Belohnungssystem? verzweifelt...

Was tue ich, wenn ....?
kecks
Beiträge: 1628
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18

Re: Belohnungssystem? verzweifelt...

Beitrag von kecks »

sorry, aber das ist irgendwie echt daneben, was du da von dir gibst. tigerkäfig. das sind kinder und jugendliche, menschen, und die peitschena-anlogie ist völlig fehl am platz. selbst im tiertraining ist man heute bedeutend weiter.

Maximer
Beiträge: 173
Registriert: 18.01.2018, 13:39:30

Re: Belohnungssystem? verzweifelt...

Beitrag von Maximer »

kecks hat geschrieben:sorry, aber das ist irgendwie echt daneben, was du da von dir gibst. tigerkäfig. das sind kinder und jugendliche, menschen, und die peitschena-anlogie ist völlig fehl am platz. selbst im tiertraining ist man heute bedeutend weiter.
Bist du sicher, dass du regelmäßig im hier besprochenen Berufsfeld tätig bist? Solche Analogien sind Alltag. Früher fand ich das auch ziemlich albern, aber je länger ich dabei bin, desto mehr lerne ich das schätzen. Wie pflegte doch gleich mein ehemaliger Schulleiter immer zu sagen: "Sie müssen lernen, der Chef im Boxring zu sein!" Auch so ein furchtbar unpädagogischer Vergleich, fand ich jedenfalls auch am Anfang vom Referendariat. Inzwischen sehe ich das anders.

Qualitätsgarant
Beiträge: 151
Registriert: 20.04.2016, 18:37:48

Re: Belohnungssystem? verzweifelt...

Beitrag von Qualitätsgarant »

Für mich ist das, was Maximer schreibt, ein klares Zeichen dafür, dass Maximer im Beruf falsch ist. Völlig daneben.

Maximer
Beiträge: 173
Registriert: 18.01.2018, 13:39:30

Re: Belohnungssystem? verzweifelt...

Beitrag von Maximer »

Qualitätsgarant hat geschrieben:Für mich ist das, was Maximer schreibt, ein klares Zeichen dafür, dass Maximer im Beruf falsch ist. Völlig daneben.
Mag schon sein, immerhin hat es für den staatlichen Bildungs- und Erziehungsauftrag gereicht. Bei manch einem hier im Forum scheint mir das eher nicht der Fall zu sein. Zu weit weg von der Realität des Schulalltags.

Und jetzt: Auf die Schüler, fertig, looos!! ;-)

Qualitätsgarant
Beiträge: 151
Registriert: 20.04.2016, 18:37:48

Re: Belohnungssystem? verzweifelt...

Beitrag von Qualitätsgarant »

Die Realität in deinem Klassenzimmer ist ja das, was mich so traurig macht. Ich habe nicht eine Klasse, der ich nicht jederzeit den Rücken zudrehen kann oder deren Klassenzimmer ich nicht kurz mal verlassen kann, ohne dass nicht weitergearbeitet wird.

Löwenherz
Beiträge: 268
Registriert: 02.10.2018, 17:57:53
Wohnort: BaWü

Re: Belohnungssystem? verzweifelt...

Beitrag von Löwenherz »

Ich hatte im Laufe des Vorbereitungsdienstes zwar auch zwei Klassen, bei denen ich mich nach dem UNterricht mehr als Dompteur gefühlt habe, als als Gärtner, das ist aber nichts, was ich als Normalzustand hingenommen oder mit dem ich mich abgefunden hätte, könnte oder werde. Eine Mehrheit der SuS auch dieser besonders schwierigen Klassen konnte ich durch sehr konsequente Klassenfühurng und Beziehungsarbeit letztlich erreichen und damit hochproblematische Verhaltensmuster die uNterricht zu verunmöglichen drohen aufbrechen. Sollte ich an igrendeinem Punkt meines Berufslebens mich so verroht über meine SuS äußern wie du das hier machst Maximer weiß ich, dass ein Berufswechsel angebracht sein wird, denn was du schreibst liest sich unmissverständlich nach pädagogischer Bankrotterklärung sowohl im Ref (SuS mit Noten kaufen), als auch jetzt. Egal wer dir bescheinigt haben mag, du könntest den Beruf ausüben: Offensichtlich willst du dieser grundlegenden Befähigung nicht gerecht werden, was für dich traurig ist, für deine SuS, die dir ein Stück weit ausgeliefert sind aber ein echtes Drama darstellt. Ich habe im Ref keine Noten verschenkt um SuS zu kaufen, sondern war sehr klar, streng (wenn es um einzuhaltende Regeln und Konsequenzen ging), wertschätzend und freundlich meinen SuS gegenüber. Ich hatte auch viele verschiedene Lernniveaus in meinen Klassen und musste differenzieren. Das hat mich nicht davon abgehalten bewusst meine Klassenführung zu verbessern und konstante Beziehungsarbeit zu leisten. Vielleicht solltest du, statt das Poblem bei deinen SuS zu verorten Zeit und Kraft in deine Klassenführung und Beziehungsarbeit investieren. Das hilft Probleme langfristig nicht nur konsequent zu verwalten, sondern auch präventiv zu vermeiden bzw. ggf. zu lösen.

Liebe TE: Lass dir nicht den Mut nehmen von solchen Einlassungen weiter an deiner Klassenführung zu arbeiten. Token-System können eine Form der Entlastung darstellen, funktionieren aber nur in einem Gesamtkontext von Beziehungsarbeit, klaren Regeln, Konsequenz und Wertschätzung. Du schriebst, es gebe einen Unterschied im Verhalten der Klasse, wenn die Klassenlehrerin mit im Raum sei. Was macht sie denn anders als du? Versuch das bewusst zu analysieren, um von ihrer Form der Klassenführung lernen und profitieren zu können für deinen eigenständigen Unterricht. :-)

Rotschreiber
Beiträge: 375
Registriert: 14.07.2008, 14:30:11
Wohnort: Lehrer im Gemeinsamen Unterricht (Grundschule NRW)

Re: Belohnungssystem? verzweifelt...

Beitrag von Rotschreiber »

Maximer, ich bin entsetzt. Ehrlich. Und ich hatte sicher schon schwierigere Klassen als du.

Antworten