Vorwurf von Schülerinnen

Was tue ich, wenn ....?
Löwenherz
Beiträge: 268
Registriert: 02.10.2018, 17:57:53
Wohnort: BaWü

Re: Vorwurf von Schülerinnen

Beitrag von Löwenherz »

Wenn der SL hinter deinem Freund steht ist das in dem Fall erstmal das wichtigste. Solche Vorwürfe mit allem was da dranhängen kann (oder daraus gemacht werden könnte) sind natürlich enorm belastend. So wie du die Sachlage schilderst gibt es aber für deinen Freund keine Veranlassung sich Sorgen zu machen. Es wird einige Kraft kosten das zu klären, mit der Schulleitung im Rücken sollte das aber aller Vorraussicht nach gelingen.

Beratung durch Gewerkschaft/PR kann sicherlich ergänzend nicht schaden. In jedem Fall bei Gesprächen aller Art mit diesen zwei Mädels -selbst wenn es nur um eine Hausaufgabe geht- immer Zeugen dabei haben bzw.niemals unter 4 (6) Augen Gespräche mit den Mädels führen. (Das würde ich auch nach einer Klärung der Situation sicherheitshalber beibehalten, damit keine Missverständnisse das Problem wieder entflammen lassen. Da steht der Selbstschutz dann einfach vor allem anderen.)
Da die Situationen auf die die Mädels sich beziehen im normalen Unterrichtsgeschehen stattfinden würde das den 25 Mitschülern auffallen wenn die zwei Mädels eine wie auch immer geartetete Spezialbehandlung bekämen. Wenn dein Freund ansonsten einen guten Stand in der Klasse hat, dann wird sich das klären.

Könnte es sein, dass die Mädels ein wenig "verschossen" sind in deinen Freund und seine Blicke deshalb falsch auslegen? Dazu dann vielleicht noch ein kultureller Hintergrund, in dem körperlicher Kontakt mit dem anderen Geschlecht erst nach einer Verlobung oder Hochzeit üblich ist bei unsicheren aber frühreifen 5ern und eine versehentliche Berührung an der Hand kann durchaus ganz falsch interpretiert werden.

(Ich hatte bei meiner früheren Arbeit so einen Fall mit einem frühreifen Mädel, 5.Klasse, das plötzlich aus der Schule kam und meinte "ihr Lehrer fasse sie an". Am Ende war es einfach nur eine versehentliche Berührung an der Hand wie in eurem Fall durch den sehr jungen, sehr freundlichen und bemühten Referendar, der nahbarer wirkte als seine Kollegen infolge seiner Unsicherheit und fehlenden Erfahrung. Ihr begreiflich zu machen, dass eine versehentliche Berührung und "jemanden anfassen" verschiedene Dinge sind und wie drastisch solche ein Vorwurf ist, war allerdings echte Arbeit und nur lösbar, weil das Mädchen ausreichend Vertrauen zu uns hatte.)

MarlboroMan84
Beiträge: 653
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Re: Vorwurf von Schülerinnen

Beitrag von MarlboroMan84 »

tysja hat geschrieben:Trotzdem möchte der Schulleiter am Montag ein Einzelgespräch mit meinem Freund,
Kein Einzelgespräch, sondern den Personalrat dazuholen.

tysja
Beiträge: 6
Registriert: 09.02.2019, 11:27:07

Re: Vorwurf von Schülerinnen

Beitrag von tysja »

MarlboroMan84 hat geschrieben:
tysja hat geschrieben:Trotzdem möchte der Schulleiter am Montag ein Einzelgespräch mit meinem Freund,
Kein Einzelgespräch, sondern den Personalrat dazuholen.
Naja, soweit ich weiß, gibt es nur einen Beratungslehrer und der ist montags nicht an der Schule. Personalrat dazuholen würde Zeit kosten und der SL möchte das möglichst schnell klären. Mein Freund weiß halt nicht, wie er mit den "Vorwürfen" umgehen soll. Wie soll man sich verteidigen, wenn einem aus etwas so Banalem ein Strick gedreht wird? Ich meine, wir reden hier von völlig normalen Vorgängen in der Schule. Genauso gut könnte ein Schüler sagen, dass der Lehrer zu laut atmet, wenn er in der Nähe ist und er sich dadurch belästigt fühlt. Oder eine Lehrerin sich mit der Hand durch die Haare fährt und das als Flirtversuch verstanden wird.
Habt ihr noch Tipps, was wir tun können, falls die Mädels nicht von ihren Behauptungen abrücken und sich die Sache im schlimmsten Fall doch nicht so schnell klären lässt?

chilipaprika
Beiträge: 3249
Registriert: 28.08.2009, 10:46:00

Re: Vorwurf von Schülerinnen

Beitrag von chilipaprika »

Wem die kleine Zeitverzögerung nicht wert ist, jemanden vom Personalrat / Lehrerrat oder überhaupt einen Kollegen dabei zu haben, dem ist erstmals nicht zu helfen.

Stark
Beiträge: 925
Registriert: 30.05.2013, 1:23:20

Re: Vorwurf von Schülerinnen

Beitrag von Stark »

chilipaprika hat geschrieben:Wem die kleine Zeitverzögerung nicht wert ist, jemanden vom Personalrat / Lehrerrat oder überhaupt einen Kollegen dabei zu haben, dem ist erstmals nicht zu helfen.
Sehe ich auch so.
Warum soll es überhaupt zu einer Verzögerung kommen? Wenn dein Freund nicht an einer sehr, sehr kleinen Schule ist, gibt es vermutlich mind. drei Personalräte. Ein Beratungslehrer ist wieder etwas anderes. Einer der drei PRs sollte ja wohl am Montag Unterricht haben. Der muss dann halt ausgeplant werden, wenn so ein wichtiges Gespräch ansteht. Das gehört zu seinen Aufgaben.

Falls es an der Begrifflichkeit liegt und du in NRW bist: Es ist der Lehrerrat gemeint, der an der Schule tätig ist. Der Personalrat, der für die Region zuständig ist, muss an dieser Stelle noch nicht eingeschaltet werden.

tysja
Beiträge: 6
Registriert: 09.02.2019, 11:27:07

Re: Vorwurf von Schülerinnen

Beitrag von tysja »

chilipaprika hat geschrieben:Wem die kleine Zeitverzögerung nicht wert ist, jemanden vom Personalrat / Lehrerrat oder überhaupt einen Kollegen dabei zu haben, dem ist erstmals nicht zu helfen.
Der SL möchte keine Zeitverzögerung, nicht mein Freund. Einen Personalrat gibt es an der Schule definitiv nicht, nur einen Beratungslehrer, der bei Bedarf Kontakt zu anderen Stellen herstellt. Meinem Freund wurde aber vom SL geraten, erstmal nicht mit Kollegen über das Thema zu sprechen bevor überhaupt klar ist, ob und wann es sich aufklärt. Wäre es eurer Meinung nach zulässig und möglich, dass mein Freund morgen suspendiert wird? Seine größte Angst ist, wie gesagt, seinen Job zu verlieren. Ich bin einfach immer noch fassungslos. Es kann doch nicht sein, dass ein Lehrer quasi als "Sexverbrecher" hingestellt wird, weil er seine Schüler im Unterricht im Auge behält!

Stark
Beiträge: 925
Registriert: 30.05.2013, 1:23:20

Re: Vorwurf von Schülerinnen

Beitrag von Stark »

Also, was denn jetzt? Steht der SL hinter deinem Freund oder nicht?
Wenn er hinter ihm steht, wird er wohl nicht suspendiert werden. Auch sonst geht das nicht so schnell.
Wenn ich mir nicht absolut sicher wäre, ob ich den Rückhalt des SL habe, dann würde ich das Gespräch vertagen, bis sich eine Personalvertretung auftreiben lässt. Denn selbst wenn dein Freund mit ziemlicher Sicherheit morgen nicht suspendiert wird, kann so ein Gespräch Weichen stellen, die man - vor allem als Berufsanfänger - nicht absehen kann.

Und klar ist es dem SL lieber, wenn keine Personalvertretung dabei ist. Dann hat er mehr Freiheiten, weil ihn keiner kontrolliert. Warum gibt es überhaupt keinen PR bei euch? Seid ihr in Berlin bzw. Brandenburg?

Antworten