Schülerin hat familiäre Probleme, wie helfen?

Was tue ich, wenn ....?

Schülerin hat familiäre Probleme, wie helfen?

Beitragvon blackbird <> » 27.10.2017, 18:36:02

Hallo ihr lieben:)
Durch Kollegen habe ich von familiären Problemen einer Schülerin erfahren, auf die ich sie gerne einmal ansprechen würde, um ein offenes Ohr anzubieten.
Sollte sich die Schülerin öffnen und sich ein Gespräch daraus ergeben: Wie kann ich meiner Schülerin helfen? (nach dem, was ich weiß, sollen die Eltern nicht angesprochen werden!)
Bei einem ersten Gespräch werden m.W. zunächst die Probleme geschildert- wie sollte ich darauf reagieren, was kann ich zu ihr sagen?
blackbird <>
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.10.2017, 18:15:16

Re: Schülerin hat familiäre Probleme, wie helfen?

Beitragvon EGePh » 27.10.2017, 19:06:46

Ich fände es wichtig vorher die eigene Motivation zu klären. Warum fühlst du dich als geeigneter Ansprechpartner? Wie ist das L-S-Verhältnis? Gibt es eine Grundlage so persönliche Belange mit dir zu klären von ihrer Seite aus? Gibt es bereits jemandem, dem sie sich anvertraut hat?

Ich finde es schwierig (und je nach Problem vielleicht auch kontraproduktiv) zu offensiv von außen heranzutreten, ohne dass es von der anderen Seite innitiiert wurde. Wenn es offensichtliche Probleme gibt, die den Sachverhalt für dich ersichtlich gemacht haben (außerhalb von 'ich habe gehört'), dann wäre es eine Grundlage, auf der du agieren könntest, aber aus dem Blauen heraus mit "Du weißt, du kannst immer mit mir über alles reden." anzukommen, ist schwierig. In manchen Fällen kann zuhören allerdings wirklich helfen, das möchte ich damit nicht grundweg ausschließen.

Da kommt nämlich immer auch die sofort die Frage: Inwieweit kann man wirklich helfen, außer eben zuzuhören? Es scheint insofern schon dahingehend etwas geregelt worden zu sein (falls die Info über Kollegen kam), dass die Maßnahme getroffen wurde, dass die Eltern nicht einzubeziehen sind. Das heißt, es gibt bereits informierte und involvierte Personen in dem Fall? Welche Hilfe könntest du konkret noch anbieten, die das bisher dagewesene übersteigt?

Wenn die Informationen von Freunden von ihr und nicht von deinen Kollegen zu dir gelangt ist, müsstest du genau schauen, in welchen Fällen du tatsächlich mehr tun müsstest, als 'nur' zuzuhören. Müssen weitere Instanzen eingeschaltet werden? Reicht es, eine Art persönliches Coaching für sie zu gestalten, damit sie selbst mit den Problemen umgehen lernt? Wie qualifiziert bist du in dieser Funktion? Kannst du das leisten?

Wenn die Schülerin schon etwas älter ist, würde ich immer versuchen konstruktiv auf Lösungsvorschläge zu kommen, wenn sie im Bereich des für sie leistbaren liegen und sie diese eigenständig erkennen kann. Das von außen einzuschätzen ist sehr schwer, da man meist keinen so engen Kontakt zur Familie hat, dass man die Situation adäquat einschätzen kann. Wichtig ist immer, dass sie anfängt, die eigenen Grenzen zu erkennen und etwas dafür zu tun, dass diese nicht weiter verletzt werden. Ist sie jedoch jünger, hat man kaum eine Wahl, als an die Eltern heranzutreten, da hier ein einwirken von außen auf das Kind kaum Erfolge bringen wird, da es ja meist nicht die Ursache dieser familiären Probleme ist.

Somit: Um hier konkreten Rat zu geben, bräuchte man etwas mehr Informationen :)
EGePh
 
Beiträge: 15
Registriert: 13.03.2016, 18:43:37

Re: Schülerin hat familiäre Probleme, wie helfen?

Beitragvon Brick in the wall » 27.10.2017, 19:28:50

Vorsicht: Die Schülerin hat sich - wahrscheinlich im Vertrauen - an Kollegen gewendet.
Wenn du sie jetzt von dir aus ansprichst, wird sie das vielleicht so verstehen, dass im Lehrerzimmer über sie geredet wird. Das möchten die wenigsten Schüler. Es kann sein, dass nicht nur du dann kein Gespräch mit ihr führen wirst, sondern auch, dass sie das Vertrauen in die anderen Kollegen verliert, somit aus ihrer Sicht gar kein Ansprechpartner mehr da ist. FALLS du aus irgendwelchen Gründen für das spezielle Problem besonders gut geeignet zu sein glaubst, solltest du Kollegen einen Rat geben, wie dem Mädchen geholfen werden kann und es erstmal dabei belassen.
Brick in the wall
 
Beiträge: 10
Registriert: 20.09.2014, 22:58:32

Re: Schülerin hat familiäre Probleme, wie helfen?

Beitragvon Qualitätsgarant » 27.10.2017, 19:37:45

Brick in the wall hat geschrieben:Vorsicht: Die Schülerin hat sich - wahrscheinlich im Vertrauen - an Kollegen gewendet.
Wenn du sie jetzt von dir aus ansprichst, wird sie das vielleicht so verstehen, dass im Lehrerzimmer über sie geredet wird. Das möchten die wenigsten Schüler. Es kann sein, dass nicht nur du dann kein Gespräch mit ihr führen wirst, sondern auch, dass sie das Vertrauen in die anderen Kollegen verliert, somit aus ihrer Sicht gar kein Ansprechpartner mehr da ist.


Das halte ich für offensichtlich.
Qualitätsgarant
 
Beiträge: 112
Registriert: 20.04.2016, 18:37:48

Re: Schülerin hat familiäre Probleme, wie helfen?

Beitragvon Revisor » 27.10.2017, 19:48:49

Zu dem was schon richtigerweise gesagt wurde vlt. noch Folgendes:
Der Durchschnittslehrer hat weder Auftrag noch Qualifikation sich professionell um familiäre Probleme seiner Schüler zu kümmern, zudem er den Fall in den seltensten Fällen ganz überblicken dürfte.
Natürlich gibt es immer wieder Fälle, in denen ein Eingreifen pädagogisch geboten ist, aber so wie das hier klingt: Vorsicht!
Revisor
 
Beiträge: 362
Registriert: 23.11.2010, 21:52:06
Wohnort: Hessen Gym D/G/G Bili

Re: Schülerin hat familiäre Probleme, wie helfen?

Beitragvon blackbird <> » 27.10.2017, 19:55:41

Danke für die Antworten schon einmal!;-)

Nein, die Schülerin hat sich nicht schon an einen anderen Lehrer gewendet (es weiss keiner Näheres), Kollegen haben nur zufällig einzelne "Bruchstücke" mitbekommen und mich angesprochen, ob da mal nachforsche (da ich ihr Stufenleiter bin und auch für viele Schüler als Ansprechpartner fungiere).
Da mir auch im Unterricht Veränderungen in ihrem Verhalten aufgefallen sind, wollte ich das dann auch einmal tun...
blackbird <>
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.10.2017, 18:15:16

Re: Schülerin hat familiäre Probleme, wie helfen?

Beitragvon Brick in the wall » 27.10.2017, 20:10:17

Dann sprich die Schülerin in deiner Funktion auf ihr verändertes Verhalten im Unterricht an, frag sie, ob es ihr gut geht usw.
Biete ihr an, bei evtl. Problemen mit dir zu sprechen, verweise auf andere mögliche Ansprechpartner in der Schule (Beratungslehrer, Vertrauenslehrer, Schulsozialarbeiter), bedränge sie aber nicht.
Brick in the wall
 
Beiträge: 10
Registriert: 20.09.2014, 22:58:32

Nächste

Zurück zu Probleme mit Schülern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste