Regeln an die Tafel schreiben

Was tue ich, wenn ....?

Regeln an die Tafel schreiben

Beitragvon Schafan » 25.05.2017, 4:13:04

Hallo,

was haltet ihr von meinem Vorschlag:
Ich schreibe zu Beginn meines Unterrichtes in einer neuen Klasse Regeln an die Tafel. Die Regeln können die SuS immer sehen und ich habe als Lehrkraft immer die Möglichkeit auf die Tafel zu verweisen und kann so z.B. auch nonverbale Kommunikation viel leichter einsetzen. Die Regeln sollten natürlich kurz und leicht verständlich sein.
Hier meine Vorschläge für Regeln, bzw. Verbote oder Aufforderungen, die ich anschreiben möchte und natürlich auch mündlich vorstellen werde:
1. Kein Mobbing!
2. Nicht stören!
3. Mit Freude lernen:-)


Nun möchte ich wissen, was ihr von meiner Idee haltet, Regeln an die Tafel zu schreiben und ob ihr ggf. Vorschläge für mögliche kurze, kompakte Regeln habt, die sich dafür gut eignen würden.
Vielen Dank
Schafan
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.05.2017, 12:56:54

Re: Regeln an die Tafel schreiben

Beitragvon Rets » 25.05.2017, 8:34:36

Hallo,

man kann Regeln sehr gut auf ein Plakat schreiben und dieses im Klassenraum aufhängen. Erfüllt die gleiche Funktion, nur dass die Tafel wieder frei ist.

Es gibt auch viel Gestaltungsspielraum dabei, wie solche Regeln aufgestellt/ gemeinsam erarbeitet werden. Der Lehrer kann sie vorgeben. Die Schüler können die erarbeiten. Man kann dies auch mischen. Grundsätzlich sind alle Wege dafür geeignet, sie betonen jeweils unterschiedliche Aspekte im Lehrer-Schüler-Verhältnis.

Gert Lohmann, Mit Schülern klarkommen, S.120ff. gibt gute Anregungen, wie man solche Regeln gemeinsam aufstellen kann. Das lohnt sich schon, da mal rein zu schauen : - )


Gruß
Rets
 
Beiträge: 99
Registriert: 06.04.2017, 8:12:12
Wohnort: Hessen / Gy / M / eR

Re: Regeln an die Tafel schreiben

Beitragvon Jula13 » 25.05.2017, 10:51:14

Meiner Meinung nach solltest Du das so nicht machen.
- Regeln sollten positiv formuliert sein. Die Schüler sollen ja wissen, wie sich sich richtig verhalten.
- Echtes "Mobbing" kannst Du nicht mit einem Tafelanschrieb unterbinden. Dazu braucht es weitreichende Maßnahmen und im Extremfall eine Strafanzeige. Das Wort sollte sich auch nicht daurch abnutzen, dass es einfach synonym für "Ärgern" benutzt wird.
- Du kannst niemandem "Freude" per Regel verordnen. Dreh das mal um: Im Studienseminar bekommst Du die Anweisung "Mit Freude UBs absolvieren". Wie ernst genommen würdest Du Dich fühlen?

Wenn Du nicht gerade die Klassenlehrerin bist, solltest Du die Regeln nicht aufwändig erarbeiten lassen. Das ist Sache der Klassenlehrer. Vielleich hängen Klassenregeln ja auch schon an der Wand? (Ist bei uns in allen Klassen der Fall.)
Was ich mache: Ich gebe allen Schüler in der ersten Stunde schriftlich, was ich an Material erwarte, wie sie an gute Noten kommen und was sie tun können und ich dazu beitrage, dass der Unterricht angenehm wird. Das schafft Transparenz (auch für die Eltern) und Verbindlichkeit.
Jula13
 
Beiträge: 331
Registriert: 12.03.2011, 16:02:27
Wohnort: NRW

Re: Regeln an die Tafel schreiben

Beitragvon kecks » 25.05.2017, 11:58:33

ich hätte mich als schülerin köstlich amüsiert ;). also nee, würde ich nicht machen. botschaft (an viele schüler): der hat es nötig, der hat angst, dass wir uns nicht an seine "regeln" halten.

begrüße deine schüler, mach' das organisatorische klar (hefte, mappen, was weiß ich, büchermitbringregelungen, hausaufgaben, notengebung bei älteren, sitzplan blabla), lernt euch etwas kennen (in welcher form dir das auch immer genehm ist; manche machen das lieber über die nächsten wochen hinweg, nicht in der ersten stunde), und dann beginnt ihr mit dem unterricht.
kecks
 
Beiträge: 1514
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18

Re: Regeln an die Tafel schreiben

Beitragvon krabappel » 31.05.2017, 19:38:30

Hallo, um welches Alter gehts denn?

Kann Jula13 Hundertpro zustimmen. Wenn Regeln (Grund-/Förderschule, ggf. Kl 5/6 noch), dann positiv und konkret. Denn auf die Regeln verweisen kannst du nur, wenn sie beobachtbar (nicht) eingehalten wurden.

Und positiv, weil Kinder wissen sollen, was sie tun sollen und nicht was sie nicht tun sollen noch ständig lesen lassen ("wir hauen uns nicht"- ganz großer Käse. Erstens: was mach ich denn sonst, wenn ich beleidigt werde? Und zweitens liest man 20 mal am Tag (hauen, hauen, hauen...)

Eher sowas wie: ich bleibe auf dem Platz/ bin leise/ melde mich/ spreche freundlich/ hole Hilfe, wenn.../ bin zu U-Beginn bereit/ Handy aus und im Ranzen/ sprich per ich...
krabappel
 
Beiträge: 2329
Registriert: 21.08.2011, 20:08:49


Zurück zu Probleme mit Schülern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste