Ich kann ein Buch darüber schreiben

Grundsätzliche Fragen zum Referendariat können hier gestellt werden

Re: Ich kann ein Buch darüber schreiben

Beitragvon Heiman » 02.07.2018, 21:54:53

Das Referendariat basiert auf einem Überblick über das Training.

1. Die Studie bereitet Null auf den Alltag vor. Ich werde in der Lernstunde testen.

2. Für den "Vorbereitungsservice" möchte ich Ihnen für Ihre Unterstützung danken. Das Referendariat ist extrem defizitär. Anstatt allmählich neues Wissen aufzubauen, "baut" es mich wieder auf, ich war nicht an einem Referendiat schuldig.

3. Die Qualität der Seminare hat ihre Abhängigkeit von der Realität verloren, wenn sie nicht viel mehr wissen. Das Dach wurde um die Konstellation von Ideen geboren, was "gute Lehre" war.

4. Mentoren haben genug getan, um ihre Arbeit nicht zu entlasten. Dort wollen sie oft ihre eigenen Anweisungen haben.

5. Das Kollegium ist Mitglied des Rechtsausschusses.
Heiman
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.06.2018, 23:24:10

Re: Ich kann ein Buch darüber schreiben

Beitragvon Jméno » 03.07.2018, 11:28:18

Äh ja.

Dann wollen wir den Thread doch mal für eine Meta-Diskussion kapern: Ich halte es für tendenziell unwahrscheinlich, dass die Störungen in diesem Forum von einer Gruppe koordiniert werden – oder sieht das jemand anders? (Nein, TE, du bist nicht gefragt; ich meine ausschließlich die zurechnungsfähigen Mitforisten. Danke.)

Wenn man diesen Gedanken zu Ende spinnt, heißt das ja: Irgendwo da draußen sitzt eine (!) verwirrte Seele rum und investiert regelmäßig Zeit in referendar.de mit dem Ziel, die User zu nerven und die Administratoren zu stören. – Denn diese Person nimmt sich die Zeit, sich regelmäßig frisch anzumelden, hat also wohl auch einen ganzen Stapel an Mailadressen zur Verfügung. Er oder sie sucht durch alte Beiträge, jagt diese bzw. in diesem Faden selbst eigene Reaktionen mindestens zweimal durch Google Translate (einmal Deutsch -> Inuktitut (oder was weiß ich), danach im zweiten Schritt retour)… das kostet alles Zeit. Da reicht es nicht, dass sich jemand hier wirklich auf den Schlips getreten fühlte, für so eine Verbissenheit muss diese Person auch ansonsten qua Sozialverhalten ziemlich gestört sein.

Insofern hätte ich mal eine Frage an unsere Admins: Könnt Ihr, dürft Ihr, mögt Ihr Informationen teilen? Wieviel könnt Ihr im Backend des Forums sehen? Sind sich die IPs und Mails der Spinner, die hier immer wieder Thread-Leichen erneut posten oder auf Luxemburgisch beitragen usw. ähnlich? Oder lassen sich Muster erkennen? Gibt es vielleicht jemanden, der die Sache mit Einzelperson verso Gruppe anders sieht?
…он је метафора, начин живота, угао гледања на ствари!
Jméno
 
Beiträge: 957
Registriert: 14.06.2008, 16:41:33
Wohnort: Nds – Gym. LA|GE

Re: Ich kann ein Buch darüber schreiben

Beitragvon rossi87 » 03.07.2018, 15:58:53

Ich kenne mich mit den Forensystemen nicht aus, aber wäre es nicht möglich, bei Neuanmeldungen die ersten drei Beiträge oder vielleicht auch nur den ersten erst nach Kontrolle freizuschalten? Ist mehr Moderationsaufwand, aber das gleicht sich ja durch die Vermeidung an Spam oder Blödsinns-Posts wieder aus.

Auch möglich wäre ein erweitertes Admin-Team, die die Möglichkeit haben, Beiträge automatisch in die Quarantäne zu schicken zur Überprüfung durch einen Voll-Admin. Es gibt ja genug alte Foristen hier, denen man anvertrauen kann, unzweifelhaft gegen die Boardregeln verstoßende Beiträge zu erkennen. Die letztendliche Entscheidung liegt dann nach wie vor bei der Forenleitung, aber die Beiträge verschwinden viel schneller.
rossi87
 
Beiträge: 120
Registriert: 01.02.2016, 19:00:12

Re: Ich kann ein Buch darüber schreiben

Beitragvon tiger » 03.07.2018, 23:18:43

Ja, diese Fragen stellt man sich.

Wer ist bereit, soviel Zeit zu investieren? Es fällt schließlich niemand auf diese verkorksten Fehlübersetzungen rein.

Es beunruhigt mich ein kleines bisschen, dass unter den gescheiterten Referendaren echte Geisteskranke zu finden sind, die zwar nie mehr einen Fuß in eine Schule setzen dürfen und die hier im Forum nur eine geringe Beeinträchtigung darstellen, aber die irgendwo leben und ihren Mitmenschen (Nachbarn, Familie, behandelnde Ärzte) das Leben zur Hölle machen.

Andererseits sind Übersetzungen wie
Heiman hat geschrieben:Die Qualität der Seminare hat ihre Abhängigkeit von der Realität verloren

zugegebenermaßen drollig. An der Uni Hamburg kann man über diesen Satz eine Dissertation im Fach Philosophie (oder Erziehungswissenschaften) anfertigen.
tiger
 
Beiträge: 331
Registriert: 12.02.2017, 2:21:44

Re: Ich kann ein Buch darüber schreiben

Beitragvon Jméno » 04.07.2018, 0:10:08

tiger hat geschrieben:Wer ist bereit, soviel Zeit zu investieren? Es fällt schließlich niemand auf diese verkorksten Fehlübersetzungen rein.


Ich kann mir auch – bei aller verzerrten Wahrnehmung des TE – nicht vorstellen, dass das das Ziel sein soll. Viel eher kann ich mir vorstellen, dass es darum gehen soll, a) die Moderatoren zu nerven und b) Nutzern das Gefühl zu geben, sich durch (zu) viel Müll wühlen zu müssen, bevor man zwischendurch dann sinnvollere Debatten findet.

Genau deswegen glaube ich ja auch, dass es im gewissen Sinne um etwas Persönliches geht – in dem Sinne, dass jemand in genau diesem Forum nicht die Antworten, die Vergewisserung bekommen hat, die er/sie als sich zustehend befunden hat. (Satzbau dämlich, Inhalt hoffentlich deutlich. -> Herr Jméno geht jetzt in die Heia.)
…он је метафора, начин живота, угао гледања на ствари!
Jméno
 
Beiträge: 957
Registriert: 14.06.2008, 16:41:33
Wohnort: Nds – Gym. LA|GE

Re: Ich kann ein Buch darüber schreiben

Beitragvon Illi-Noize » 04.07.2018, 12:02:26

Manchmal hat man doch eine sehr dringende Frage... da wäre es doof, wenn man auf eine Freischaltung warten müsste. Aktuell sind ja im Prinzip nur zwei Moderatoren aktiv...
Daher sehr ich das so: Lieber hin und wieder ein paar Quatschpostings, dafür können ernsthafte und wichtige Beiträge schnell beantwortet werden.

IP-technisch, um die Frage von oben zu beantworten, haben wir hier insgesamt eine gute Mischung. Also "Mehrfachanmelder" auf der einen Seite und "seltsame einzelne Verwirrte" auf der anderen Seite.

Dass es sich um einen konzentrieren Angriff handelt (es gibt ja gewisse Gruppen, die sich zu sowas verabreden) glaube ich nicht... dafür ist das hier alles viel zu selten und harmlos.

"Don't feed the Troll" zieht immer noch am besten, wenn mal wieder solche Quatschpostings kommen... oder ein wenig selber mit rumspinnen, wie ich das am Anfang des Threads gemacht habe ;-)
Illi-Noize
Moderator
 
Beiträge: 9135
Registriert: 02.02.2008, 15:46:55
Wohnort: Bayern / StR(RS) / Betreuungslehrer Einsatzrefs, Fachschaftsleiter

Re: Ich kann ein Buch darüber schreiben

Beitragvon Fränzy » 04.07.2018, 21:25:12

Das unterschreibe ich gleich mit.

Wir sind aktuell zu zweit. Lysander hat sich abgemeldet, Catherine schaut auch nicht mehr vorbei...

Wir sind alle in Vollzeit berufstätig, haben Kinder und ein Leben. Das Forum ist wichtig, aber niemand von uns hat leider die Zeit Beiträge freizuschalten oder permanent zu kontrollieren..Ich schau fast jeden Tag kurz rein, kann aber nicht immer sofort reagieren und manchmal bin ich auch ne Woche off.
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6722
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

VorherigeNächste

Zurück zu Grundsätzliches & Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 10 Gäste