Berlin Lehrercasting

Re: Berlin Lehrercasting

Beitragvon Eule 43 » 03.06.2014, 17:05:05

Komisch, in meiner Mail steht etwas von kurzfristiger Benachrichtigung per mail oder direkt von Schulleitung falls noch mal Bedarf ist.
Habe Chemie studiert, angeblich war das ja soooo ein Mangelfach.
Eule 43
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.05.2014, 21:57:39

Re: Berlin Lehrercasting

Beitragvon DerNeue » 04.06.2014, 17:42:55

Hat schon irgend jeamand einen Vertrag unterschrieben?
DerNeue
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.12.2012, 21:28:30

Re: Berlin Lehrercasting

Beitragvon AnnikaR » 05.06.2014, 14:14:05

Ich war am 16.5. beim Casting und wurde ausgewählt. Mir wurde gesagt, dass es ca. zwei Wochen dauert, bis die Verträge fertig sind. Leider habe ich aber immer noch keine Benachrichtigung erhalten.
AnnikaR
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.06.2014, 14:07:54

Re: Berlin Lehrercasting

Beitragvon DerNeue » 06.06.2014, 14:29:32

Anscheinend zieht sich das mit den Verträgen noch etwas länger hin, insbesondere für diejenigen, die bereits ihr Ref. schon teilweise in einem anderen Bundesland absolviert haben; für diese Fälle fehlt laut meiner Sachbearbeiterin noch die Rechtsgrundlage, die jedoch in den kommenden zwei Wochen verabschieden werden soll.

Meine Sachbearbeiterin sagte mich gestern, dass die Verträge vorraussichtlich noch diesen Monat fertig werden. Schauen wir mal...
DerNeue
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.12.2012, 21:28:30

Re: Berlin Lehrercasting

Beitragvon kroellebora » 07.06.2014, 0:47:51

Hier mal der aktuelle Newsletter der GEW:

An die GEW-Mitglieder
im Referendariat

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im heutigen Newsletter möchte ich euch nur kurz informieren über

1. Stand der Auswahlverfahren zur Einstellungsrunde Schuldienst Juli/August

2. Unterricht nach Abschluss der Prüfung bis zum Ende des Referendariats

Zu 1., Stand der Auswahlverfahren zur Einstellungsrunde Schuldienst Juli/August

Viele von euch, die jetzt mit dem Referendariat fertig werden, haben wahrscheinlich schon ihre Schule gefunden und der Arbeitsvertrag wird vorbereitet. Für alle anderen sieht es so aus:

Nachdem die regionalen Auswahlgespräche abgeschlossen sind, macht die Senatsverwaltung jetzt eine berlinweite Bestandsaufnahme der Stellenbesetzung. Alle, die zu den regionalen Castings eingeladen waren, aber noch kein (passendes) Angebot bekommen haben, werden jetzt auf einer berlinweiten Nachrückerliste geführt. Man ist also nicht mehr auf die ursprüngliche Region festgelegt (das „Vorgriffsrecht bleibt aber beim bisherigen Regionenverbund).

Alle, die bisher noch gar keine Einladung erhalten haben, werden zu den zentralen Castings eingeladen, die am 16. und 19. Juni stattfinden.

Wie inzwischen ja bekannt ist, entfällt der allergrößte Einstellungsbedarf auf die Grundschulen (außer in den MINT-Fächern). Angebote werden also überwiegend für Grundschulen kommen. Das ist natürlich für die ausgebildeten „StudienrätInnen“ nicht so einfach und ich weiß, dass es da eine große Zurückhaltung (und auch Unmut) gibt. Die Senatsverwaltung und auch die Außenstellen der Bezirke werden aber in diesen Fällen Anträgen auf Umsetzung in die Oberschule nach einem oder zwei Schuljahren vorrangig berücksichtigen. Dabei sind dann auch unsere GEW-Personalräte behilflich. Siehe http://www.gew-berlin.de/418.php

Das heißt natürlich nicht, dass man darauf einen Rechtsanspruch hat und dass es in jedem Fall zum gewünschten Zeitpunkt klappt.

Für Umsetzungsanträge innerhalb Berlins gibt es ein einheitliches Formular. Die Antragsfrist ist 15.1. für Umsetzungen zum 1.8. und 15.6. für Umsetzungen zum 1.2. des Folgejahres.

Die gute Nachricht ist „nur“, dass man auch in der Grundschule nach seiner Laufbahnbefähigung bezahlt wird (also E 13 für „StudienrätInnen“, L 2- LehrerInnen und SonderpädagogInnen).

Wer jetzt noch kein passendes Angebot hat, sollte aber weiter selbst aktiv an Schulen herantreten. Eine Alternative kann auch ein zunächst längerer Fristvertrag an der Wunschschule sein. Alle länger befristet beschäftigten Lehrkräfte erhalten zum Schuljahresende immer das Angebot vom Land Berlin für eine nahtlose unbefristete Weiterbeschäftigung unter Einschluss der Sommerferien. Voraussetzung: Der Vertrag lief dann auch das gesamte zweite Schulhalbjahr. Und – wichtig: Die BEO-Bewerbung muss dann bis 31.3.15 wieder erneuert werden!

Natürlich steht auch da wieder die Frage, welche Schule ist es. Aber so kann man etwas Zeit gewinnen, doch noch an seine Wunschschule zu kommen. Die Bezahlung ist bei Fristverträgen genauso wie bei unbefristeten (also auch mit der Zulage Stufe 5).

Aktuell besteht der größte Bedarf noch in Lichtenberg, Neukölln, Spandau und Mitte. Steglitz-Z. und Treptow-Köpenick sind wohl einigermaßen abgedeckt.

Die aktuelle Einstellungssituation immer auch unter http://www.gew-berlin.de/361.php

Zu 2., Unterricht nach Abschluss der Prüfung bis zum Ende des Referendariats

Das ist ein leidiges Thema seit vielen Jahren. Die Senatsverwaltung steht auf dem Standpunkt, dass nach Abschluss der Staatsprüfung bis zum eigentlichen Ende des Referendariats zusätzliche Unterrichtsstunden (ohne zusätzliche Bezahlung!) geleistet werden können, weil dann ja die Seminare wegfallen. Es gibt aber keine Festlegung oder Regelung, wie viele Stunden das sein dürfen.

Mit der seit 2012 geltenden neuen Verordnung Vorbereitungsdienst wurde dann auch noch eine Regelung zum sog. „Unterstützungseinsatz“ getroffen (§ 26 der Verordnung).

Sie lautet:

„In der Zeit zwischen der mündlichen Bekanntgabe des Ergebnisses der bestandenen Zweiten Staatsprüfung und dem Tag der Aushändigung des Zeugnisses der Zweiten
Staatsprüfung können die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter im Einvernehmen mit der Seminarleiterin oder dem Seminarleiter in ihrer Schule mit zusätzlichem
Unterricht oder sonstigen unterstützenden Aufgaben beauftragt werden.“

Wichtig hier ist, dass es nur „im Einvernehmen“ mit den HauptseminarleiterInnen geht. Im Konfliktfall solltet ihr euch daher an diese wenden (was aber auch nicht immer das gewünschte Ergebnis bringen wird). Unser Rat ist, sich nicht auf mehr als insgesamt 14 Unterrichtsstunden einzulassen. Wer an der Ausbildungsschule nach dem Referendariat bleibt, kann auch versuchen mit der Schulleitung zu klären, dass zusätzliche Stunden dann mit Beginn des Vertrages als angestellte/r LehrerIn ausgeglichen werden. Manchmal hilft da schon der Hinweis, dass ihr für die zusätzlichen Stunden kein Geld bekommt und auch ein paralleler PKB-Vertrag bis zum Ref.-Ende nicht möglich ist.

Für alle, die noch etwas Referendariatszeit vor sich haben, zum Schluss noch eine gute Nachricht: Die Bezüge der BeamtInnen sollen in Berlin zum 1.8.14 um 2,9 % steigen – nicht der große Wurf, aber immerhin. Die Tabellen mit den neuen Werten gibt es aber noch nicht.

Für Rückfragen stehe ich euch gern zur Verfügung.

Beste Grüße und schönes langes Wochenende.

Matthias Jähne
GEW BERLIN, Referent
Tel. (030) 219993-59
wissenschaft@gew-berlin.de
kroellebora
 
Beiträge: 237
Registriert: 19.05.2013, 0:24:39
Wohnort: Glöwen/Ref. ISS Berlin

Re: Berlin Lehrercasting

Beitragvon TeachMeIfYouCan » 07.06.2014, 9:36:38

@kroellebora

Danke für die Info!
TeachMeIfYouCan
 
Beiträge: 4
Registriert: 27.05.2014, 10:31:54

Re: Berlin Lehrercasting

Beitragvon AnnikaR » 08.06.2014, 22:10:36

Wer weiß, wann die Verträge fertig sind bzw. wie lange das noch ungefähr dauert?
AnnikaR
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.06.2014, 14:07:54

VorherigeNächste

Zurück zu Verbeamtung / Anstellung / Abbruch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste