Rückkehr der Ehegattin in PKV nach Arbeit

(Hier werden Fragen beantwortet, aber eine rechtsverbindliche Beratung ist nicht möglich. Bitte hierfür Makler am Wohnort einschalten.)

Rückkehr der Ehegattin in PKV nach Arbeit

Beitragvon Reddy88 » 20.01.2019, 14:23:49

Hallo zusammen,

ich bin ein verbeamteter Lehrer in Hessen. Meine Frau studiert derzeit und ist über mich berücksichtigungsfähig PKV-versichert (Debeka). Das Studium hat sie bald abgeschlossen und sie möchte arbeiten. Sie würden ja dann pflichtig werden und aus der PKV ausscheiden bei einem Vollzeitjob. Da wir Kinder planen und sie dann ihren Beruf (erstmal) aufgeben würde, um für die Kinder da zu sein, fragen wir uns folgendes:


1. Kann sie bei Aufgabe des Berufs die GKV verlassen, um über mich in die PKV zurückzukehren?
2. Wäre eine erneute Gesundheitsprüfung fällig?


Vielen Dank und Gruß
Reddy88
 
Beiträge: 6
Registriert: 01.07.2017, 11:55:42

Re: Rückkehr der Ehegattin in PKV nach Arbeit

Beitragvon Thomas Kliem » 20.01.2019, 15:32:52

Hallo,
einfach den bestehenden Vertragsteil Ihrer Frau (KV und Pflege) auf Ruheversicherung umstellen.
Danach ist eine Rückkehr in die PKV ohne erneute Risikoprüfung möglich.

In Hessen ist der Ehepartner in der Beihilfe berücksichtigungsfähig, wenn die Einkünfte im vorletzten Jahr unter 9.000 EUR lagen.
Thomas Kliem
www.ihr-fachmakler.de
Thomas Kliem
 
Beiträge: 1061
Registriert: 22.07.2010, 22:34:22
Wohnort: Berlin


Zurück zu Versicherung & Beihilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste