Anwartschaft und Arbeitslosigkeit im Sommer

(Hier werden Fragen beantwortet, aber eine rechtsverbindliche Beratung ist nicht möglich. Bitte hierfür Makler am Wohnort einschalten.)
Antworten
lepota29
Beiträge: 12
Registriert: 22.03.2017, 16:55:51

Anwartschaft und Arbeitslosigkeit im Sommer

Beitrag von lepota29 »

Hallo,

ich habe im Februar Ref abgeschlossen (Gym/Bayern) und bin momentan mit Halbjahresvertrag bis Ende Juli angestellt, d.h. in den Sommerferien arbeitslos. Vor dem Wechsel in die GKV habe ich eine Anwartschaft abgeschlossen.

Was mich nun beunruhigt ist, dass ich in einem Forum Behauptungen darüber gelesen habe, dass die Anwartschaft erlischt, wenn man sich während dieser Zeit freiwillig gesetzlich versichert, also nicht mehr pflichtversichert ist. Stimmt das denn wirklich?? Das wäre doch drastisch, da ja sicher einige davon betroffen sind.

Ansprüche auf ALG II werde ich außerdem vermutlich keine haben, also bleibt mir wohl nur die freiwillige GKV übrig. Und ich beziehe dieses Szenario auf der Annahme, dass man im Folgeschuljahr noch immer keine Planstelle bekommt, also fallen sog. Übergangstarife der PKV auch weg.

Weiß dazu jemand genaueres?

Max_Cohen
Beiträge: 160
Registriert: 01.06.2017, 21:37:07
Wohnort: NRW

Re: Anwartschaft und Arbeitslosigkeit im Sommer

Beitrag von Max_Cohen »

Hallo,

relevant ist § 9 SGB V. Du bist aktuell als Angestellte pflichtversichert und ich sehe nicht, inwiefern nach dem Ende Deines Arbeitsvertrags eine Bedingung für eine freiwillige Mitgliedschaft in der GKV erfüllt sein sollte.
Auch der andere Punkt (Ausschlusskriterien für eine Anwartschaftsversicherung) sind zweifelhaft, wobei Du aber selbst wissen solltest, wie Du da Abhilfe schaffst.

lepota29
Beiträge: 12
Registriert: 22.03.2017, 16:55:51

Re: Anwartschaft und Arbeitslosigkeit im Sommer

Beitrag von lepota29 »

Da der Vertrag mit dem letzten Schultag endet und die nächsten Stellen erst wieder nach den Sommerferien beginnen, bin ich über die Ferien arbeitslos und somit nicht pflichtversichert.

Anspruch auf ALG I besteht nicht, da ich weniger als 1 Jahr sozialversicherungspflichtig gearbeitet habe (während des Refs war ich ja verbeamtet). Mit ALG II rechne ich auch nicht.

Thomas Kliem
Beiträge: 1074
Registriert: 22.07.2010, 22:34:22
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Anwartschaft und Arbeitslosigkeit im Sommer

Beitrag von Thomas Kliem »

Interessanter Fall.
Selbst bei Bezug von ALG II würde keine Versicherungspflicht entstehen.
Da kommt wohl tatsächlich nur die freiwillige Mitgliedschaft in Betracht.
Oder Sie finden während der Ferien ein anderes SV-pflichtiges Arbeitsverhältnis für die Dauer der Ferien. Aber dann ist Ihr Urlaub futsch.

Bezüglich der Bedingungen der Anwartschaft/Ruheversicherung ist Ihre Sorge leider nicht unbegründet. Das kommt aber auf die genauen Regelungen in den Versicherungsbedingungen an.

Ich hatte so einen Fall auch noch nie und kann Ihnen nur dringend empfehlen, mit der PKV in Kontakt zu treten und eine Lösung zu finden.
Thomas Kliem
www.ihr-fachmakler.de

HAJ
Beiträge: 304
Registriert: 07.11.2006, 21:57:07
Wohnort: Hannover

Re: Anwartschaft und Arbeitslosigkeit im Sommer

Beitrag von HAJ »

Stimme dem Kollegen Kliem zu. Unbedingt mit der PKV Kontakt aufnehmen. Ich hatte solche Fälle schon. Dafür gibt es - bei einigen Gesellschaften - Übergangslösungen. Ansonsten ist die Anwartschaft tatsächlich hinfällig.
Meine Beiträge erfolgen hier rein privat. Ich habe kein berufliches Interesse. Ich teile nur meine Meinung mit.

s3g4
Beiträge: 2
Registriert: 07.03.2020, 18:46:12

Re: Anwartschaft und Arbeitslosigkeit im Sommer

Beitrag von s3g4 »

Thomas Kliem hat geschrieben:
30.05.2020, 18:18:27
Interessanter Fall.
Selbst bei Bezug von ALG II würde keine Versicherungspflicht entstehen.
Da kommt wohl tatsächlich nur die freiwillige Mitgliedschaft in Betracht.
Oder Sie finden während der Ferien ein anderes SV-pflichtiges Arbeitsverhältnis für die Dauer der Ferien. Aber dann ist Ihr Urlaub futsch.

Bezüglich der Bedingungen der Anwartschaft/Ruheversicherung ist Ihre Sorge leider nicht unbegründet. Das kommt aber auf die genauen Regelungen in den Versicherungsbedingungen an.

Ich hatte so einen Fall auch noch nie und kann Ihnen nur dringend empfehlen, mit der PKV in Kontakt zu treten und eine Lösung zu finden.
Das kann so aber nicht richtig sein. Jeder, der ALG 1 oder 2 bezieht wird von der Agentur für Arbeit in einer Krankenversicherung versichert. Die zahlen sogar in bestimmten Fällen die Beiträge zur PKV

Antworten