Änderung Beihilfe - Bayerische Beamtenkrankenkasse

(Hier werden Fragen beantwortet, aber eine rechtsverbindliche Beratung ist nicht möglich. Bitte hierfür Makler am Wohnort einschalten.)

Änderung Beihilfe - Bayerische Beamtenkrankenkasse

Beitragvon Klenze » 20.01.2019, 14:42:22

Hallo!

Wir haben folgendes Problem, durch Elternzeit hat sich sowohl mein, als auch der Beihilfeanspruch meines Freundes von 50 % auf 70 % geändert. Ich konnte meine PKV (HUK Coburg) problemlos anpassen, ein Anruf, zwei Tage später hat sich die Versicherung mit mir in Verbindung gesetzt und alles war erledigt.

Leider nicht so bei meinem Freund der bei der Bayerischen Beamtenkrankenkasse versichert ist. Die Versicherung hat auch auf wiederholte E-Mails und Schreiben von uns nicht reagiert, einmal wurde ihm mitgeteilt, dass sich ein Makler bei ihm melden wird, was bis heute nicht geschehen ist. Auch ein persönlichres Vorsprechen in der Geschäftsstelle in München brachte keine Erfolg, sie wären nicht zuständig, läuft alles über Makler, etc.

Wie Vorgehen wenn Versicherung nicht reagiert und weiterhin den erhöhten Beitrag einzieht?
Wie lange rückwirkend kann Vertrag geändert werden?

Schöne Grüße,

Klenze
Klenze
 
Beiträge: 83
Registriert: 08.04.2006, 1:09:38

Re: Änderung Beihilfe - Bayerische Beamtenkrankenkasse

Beitragvon Thomas Kliem » 20.01.2019, 15:27:53

Wenn sich der Makler hartnäckig nicht meldet, Maklervertrag und Maklervollmacht schriftlich kündigen und entweder einen anderen Makler beauftragen oder um Direktbetreuung bei der BBKK bitten.
Oder einfach mal zum Hörer greifen und den Makler anrufen.
Thomas Kliem
www.ihr-fachmakler.de
Thomas Kliem
 
Beiträge: 1058
Registriert: 22.07.2010, 22:34:22
Wohnort: Berlin

Re: Änderung Beihilfe - Bayerische Beamtenkrankenkasse

Beitragvon Klenze » 20.01.2019, 15:55:46

Danke für die Antwort. Wo die Vollmacht kündigen? Direkt in der Geschäftsstelle in der Maximilianstraße? Ich steige da nicht ganz durch, warum läuft das alles über Makler und warum kann man sich nicht direkt mit der Versicherung in Verbindung setzen?
Klenze
 
Beiträge: 83
Registriert: 08.04.2006, 1:09:38

Re: Änderung Beihilfe - Bayerische Beamtenkrankenkasse

Beitragvon Thomas Kliem » 20.01.2019, 16:03:39

Na vermutlich haben Sie bei einem Makler abgeschlossen oder den Vertrag irgendwann in die Betreuung eines Maklers übertragen.
Oder vielleicht über einen Onlineanbieter?
Aber das sollten Sie doch eigentlich wissen...

Auf der Korrespondenz der Versicherung sollte der Makler aufgeführt sein.
Und wenn nicht, fragen Sie bitte bei der Versicherung, welcher Makler zuständig ist.
Den Maklervertrag müssen Sie dann beim Makler kündigen.

Und ja, Sie haben das Recht, alles direkt mit dem Versicherer zu klären.
Aber nicht in irgendeiner Geschäftsstelle, sondern in der Zentrale der Versicherung.
Es gibt Versicherer, die da etwas sperrig sind.
Versuchen Sie es mit Hartnäckigkeit.
Thomas Kliem
www.ihr-fachmakler.de
Thomas Kliem
 
Beiträge: 1058
Registriert: 22.07.2010, 22:34:22
Wohnort: Berlin

Re: Änderung Beihilfe - Bayerische Beamtenkrankenkasse

Beitragvon MarlboroMan84 » 27.01.2019, 9:51:14

Warum rufst du nicht den Makler an, bei dem ihr die Versicherung damals abgeschlossen habt?
MarlboroMan84
 
Beiträge: 613
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Re: Änderung Beihilfe - Bayerische Beamtenkrankenkasse

Beitragvon Klenze » 27.01.2019, 13:14:03

Mein Freund hat seine PKV vor über 15 Jahren abgeschlossen und weiß nicht mehr bei wem. Aber inzwischen ist eine Lösung in Sicht. Die Bayeri. BK hat sich jetzt doch endlich gemeldet und braucht noch die Bestätiung der Beihilfe, dass sich der Beihilfeanpruche tatsächlich geändert hat. Das haben wir jetzt angefordet, hoffe dann ist die Umstellung endgültig durch. Bei meiner PKV war es deutlich weniger kompliziert!
Klenze
 
Beiträge: 83
Registriert: 08.04.2006, 1:09:38


Zurück zu Versicherung & Beihilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste