Akzeptanz der Referendare bei SuS

Konstruktive Kritik - das Referendariat muss reformiert werden! Eure Vorschläge...
ffm313
Beiträge: 60
Registriert: 24.06.2012, 22:03:06
Wohnort: RLP, HS, En/Mu

Re: Akzeptanz der Referendare bei SuS

Beitrag von ffm313 »

Mein Sohn (Kl.9/Gym) hat seit diesem Schuljahr in 2 Hauptfächern Referendare, es läuft wohl ganz problemlos. Allerdings ist er Schüler an einem kirchlichen Privatgymnasium, das könnte auch eine Rolle spielen.

Ich selbst habe Mitte der 80er mein Referendariat an einer Hauptschule im sozialen Brennpunkt einer Großstadt abgelegt, das war weniger spaßig - aber es ist rum :!:
Danach erhielt ich eine Planstelle in der Pampa und hatte über 20 Jahre lang den Himmel auf Erden 8)
Geist ist geil!

Ewig währt am längsten.

Fränzy
Moderator
Beiträge: 6790
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Akzeptanz der Referendare bei SuS

Beitrag von Fränzy »

ist die Frage, was für einen persönlich den Himmel auf Erden bedeutet.

Mir ist da meine Brennpunktschule deutlich lieber als die Pampa. Refs werden in aller Regel auch von unserer Schülerschaft schnell akzeptiert
שָׁלוֹם

MarlboroMan84
Beiträge: 657
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Re: Akzeptanz der Referendare bei SuS

Beitrag von MarlboroMan84 »

Meiner Erfahrung nach kommt das auf den Referendar/LAA an. Wer unsouverän auftritt, wird auch unsouverän behandelt.


Ansonsten: Viele Schüler haben auch gar keine Ahnung was eigentlich das Ref. genau ist.

Antworten