Schafft das Referendariat ab!!!

Konstruktive Kritik - das Referendariat muss reformiert werden! Eure Vorschläge...
Antworten
Stark
Beiträge: 925
Registriert: 30.05.2013, 1:23:20

Re: Schafft das Referendariat ab!!!

Beitrag von Stark »

Lilly_303 hat geschrieben:Als ich das Referendariat mit 45 Jahren begann, also nicht gerade als "Frischling", nach einer abgeschlossenen Promotion in der Fremdsprachenlehr- und Lernforschung und mit fünfzehnjähriger Berufspraxis als Fremdsprachendozentin und –lehrerin, schlug mir vor allem eines entgegen: ein eiskalter Gegenwind und eine völlige Ablehnung meiner wissenschaftlichen und Lehrkompetenzen.
Und weil dir das so ergangen ist, muss das also in allen Seminaren so sein?? Wirklich?
Ich habe zwar keine Promotion in der "Fremdsprachenlehr- und Lernforschung" und nur wenig "Berufspraxis als Fremdsprachendozentin und -lehrerin" gehabt, allerdings hatte ich einen Seminarlehrer, der kurz vor der Pensionierung stand. Und der hat sich mit größtem Interesse die Theorien angehört, die wir frisch von der Uni mitgebracht habeb, dabei hat er unsere Anregungen aufgenommen und sich in für ihn neue Sachverhalte eingelesen. Im letzten Dienstjahr noch!
Seine Erfahrungen mit der Zielkultur hat er neben unsere eigenen gestellt und wenn es dabei Unterschiede gab, dann haben wir gemeinsam - auf Augenhöhe - versucht, herauszuarbeiten, wie sich diese unterschiedlichen Erfahrungen begründen lassen.
Ich habe sehr viel von diesem Seminarlehrer gelernt. Es würde mich wundern, wenn er einem promovierten Ref gegenüber anders aufgetreten wäre. Es gibt eben solche und solche. Immer. Überall.

Von einem Akademiker, der so viel Wert auf seinen Hintergrund legt, würde ich hier eine differenziertere Sichtweise erwarten.

Lilly_303
Beiträge: 5
Registriert: 16.12.2013, 21:09:19

Re: Schafft das Referendariat ab!!!

Beitrag von Lilly_303 »

Weißt du, wie man einen Beitrag löscht? Der eine reicht ja, ich wollte meinen Beitrag nicht valider machen, habe mich vertippt. Danke für die Antwort

Fränzy
Moderator
Beiträge: 6790
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Schafft das Referendariat ab!!!

Beitrag von Fränzy »

Lilly_303 hat geschrieben:Weißt du, wie man einen Beitrag löscht? Der eine reicht ja, ich wollte meinen Beitrag nicht valider machen, habe mich vertippt. Danke für die Antwort

Klar, weiß ich das, ich bin Moderatorin. :mrgreen:

Ich lösche den einen ok?
שָׁלוֹם

Lilly_303
Beiträge: 5
Registriert: 16.12.2013, 21:09:19

Re: Schafft das Referendariat ab!!!

Beitrag von Lilly_303 »

Hi Stark, das ist der Punkt: es soll nicht dem Zufall überlassen werden, das Referendariat darf auch nicht Glück- oder Pechsache sein. Es sollen Standards in der zweiten Phase der Lehrerausbildung geben. Sie sind aber nicht da: das ist eine Tatsache. Oder hast du andere Informationen?
Zuletzt geändert von Lilly_303 am 16.12.2013, 22:24:01, insgesamt 1-mal geändert.

Lilly_303
Beiträge: 5
Registriert: 16.12.2013, 21:09:19

Re: Schafft das Referendariat ab!!!

Beitrag von Lilly_303 »

Ok. Danke an die Moderation :P

Stark
Beiträge: 925
Registriert: 30.05.2013, 1:23:20

Re: Schafft das Referendariat ab!!!

Beitrag von Stark »

Lilly_303 hat geschrieben:Es sollen Standards in der zweiten Phase der Lehrerausbildung geben. Sie sind aber nicht da: das ist eine Tatsache.
Na ja, das ist natürlich so eine Sache.
Zumindest in Bayern, wo ich seinerzeit mein Ref gemacht habe, gibt es durchaus Standards, die in entsprechenden Regelungen sogar recht genau festgehalten sind (fürs Ref am Gymnaisum: LPO II, ZALG und ASG). Allerdings gibt es damit natürlich auch Probleme:

1.) Viele (nicht alle!) Refs sehen sich diese Regelungen nicht an, weil sie erwarten, dass ihnen die Informationen nachgetragen werden. In Bayern gibt es ein verpflichtendes Seminarfach "Schulrecht und Schulkunde", ich glaube mit einer Stunde pro Woche. Dort erfährt man in einer der ersten Seminarsitzungen, welche Gesetzestexte und Regelungen für Lehrer im Allgemeinen und Referendare im Speziellen relevant sind. Die meisten Refs (- wie übrigens auch die meisten Lehrer -) interessieren sich nicht wirklich für diese Regelungen und setzen lieber auf Hörensagen, Gerüchte und diffuse Vorstellungen von Recht und Gerechtigkeit. In Bayern wird beispielsweise gerne die Willkür und die mangelnde Transparenz des Beurteilung (bzw. des Gutachtens) beklagt, während die Beurteilungskriterien in den ASG auf fünf Seiten ausführlich beschrieben werden.

2.) Wie so oft gibt es natürlich aber auch genügend Prüfer/Seminarlehrer/Ausbilder, die sich an solche Vorgaben nicht oder nur unzureichend halten. (Mein anderer Seminarlehrer war so ein Fall, bei dem wusste man nie, woran man genau ist.) Hier müsste es mehr Möglichkeiten zur Überprüfung geben. Hier ist oft das Problem, dass sich Refs in vorauseilendem Gehorsam nicht trauen, Mängel zu benennen und Kritik zu üben. Das sieht man auch an Posts hier im Forum. Das ist zum Teil nachvollziehbar, weil man ja notenmäßig abhängig ist. Allerdings könnte man zumindest nach erfolgreichem Abschluss des Refs deutliche Worte finden. Auch das scheuen viele aus Angst vor Konsequenzen, was wohl mehr an Verschwörungstheorien denn an tatsächlichen Gefahren liegt.

3.) Man kann durchaus auch argumentieren, dass Kriterien zwar recht genau beschrieben sind, aber dennoch unzureichend sind (so von wegen "objektiv, valide und reliabel" und so). Ich denke schon, dass es prinzipiell möglich ist, geeignete Kritierien zur Bewertung und Beurteilung aufzustellen, wüsste aber jetzt auch nicht, welche das sein sollen. Da kommt dann wieder die akademische Fremdsprachenlehr- und Lernforschung ins Spiel. Vielleicht hast du ja konkrete Vorschläge?

Lilly_303
Beiträge: 5
Registriert: 16.12.2013, 21:09:19

Re: Schafft das Referendariat ab!!!

Beitrag von Lilly_303 »

Vielleicht hast du ja konkrete Vorschläge?[/quote]
Ich nicht. Du kannst aber in Internet die Expertise von Prof. Ewald Terhart: Standars für die Lehrerbildung. Eine Expertise für die Kultusministerkonferenz, finden. Viel Spaß beim Lesen :P

Antworten