Job-Alternativen mit dem 2.Staatsexamen ?

Abbruch des Ref? Durchgefallen - was dann?
LiVli
Beiträge: 10
Registriert: 02.11.2014, 13:34:41

Job-Alternativen mit dem 2.Staatsexamen ?

Beitrag von LiVli »

Liebe Forenmitglieder,

folgendes ist meine Ausgangssituation: Ich arbeite derzeit an einer freien Schule in Sachsen.
Da die Schule noch keine Förderung des Landes erhält und eigentlich auch keine Stelle frei war, sie mich aber sehr gern haben wollten, haben wir uns vorerst auf einen 450€-Job einigen können. (Im kommenden Schuljahr gibt es definitiv eine volle Stelle für mich.)
Derzeit bin ich also auf Unterstützung durch das Jobcenter angewiesen und muss fleißig Bewerbungen vorlegen. Leider fand sich bislang nichts, dass im pädagogischen Bereich angesiedelt ist und mit der derzeitigen Arbeitszeit vereinbar ist.

Vielleicht habt ihr aber gute Ideen?
Arbeitszeit: nachmittags (vielleicht auch Homeoffice?)
Ausbildung: Germanistik, Rehabilitationspädagogik, Grundschuldidaktik


Ich ahne, dass manch einer es für unsinnig hält mit einem 2.Staatsexamen einen 450€-Job an einer Schule anzunehmen, aber ich kann in einer staatlichen Schule nicht arbeiten.
Ich fühle mich an der freien Schule wohl und kann mich mit deren Konzept identifizieren. Das ist mir wichtiger als eine sichere Anstellung im öffentlichen Dienst.

Ich freue mich auf Eure Vorschläge und Ideen.

Viele Grüße
LiVli

Nedyar
Beiträge: 86
Registriert: 11.09.2015, 13:17:53

Re: Job-Alternativen mit dem 2.Staatsexamen ?

Beitrag von Nedyar »

Im Nachmittagsbereich fällt mir sowas wie OGS ein- die suchen doch immer wieder mal Leute, weil es eben auch nicht sooo toll bezahlt ist (häufig). Aber zum überbrücken ginge das doch.

Ansonsten suchen auch diverse Jugendtreffs (offene Jugendarbeit) immer mal wieder Leute.
SPFH geht auch- ist aber ungünstig, wenn du im Sommer wieder kündigst, weil diese Arbeit eher längerfristig angelegt ist.

Nachhilfe geben könntest du versuchen.
Nachtwache/Schlafbereitschaft in diversen Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung (Habe ich lange Zeit gemacht).

Oder du suchst dir eben was im nicht-pädagogischen Bereich. Ich habe 1,5 Jahre in einer Logistikfirma gearbeitet und konnte mir meine Arbeitszeit komplett flexibel einteilen.

LiVli
Beiträge: 10
Registriert: 02.11.2014, 13:34:41

Re: Job-Alternativen mit dem 2.Staatsexamen ?

Beitrag von LiVli »

Nedyar hat geschrieben:Im Nachmittagsbereich fällt mir sowas wie OGS ein-
Danke für Deine Vorschläge. Was ist OGS?

Bei der Familienhilfe hieß es bislang immer, dass man dafür soziale Arbeit studiert haben muss ... Aber vielleicht muss ich noch ein paar mehr Stellen abklappern.

Nedyar
Beiträge: 86
Registriert: 11.09.2015, 13:17:53

Re: Job-Alternativen mit dem 2.Staatsexamen ?

Beitrag von Nedyar »

Mit OGS meine ich den Ganztagsbereich zb in Grundschulen. Da werden immer mal wieder pädagogische Kräfte gesucht zur Begleitung im Nachmittagsbereich (Hausaufgaben, Essen, freies Spielen, AG, Aufsicht).

In der Familienhilfe muss man laut Fachkräftegebot Soziale Arbeit o.ä. studiert haben, das ist korrekt. Mir ist es allerdings auch gelungen, eine Stelle mit 1. Stex zu bekommen. Kommt immer auf die Träger an denke ich.

MarlboroMan84
Beiträge: 657
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Re: Job-Alternativen mit dem 2.Staatsexamen ?

Beitrag von MarlboroMan84 »

LiVli hat geschrieben: haben wir uns vorerst auf einen 450€-Job einigen können. (Im kommenden Schuljahr gibt es definitiv eine volle Stelle für mich.)
Klar. Das würde ich erst glauben, wenn ich unterschrieben habe, vorher wird dir gerne das blaue vom Himmel erzählt.

dreistein
Beiträge: 216
Registriert: 02.06.2016, 23:38:49

Re: Job-Alternativen mit dem 2.Staatsexamen ?

Beitrag von dreistein »

Dem kann ich nur zustimmen. Selbst im Umgang mit Behörden habe ich es mir zur Regel gemacht, auf nichts zu vertrauen, was ich nicht schwarz auf weiß habe – am besten mit persönlicher Unterschrift und Dienstsiegel.

Drops
Beiträge: 1500
Registriert: 22.09.2008, 20:39:26
Wohnort: RLP

Re: Job-Alternativen mit dem 2.Staatsexamen ?

Beitrag von Drops »

Mein damaliger Studentenjob war in einem Callcenter einer Bank im "Outbound". Ausbildung = keine, der Verdienst war (für einen Studenten) fürstlich. Eventuell wird so etwas bei Dir in der Nähe angeboten und Du kannst die Nachmittags- und Abendschichten übernehmen. Ja, klar, kein pädagogischer Bereich, aber nie habe ich mehr über Kommunikationsverhalten gelernt, als zu der Zeit. ; - )

Ansonsten finde ich die Idee, in einer GTS zu arbeiten, auch ziemlich gut.

Und ob diese Stelle, von der der Threadstarter spricht, später wirklich existieren wird, geht uns hier mal gerade überhaupt nichts an.

Antworten