Wert erstes Staatsexamen

Abbruch des Ref? Durchgefallen - was dann?
Fränzy
Moderator
Beiträge: 6790
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Wert erstes Staatsexamen

Beitrag von Fränzy »

Nedyar hat geschrieben:@Fränzy:
Ich weiß nicht, ob ich dich einfach missverstehe, aber hier noch kurz eine Anmerkung:
In der Sozialpädagogischen Familienhilfe (SPFH) gibt es durchaus auch Kontrollaufträge und es geht um "Kindeswohlgefährdung". Und auch in dem Bereich werden Leute eingestellt, die offiziell nicht z.B. BA Soziale Arbeit mit staatlicher Anerkennung sind. grüße
Ich meinte das selbe wie du. Nur, dass man an Stellen mit Garantenpflicht sozialarbeiter bevorzugt. Vorgeschrieben ist es nirgendwo.

Ich halte den Kinderschutz (den ich ab und zu auch wahrnehmen muss) sowieso für extrem heikel und als Sozialarbeiter steht man im Gegenzug zu Lehrkräften, die den nicht wahrnehmen, obwohl sie es bei Kenntnis von Kindswohlgefährdung müssten, mit einem Bein im Gefängnis. Ich bin jetzt ja seit 2003 in dem Bereich und habe sicher 5 Jahre gebraucht, um das halbwegs wasserdicht einschätzen zu können. Im eigenen Interesse würde ich als Quereinsteiger schon in mich gehen und überlegen, ob ich diese Aufgabe übernehmen möchte und kann.

Im KSD möchte ich auch heute mit Studium und viel Berufserfahrung aus diesem Grund NICHT arbeiten.
שָׁלוֹם

Fränzy
Moderator
Beiträge: 6790
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Wert erstes Staatsexamen

Beitrag von Fränzy »

Strawberryjellybaby hat geschrieben:Danke für eure Antworten. Das beruhigt mich!
Fränzy, bist du auch außerhalb der Schule beruflich eingestiegen, wenn du sagst, dass zweite Examen wurde wenig wertgeschätzt?

LG
Ich arbeite schon sehr lange als Sozialarbeiterin an einer Schule. Habe allerdings vor dem Ref bereits in einem Jugendzentrum gearbeitet und habe einen Migrationshintergrund mit zweiter Muttersprache. Das hat letztlich zur Einstellung geführt. Heute ist der Stellenmarkt für Sozis aber entspannt! Das ist nicht mehr schwer. (Die Methoden und Inhalte finde ich sollte man aber trotzdem noch draufpacken).

Mein zweites Examen hat keinen Menschen interessiert. Nie. Doch: in der Schule immer dann, wenn es in Mathe oder Chemie einen Engpass gibt. Erdkunde haben wir ja nicht. Und ich mache natürlich keinen Vertretungsunterricht, keine Zeit und keinen Auftrag.
שָׁלוֹם

Ringelblume
Beiträge: 19
Registriert: 08.08.2016, 20:24:14

Re: Wert erstes Staatsexamen

Beitrag von Ringelblume »

Meine Erfahrung:

Das 1. Staatsexamen hat keinen Wert. Jedenfalls habe ich nur das 1. Staatsexamen und habe noch keine Stelle gefunden auf die ich mich damit bewerben konnte.

brezel
Beiträge: 7
Registriert: 21.08.2016, 3:05:39

Re: Wert erstes Staatsexamen

Beitrag von brezel »

Es gibt in der EU zum Glück einen Referenzrahmen, der Abschlüsse vergleichbar macht, heißt kurz EQR, einfach googeln.

Nach Eu Norm entspricht ein 1. Stex, zumindest für Gymnasium, die anderen habe ich nicht nachgesehen, ganz klar einem Masterabschluss, das würde ich in jeder Bewerbung auch unbedingt angeben!

Als persönliches Beispiel für den Wert des ersten Examens will ich eine Kollegin von mir nennen, die nach dem Abschluss für Sek. I nun festangestellt ist in einem Konzern ist in der Personalabteilung! Du willst zwar etwas soziales machen, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das 1. Stex hier ein sehr großes Problem werden kann, letztlich ist das dem Arbeitgeber ja egal, der will gute Arbeit haben für möglichst wenig Geld hart gesagt und nicht Zertifikate an die Wand hängen!

Beste Grüße

Ringelblume
Beiträge: 19
Registriert: 08.08.2016, 20:24:14

Re: Wert erstes Staatsexamen

Beitrag von Ringelblume »

Gut aber was hat man von einem Master in Lehramt ohne das Referendariat? Das ist genauso wertlos wie das 1.Staatsexamen.

Und für einen Job in der Personalabteilung muss man teilweise noch nicht mal Abitur haben, wenn man nur Kaffee kocht und Dienstpläne erstellt.

brezel
Beiträge: 7
Registriert: 21.08.2016, 3:05:39

Re: Wert erstes Staatsexamen

Beitrag von brezel »

@ringelblume

Du wirst ja hoffentlich irgendwelche Unterrichtsfächer haben und nicht einfach ein Staatsexamen in Lehramt! Für diese kann man dem Arbeitgeber mit Hinweis auf den EQR schnell und verbindlich begreiflich machen, dass man ähnlich qualifiziert wie ein Master oder früher Magister, bei MINT Fächern auch Diplomler für seine Unterrichtsfächer ist. Insofern kann man alles machen, was ein Master in Germanistik/Spanisch/Mathematik auch machen könnte....

Versteif dich da nicht so auf das Lehramt, du bist genauso Natur/Geistes/Sprachwissenschaftler mit dazu auch noch pädagogischer und psychologischer Kompetenz, der mit dem 1. Stex durch eine umfassende und ähnlich schwierige Prüfung wie in Jura gegangen ist! So verkauft man sich und nicht anders, nicht mit deiner Negativität!

Diese Mentalität über HR mag beim hinterletzten Mittelständlern noch vorherrschen, im immer stärkeren Frachkräftemangel (War for talents) hat sich bei modernem HR aber längst das Konzept des Beraters für Führungskräfte in Personalfragen etabliert, ohne Studium sind höchstens noch ein paar Übriggebliebene von Früher da, die aber sukzessiv aus den Jobs gedrängt werden, da muss man wiederum auch nichts gutes von halten.

Ringelblume
Beiträge: 19
Registriert: 08.08.2016, 20:24:14

Re: Wert erstes Staatsexamen

Beitrag von Ringelblume »

Also verstehe ich dich richtig: Du meinst, dass ein 1. Staatsexamen Lehramt Physik genauso viel Wert ist wie ein Master in Physik? Bzw., dass ein Physiklehrer das Selbe kann/gelernt hat wie ein Physiker mit Magister?

Antworten