Lehrer werden in Israel

Abbruch des Ref? Durchgefallen - was dann?
Fränzy
Moderator
Beiträge: 6790
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Beitrag von Fränzy »

Hallo Joesch,

nach den Entwicklungen der letzten Tage musste ich an Dich denken. Israel bereitet eine Bodenoffensive vor, die dritte Intifada steht möglicherweise vor der Tür. Über 300 tote Zivilisten im Gazastreifen. Mein Volk tötet Zivilisten. Ich schäme mich in Grund und Boden, obwohl ich der Sache nach auf der Seite der Israelis stehe.

Willst du wirklich dort leben, deine Kinder großziehen?

Die Ortschaften an der Küste sind übrigens die Orte, die wiederholt mit Raketen beschossen werden, im Süden von den Palistinensern und im Norden von Syrien. Ich war vor 2 Jahren im Urlaub als der Konflikt mit Syrien wiederausbrach und saß mit meinen Tanten, Onkels und Cousins im Schutzraum.

Happy Chanukka! Mir werden heute abend die Latkes hochkommen.

mfg Franzi

Ännchen
Beiträge: 249
Registriert: 15.09.2008, 15:59:11

Beitrag von Ännchen »

Viele Leute die im "gelobten Land" leben wollen bedenken nicht, dass sie vllt einem Irrtum aufsitzen könnten.
Ich kenne ein älteres Ehepaar, welches mit guten Absichten, jedoch ohne Sprachkenntnisse ins "gelobte Land" aufbrach--sie fühlen sich dort einfach nur fremd, anders und alles andere als dazugehörig--obwohl die Einheimischen ihnen das Leben versuchen zu erleichtern.

In Anbetracht der aktuellen Umstände werde ich nach Israel keinen Fuß mehr setzen :( , leider...

Skeet
Beiträge: 124
Registriert: 31.03.2009, 5:06:29
Wohnort: Koelle/NRW
Kontaktdaten:

SCHMUH

Beitrag von Skeet »

Fränzy hat geschrieben:Hallo Joesch,

du kannst dich beim deutschen Auslandsschuldienst erkundigen. Du könntest auch in israelischen Schulen arbeiten, wenn deine Fächer gefragt sind bzw. Lehrer gesucht. Deutsch ist allerdings nicht unbedingt ein gefragtes Fach in Israel, da die meisten Einwanderer aus Osteuropa bzw. Nordafrika stammen und Deutsch immer noch als Tätersprache gilt.

Mal abgesehen davon darf man sich nicht davor verschließen, dass Israel ein orientalisches Land ist und sich grundlegend von Deutschland unterscheidet. Die Mentalität ist anders, Schrift und Sprache, es ist saumäßig heiß, es ist unsicher, man kann sich im prinzip nur auf einer Fläche so groß wie BW bewegen, viele Gebiete sind Tabu. Deine Kinder werden später im Militär dienen müssen, drei Jahre lang ihr Land verteidigen. Eine meiner Cousinen wurde bei ihrem Einsatz erschossen.

Ich bin fast jedes Jahr in Israel und froh nicht dort zu leben.

Denkt gut drüber nach.

Franzi
Franzi, das ist ja mal voelliger Schmuh!
Ein Teil meiner Familie (Tante und Anhang) lebt in Israel und hat absolut keine Probleme. Es kommt auch nicht zu Anfeindungen. Deutsch ist, zumindest wo sie lebt, sogar ziemlich verbreitet.

luzifara
Beiträge: 698
Registriert: 27.02.2007, 17:34:58
Wohnort: Hannover

Beitrag von luzifara »

Ich finde es wirklich unpassend von Schmuh zu sprechen, wenn jemand schreibt, dass eine ihrer Cousinen erschossen wurde.

Skeet
Beiträge: 124
Registriert: 31.03.2009, 5:06:29
Wohnort: Koelle/NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Skeet »

luzifara hat geschrieben:Ich finde es wirklich unpassend von Schmuh zu sprechen, wenn jemand schreibt, dass eine ihrer Cousinen erschossen wurde.
Wie du meinem Post entnehmen kannst, beziehe ich mich mit "Schmuh" auf die angebliche "Deutschlandfeindlichkeit" der Israelis. Denn die ist ausgemachter Mumpitz. Unfug. SCHMUH.

Das mit der Cousine ist traurig, hat mit meiner Aussage aber auch garnix zu tun. Zumal: Den Frauen, anders als den Maenner, steht es frei, den Wehrdienst zu verweigern. Wenn man nicht verweigert, nehme ich dies als klare Aussage pro Militaerdienst - jeder der freiwillig geht, muss wissen was ihn/sie erwarten kann.

joesch
Beiträge: 9
Registriert: 04.05.2006, 13:42:41
Wohnort: Bremen

Re: Lehrer werden in Israel

Beitrag von joesch »

Wie sich Zeiten ändern. Für mich hat sich diese Entscheidung wegen der Militarisierung im Nahen Osten erledigt.
Aber immer bleibt die deutsche Sprache mit der jüdischen Kultur verbunden, nicht nur wegen der indogermanischen Wurzeln, sondern wegen der intellektuellen Diaspora, die viel weiter zurückgeht als nur bis ins 20. Jahrhundert.
Lehrer = Teacher = Maestro

Fränzy
Moderator
Beiträge: 6790
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Lehrer werden in Israel

Beitrag von Fränzy »

Kann ich verstehen.

Der Faden ist ja schon älter, aber ich muss noch was loswerden. Da oben steht, dass für Frauen der Armeedienst freiwillig ist. Das ist Schmuh und Mumpitz. :mrgreen:

Frauen dienen verpflichtend 2, Männer drei Jahre lang. Also nix von wegen selbst Schuld und man weiß ja worauf man sich freiwillig einlässt. Aber wenn die deutschen Israelexperten schreiben.... oh, zum Glück sehe ich das erst jetzt, was da fürn Quark steht.

Nur ULTRAORTHODOXE können verweigern. DIe anderen, die das wagen sitzen im Militärgefängnis.
שָׁלוֹם

Antworten