Beratende UBs (Unterrichtsbesuche)

Du hast positive Erfahrungen mit dem Referendariat? Du hast es endlich geschafft und weißt nun, dass sich das Durchhalten gelohnt hat? Erzähl davon!

Beratende UBs (Unterrichtsbesuche)

Beitragvon Löwenherz » 16.11.2018, 21:00:48

In BaWü gibt es in jedem Halbjahr des Refs und in jedem Fach einen beratenden UB durch die Fachdidaktiker des Seminars abgelöst im letzten Ausbildungshalbjahr durch die Lehrproben. Im ersten Halbjahr habe ich den allerersten UB nach allen Regeln der Kunst versemmelt gehabt. Da lief mit Murphy schief, was schief gehen konnte sowohl von meiner Seite, als auch von Seiten des Seminars (die SuS waren großartig, sind aber auch Schätzeken, die mich sehr gern haben und den sich den Popo aufreißen für mich im UB), so dass aus einer konstruktiven Beratung plötzlich ein Absprechen einer grundständigen fachlichen Komptenz wurde. Habe ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, das Ref zu beenden, nach anderslautendem Feedback durch Mentoren und Schule, sowie einem klärenden Gespräch am Seminar aber alles drangesetzt, damit die 2.Runde anders läuft in dem Fach.

Heute war es dann soweit: Bereits vor der Stunde, nachdem mein Entwurf gesichtet worden war, kam es zu einem sehr wertschätzenden Gespräch mit dem LB, der sehr beeindruckt von meiner anpruchsvollen und aktuellen Themenwahl war. Die SuS sind noch kurz vor dem Wochenden "heiß gelaufen" und haben in der Diskussion alles gegeben, waren mit Leidenschaft und Sachkompetenz im Thema (gibts was Schöneres als Lehrer!?) und das Feedback durch LB und Mentor war wirklich, wirklich gut. Bin drei Zentimeter größer aus dem Raum, als rein mit dem schönen Gefühl, dass meine SuS in meinem Unterricht wirklich etwas lernen können und ich im richtigen Job gelandet bin.

Der Job kann so anstrengend sein - ganz gleich, ob nun im Ref, der Probezeit, kurz vor der Pensionierung oder den vielen, vielen Jahren dazwischen- da ist es einfach nur schön zu wissen, dass man genau da ist, wo man gerade sein soll und will.
Für mich hatte das heute wieder etwas von weiter Ankommen in meinem Beruf und an meiner Schule. Letzteres nicht zuletzt auch dank der geradezu liebevollen Anteilnahme durch Kolleginnen und Kollegen, die mir vorab Glück gewünscht haben, mich gefragt haben, ob sie etwas helfen können vorab, mir angesichts der Berge an technischer Ausstattung, die ich zu transportieren hatte (ach wäre eine Welt schön, in der alle alle Klassenräume Beamer, ELMOS und womöglich gar elektronische Whiteboards, Apple TV und WLAN hätten...), diese zu tragen geholfen habe, um mir Wege zu ersparen oder danach genau wissen wollten, wie es gelaufen ist, wie es mir geht, wie die SuS und das Feedback waren. Solche Ausbildungsschulen gibt es nämlich auch und es sind gar nicht mal so wenige...

Ich wünsche denen, die in den kommenden 2-3 Monaten ihr Ref beginnen ebensolche Ausbildungsschulen, selbstkritische und einsichtige LBs, die eigene Fehler eingestehen können und korrigieren, sowie Stück für Stück das wunderbare Gefühl, in "eurem" Beruf anzukommen. Ihr schafft das!
Löwenherz
 
Beiträge: 250
Registriert: 02.10.2018, 17:57:53
Wohnort: BaWü

Re: Beratende UBs (Unterrichtsbesuche)

Beitragvon Servent » 17.11.2018, 22:48:45

… Viel Erfolg dir noch, Löwenherz! Mir ist dieses Forum leider unangenehm geworden. :-)
Zuletzt geändert von Servent am 15.11.2019, 19:41:49, insgesamt 1-mal geändert.
Servent
 
Beiträge: 94
Registriert: 23.07.2018, 20:17:19

Re: Beratende UBs (Unterrichtsbesuche)

Beitragvon Löwenherz » 28.11.2018, 23:11:12

Servent hat geschrieben: Lehrer sein fetzt so ungemein! (17.11.2018)


Einer der schönsten Beiträge bislang, danke dafür. Konnte mich mit beinahe jedem Wort das du schreibst so unglaublich gut identifizieren. Der letzte Satz bringt mich jedes Mal wenn ich ihn lese aufs Neue zum Lachen. Herrlich! Und yes, Lehrersein fetzt ordentlich. *g*
Löwenherz
 
Beiträge: 250
Registriert: 02.10.2018, 17:57:53
Wohnort: BaWü


Zurück zu Trost & Hoffnung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste