Eine kurze Geschichte

Du hast positive Erfahrungen mit dem Referendariat? Du hast es endlich geschafft und weißt nun, dass sich das Durchhalten gelohnt hat? Erzähl davon!

Eine kurze Geschichte

Beitragvon Sababa » 13.11.2018, 21:55:06

In einer kleinen Schule in Europa springt der Benutzer in sein Klassenzimmer. Eine clevere Seminarlehrerin nimmt ihr Smartphone, um ihre lustigen Fotos zu schießen: Wiederhole: Klick, und alle guten Dinge sind drei und perfekt, der dritte: Klick. Ich stolperte, er hätte gerne einen kleinen Hund, er fischte mit seinem eigenen Smartphone zum Schreiber, um zu duschen. Vorher wollte sie, dass ein eifriger Religionslehrer sie ans Telefon setzte. Dies ist eine sehr respektable Art und Weise, Scham ist es nicht peinlich, wenn ein Großteil des Problems zum Ausdruck gebracht wird. Kirchenlehrer versuchen, das Gespräch zu beenden. "Sie machen heute eine gute Studie."
Zieh ihren Kopf. "Aber ich sagte, der Unterricht sei gut durchdacht." Coach ne.
"Also hast du nicht unterrichtet?" Wochenlehrerin auf einem Trainerkopf. Es verdient sicherlich den Verlust von Menschen und Verlusten. "Oh, hast du recht?" Schließlich spricht der Lehrer des Lehrers die Zeichensprache für das Wort.
Er sagte: "Ich bin glücklich", sagte er. "Ich habe mich nie für gut gehalten." Wenn Sie sehen, wie Sie spielen, sind Sie aufgewacht und gestorben. "Mir geht es gut."
Die Antwort kommt schnell und niedriger.
"Ich habe dich am Morgen gelehrt." "Ist die Klasse gut?" "Da ich nicht unterrichten muss, haben die Leser mehr gelernt."
Ausgebildeter Lehrer, wach auf und wiederhole die Antwort mit dem Lehrer an der Schulter. Das Problem mit der Angst war das Problem der Angst, aber es berührte. "Ich bin gut morgen und am nächsten Tag!" Er sagte, den Geist der Heiden erfüllend. "Ich werde Ihre eigenen nicht in Nachrichten mischen", sagte ein Professor auf dem Seminar, "aber sie denken einfach, jetzt die zweite, dritte, vierte und noch mehr Unterricht, und Sie haben drei, vier, fünf, vielleicht sogar 10, die gerne unterrichten würden! "
Der Bus fährt weg.
"Das sind sie", fährt der Seminarlehrer fort, "nicht nur heute, sondern morgen, übermorgen, ja, jeden Tag ist eine heilige Zeit, vielleicht drei, zwei in vier Unterricht? würde passieren "

Trainer selbst.
Beim damaligen Schulleiter - und ... "- mit fremdsprachlicher Begeisterung. Schlag auf den Kopf, weinen in seinem Herzen,
Fast verlorene Freude, du siehst eine Welle furchterregender Kinder
Wir kommen gerne ins Zimmer. "Dann", sagte er, warf es aber
Aktualisieren Sie die Sprache. Der Trainer rettete ihn hinter dem Baby
Vale "Was dann?" Du wirst Demut fragen.
"Nun, ein Fremder, und er war vom Frieden begeistert", dann können Sie im Haus ehrfürchtig erscheinen, im Klassenzimmer ist es ruhig. "
"Aber ich habe es schon getan", sagte der Trainer, "ich bin stolz auf das Klassenzimmer und zerstöre mich."
Sababa
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.11.2018, 20:48:49

Zurück zu Trost & Hoffnung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 2 Gäste