Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Du hast positive Erfahrungen mit dem Referendariat? Du hast es endlich geschafft und weißt nun, dass sich das Durchhalten gelohnt hat? Erzähl davon!

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon FrauSimmen » 28.08.2012, 12:31:58

Also meint ihr, dass man mit ein wenig Berufserfahrung recht locker in den sozialen Bereich überwechseln kann? Ich weiß nämlich nicht, ob das alles das richtige für mich ist und bin gerade ein wenig am Zweifeln. Ich denke gerade an das letzte, doch recht stressige Jahr zurück.
FrauSimmen
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.08.2012, 12:29:34

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon Fränzy » 28.08.2012, 12:52:36

Momentan kann man hier bei mir in der Region sehr locker in die Sozialarbeit wechseln. Mir bekannte Arbeitsvermittler sprechen sogar vom Fachkräftemangel und mein Chef hatte vor einiger Zeit sehr große Probleme drei Stellen zu besetzen. Es bewarben sich nur 17 Personen (gute Stelle, unbefristet). Dabei waren Fußballtrainer und Kaufleute. Letztendlich haben sie dann lieber gewartet, als einen davon einzustellen. Eine Lehrkraft hätte aber sicher Chancen gehabt.

Die besten Möglichkeiten hat man im Bereich Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme und in der (teil)stat. JUgendhilfe, beides nicht soo beliebt bei Sozialarbeitern (BVB immer Projektbefristet, schlecht bezahlt, schwieriges Klientiel/ Jugendhilfe Wochenend und Nachtschichten, schwieriges KLientel). In den KSD oder in Beratungsstellen kommt man ohne Examen in Soz nicht hinein, auch nicht mit Arbeitserfahrung. Ich rate daher: berufsbegleitend noch etwas draufsatteln, damit man felxibler wird (und ich halte es auch aus fachlicher Sicht für nötig). Sozialarbeit und Unterricht/Schule unterscheiden sich erheblich, was Methoden, Prinzipien, ZIele betrifft.
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6785
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon Yamal » 22.09.2012, 8:14:12

Fränzy hat geschrieben:Bei mir hat sich bisher niemand für meine beiden Staatsexamen interessiert. Nur einmal überhaupt kam eine kurze Nachfrage zu meinem Lehrerdasein und die Antwort wurde dann schlicht übergangen.


Bei mir wurde auch gefragt, wieso das mit dem Lehramt nichts für mich war und ich habe es begründet und gut ist.

Meiner Erfahrung nach muss man nur das letzte Zeugnis sowie Arbeitszeugnisse mitschicken. Der Anhang darf 5MB nicht überschreiten (steht meistens in den Anzeigen dabei), die Personaler haben ja keine Zeit, sich 30 Seiten Anhang durchzulesen.

Ich habe somit mein Ausbildungszeugnis und das Zeugnis über das erste Staatsexamen mitgeschickt sowie ein gutes Arbeitszeugnis, so hat es mir auch ein befreundeter Personalmensch geraten. :wink:
Yamal
 
Beiträge: 126
Registriert: 10.06.2012, 15:13:11

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon LatinaTeacharin » 22.09.2012, 9:50:38

Meiner Erfahrung nach muss man nur das letzte Zeugnis sowie Arbeitszeugnisse mitschicken.


... das heißt aber nicht, dass es so richtig ist.

Ich habe somit mein Ausbildungszeugnis und das Zeugnis über das erste Staatsexamen mitgeschickt


Das widerspricht doch deiner obigen Aussage massiv?!
LatinaTeacharin
 
Beiträge: 3414
Registriert: 18.01.2010, 19:04:19
Wohnort: nördliches BW/Gym/Französisch-Politik

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon Yamal » 22.09.2012, 10:33:42

Natürlich muss ich auch nachweisen, dass ich eine Ausbildung gemacht habe.

Ich habe ja zwei Ausbildungen, das haben die meistens ja nicht, die schicken dann das aktuellste mit. Kein Personaler interessiert das Grundschulzeugnis :mrgreen:

Und es ist so richtig, wurde mir ja von mehreren Personalern bestätigt, dass es so richtig ist und es steht auch in einschlägigen Büchern wie Hesse/Schrader, im Netz etc.

Für Reffis ohne vorherige Ausbildung heißt das: 1. Examenszeugnis bzw. Masterabschluss mitschicken, vlt. noch ein Arbeitszeugnis (hier ein SL-Gutachten).
Yamal
 
Beiträge: 126
Registriert: 10.06.2012, 15:13:11

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon Hubselzwerg » 22.09.2012, 10:39:32

Yamal hat geschrieben:
Bei mir wurde auch gefragt, wieso das mit dem Lehramt nichts für mich war und ich habe es begründet und gut ist.

Wieso das nichts für dich ist? Das ist aber geschönt formuliert :roll:
Du bist doch durchgefallen, oder?
Nicht alle Personaler wären damit zufrieden. Schon gar nicht bei so schwammigen Formulierungen.
In deiner Branche sind manche Dinge sicher anders. Da gehört es sicher zum guten Ton aus "ich bin durchgefallen" "das lag mir einfach" nicht zu machen.
Das klappt nicht überall.
Wo das sicher such gut ankommen würde: Inkasso. Auch so eine Option für Leute die gescheitert sind. Ach nee, nicht gescheitert sondern zu gut/schlau/zu kreativ/zu unsngepasst...für "das System" :roll:
Dieser Beitrag wurde 666 mal editiert, zum letzten Mal von Gott: Morgen, 23:06
Hubselzwerg
 
Beiträge: 2782
Registriert: 30.08.2008, 19:34:09
Wohnort: Niedersachsen Sek I Mathe und Physik

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon LatinaTeacharin » 22.09.2012, 11:05:05

Hör mir auf mit Inkasso - hieß die hier nicht Fr. Schneider? :lol:
LatinaTeacharin
 
Beiträge: 3414
Registriert: 18.01.2010, 19:04:19
Wohnort: nördliches BW/Gym/Französisch-Politik

VorherigeNächste

Zurück zu Trost & Hoffnung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste