Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Du hast positive Erfahrungen mit dem Referendariat? Du hast es endlich geschafft und weißt nun, dass sich das Durchhalten gelohnt hat? Erzähl davon!

Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon vilas » 30.03.2019, 22:36:07

Vor kurzem überhörte ich in der Straßenbahn zwei junge Menschen wie suboptimal doch ihr Referendariat wäre. In dem recht langen Dialog waren nicht nur ein Haufen Beschimpfungen auf Seminarleiter, Mitreferendare und Schüler (O-Ton "denen hat mal wohl ins Hirn geschi**en") enthalten, sondern auch der Verweis auf dieses Forum....

Ich möchte nach einer Stunde stirnrunzelnden Lesens diesen Faden mal nutzen, um ein kleines Zeichen der Hoffnung zu geben für alle die abbrechen wollen oder abbrechen müssen.

Ich habe abgebrochen, lebe immer noch und ich bin heute glücklich! Ja es soll ein Leben außerhalb des Lehrerberufs geben und ich berichte etwas darüber :wink: Ich hoffe es schließen sich eventuell einige Mittäter an...

Hier mal kurz einige Antworten im Rahmen eines Fragebogens....

Wann hast du dein Referendariat gemacht?

Ich war 2014 Referendar im beruflichen Schulwesen in Hessen in einer Großstadt.

Wie lange hast du dein Referendariat gemacht?

Ich habe mich nach dem ersten Schulhalbjahr verabschiedet.

Warum hast du dein Referendariat beendet?

Die berühmte Gretchenfrage kann ich ganz einfach beantworten: Weil es mir keinen Spaß gemacht hat und ich mit der Arbeit schlicht und einfach unglücklich war. Ich ging morgens demotiviert aus dem Haus und kam abends demotiviert heim. Das lag auch daran, dass ich es mit relativ leistungsschwachen Schülern zu tun hatte, wo in erster Linie die soziale und erzieherische Arbeit im Vordergrund stand. Ich möchte auf keinen Fall etwas gegen diese Menschen sagen, welche durch ihre Sozialisation maßgeblich geprägt wurden und sich in einer schwierigen Phase ihres Lebens befinden, aber ganz ergreifend ehrlich: Ich muss sie dabei nicht unbedingt als täglichen Bestandteil meines Lebens haben.

Wie hast du das nach außen kommuniziert?

Ich habe relativ früh meinen Mentoren signalisiert, dass ich mir Gedanken mache und bekam nach meiner Entscheidung, die ich Ihnen 2 Monate vor dem Schulhalbjahr mitgeteilt habe allgemein nur positives Feedback und viel Verständnis. Lag vielleicht auch daran, dass ich mich mit meinen Mentoren gut verstand und offen redete. Zudem waren die Unterrichtsbesuche zwar alles andere als hervorragend, aber einigermaßen verträglich gelaufen. Allerdings hat nicht jeder meine Entscheidung verstanden. Ich habe einige alte Studienfreunde verloren.

Was machst du heute?

Direkt als mir klar wurde, dass diese Laufbahn für mich nichts ist habe ich mich im Bereich Marketing umgeschaut. Ich hatte während des Studiums einige Praktika in diesem Bereich gemacht, die mir große Freude bereiteten. Dank meiner Zeugnisse gelang es mir sehr schnell eine neue Stelle in diesem Bereich zu finden und ich war genau 20 Tage als Übergangszeit arbeitslos. Nach fast vier Jahren Arbeit bin ich nach wie vor mittendrin.... genauer gesagt so voll von Arbeit, dass ich immer noch im Büro sitze während ich diese Zeilen schreibe ;-)


Bereust du deinen Ausstieg?

Nein, um Himmels Willen nein. Es ist nicht so, dass ich auf Lehrer hinabschaue oder der Beruf verachte, ganz im Gegenteil habe ich sehr großen Respekt vor allen Tätigen, aber mich zieht nichts in den Schuldienst zurück. Dieses Kapitel meines Lebens ist vorbei. Es wäre eine Lüge, wenn ich behaupten würde, dass mein neuer Job grundsätzlich perfekt wäre. Aber ich bin für mich persönlich sehr glücklich und zufrieden.

Hätte man etwas in deiner Ausbildung anders machen können?

Nicht unbedingt. Ich wusste eigentlich sehr genau was auf mich zukommt. Ich fand meine Praktika in der Schule klasse, machte privat Nachhilfe und freute mich Lehrer zu sein. Es hat sich aber anders ergeben, auch weil ich mich als Mensch schlicht und einfach im Laufe meines Studiums verändert habe. Letztendlich interessierten mich die Studieninhalte mehr als das eigentliche Ziel nach dem Studium.
vilas
 
Beiträge: 1
Registriert: 29.03.2019, 15:06:34

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon Maximer » 28.04.2019, 13:42:24

Super Beitrag, sehr ehrlich und frei heraus!
Top!!!
Maximer
 
Beiträge: 91
Registriert: 18.01.2018, 13:39:30

Re: Ich habe abgebrochen .... und lebe immer noch!

Beitragvon kecks » 28.04.2019, 15:39:07

top, das klingt super! ich denke, es war in jedem fall sehr hilfreich, dass du von anfang an standbein b mit deinen praktika im marketing bereits im studium entwickelt hast. dann wird das auch. alles gute dir!
kecks
 
Beiträge: 1580
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18


Zurück zu Trost & Hoffnung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste