Ref abbrechen ist keine Schande!

Du hast positive Erfahrungen mit dem Referendariat? Du hast es endlich geschafft und weißt nun, dass sich das Durchhalten gelohnt hat? Erzähl davon!

Ref abbrechen ist keine Schande!

Beitragvon refexit » 25.12.2017, 1:11:49

Ich habe das Ref zum 31.12.2017 "gekündigt". Leider kann ich schon aus Gewissensgründen das Referendariat nicht als seriöse Ausbildung betrachten.

An die anderen Ref-Abbrecher: Macht euch nichts draus. Die Kritik, die ihr erhalten habt, ist wertlos. Das sind keine Pädagogen, sondern einfach nur stupide Unterrichtsbeamte, die von Pädagogik sowieso nichts verstehen. Nehmt euch das bloß nicht zu Herzen, was dort gesagt wurde. Auch mein SL hat mir vor der Kündigung zu denken gegeben, ob ich denn für den Lehrerberuf geeignet wäre. Das ist alles eine standardisierte Rhetorik von standardisierten Menschen ohne Esprit.
refexit
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2017, 1:06:17

Re: Ref abbrechen ist keine Schande!

Beitragvon Jméno » 25.12.2017, 11:44:15

Äsop hat geschrieben:Der Fuchs schlich sich an den Weinstock heran, seine Blicke hingen sehnsüchtig an den dicken, blauen, überreifen Trauben. Vorsichtig spähte er nach allen Seiten. Dann stützte er sich mit seinen Vorderpfoten gegen den Stamm, reckte kräftig seinen Körper empor und wollte mit dem Mund ein paar Trauben erwischen. Aber sie hingen zu hoch. […]
Die Maus äugte aus ihrem Versteck und piepste vorwitzig: »Gib dir keine Mühe, die Trauben bekommst du nie.« Und wie ein Pfeil schoß sie in ihr Loch zurück.
Der Fuchs biß die Zähne zusammen, rümpfte die Nase und meinte hochmütig: »Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben.« Mit erhobenem Haupt stolzierte er in den Wald zurück.
…он је метафора, начин живота, угао гледања на ствари!
Jméno
 
Beiträge: 923
Registriert: 14.06.2008, 16:41:33
Wohnort: Landesprogrammlehrkraft im Ausland

Re: Ref abbrechen ist keine Schande!

Beitragvon refexit » 27.12.2017, 22:41:32

Meine Formulierung war natürlich etwas hart und pauschal. Grundsätzlich ist die Sache natürlich viel differenzierter zu betrachten. Aber da ich das Kompetenzmodell grundlegend ablehne, ist auch jede Didaktik, die sich darauf stützt, für mich nicht verbindlich. Und da dieses Modell nun im Ref grundlegend ist, sind die SL keine qualifizierte Beurteilungsinstanz für mich.

Ich habe das Glück, dass ich ein Diplom in E-Technik gemacht habe und auf dieses korrupte System nicht angewiesen bin.

Mir tun nur die Leute wirklich leid, die den Lügen und falschen Versprechungen glauben und ganz auf das sog. "Lehramtsstudium" setzen.

Als Lehrer wird einem der Stundenplan vorgeschrieben. Auch die "Kollegen" mit denen man zusammenarbeiten muss, werden einem vorgeschrieben. Ebenso die Schulklassen, die man unterrichten muss, ob einem das nun gefällt oder nicht.

Alles das erzeugt, ob bewusst oder unbewusst, Aggressionen, die ein Ventil suchen.

Mobbing und Stalking sind daher an den meisten Schulen so üblich wie das Schellen der Schulglocke.
refexit
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2017, 1:06:17

Re: Ref abbrechen ist keine Schande!

Beitragvon Stark » 27.12.2017, 23:20:10

Das Ref abzubrechen ist selbstverständlich keine Schande. Überhaupt ist es keine Schande, einen Weg abzubrechen, der sich für die eigene Person als falsch herausgestellt hat.
Ob man deswegen gleich das ganze Konzept in Frage stellen muss, nur um seine Selbstwahrnehmung zu schützen, ist eine andere Frage. Man könnte sich ja auch darüber freuen, dass die eigene Persönlichkeit stark genug ist, um zu erkennen, dass man für sich den falschen Weg eingeschlagen hat und um die notwendigen - wenngleich vielleicht im Moment schmerzhaften - Konsequenzen zu ziehen.
Stark
 
Beiträge: 874
Registriert: 30.05.2013, 1:23:20

Re: Ref abbrechen ist keine Schande!

Beitragvon marathonmarco » 27.12.2017, 23:49:26

Richtig neu sind große Teile davon nicht... vgl. den Beitrag von Achim33NRW vom 16.9.2017 unter http://www.referendar.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=34273&start=14

refexit hat geschrieben:Meine Formulierung war natürlich etwas hart und pauschal. Grundsätzlich ist die Sache natürlich viel differenzierter zu betrachten. Aber da ich das Kompetenzmodell grundlegend ablehne, ist auch jede Didaktik, die sich darauf stützt, für mich nicht verbindlich. Und da dieses Modell nun im Ref grundlegend ist, sind die SL keine qualifizierte Beurteilungsinstanz für mich.

Ich habe das Glück, dass ich ein Diplom in E-Technik gemacht habe und auf dieses korrupte System nicht angewiesen bin.

Mir tun nur die Leute wirklich leid, die den Lügen und falschen Versprechungen glauben und ganz auf das sog. "Lehramtsstudium" setzen.

Als Lehrer wird einem der Stundenplan vorgeschrieben. Auch die "Kollegen" mit denen man zusammenarbeiten muss, werden einem vorgeschrieben. Ebenso die Schulklassen, die man unterrichten muss, ob einem das nun gefällt oder nicht.

Alles das erzeugt, ob bewusst oder unbewusst, Aggressionen, die ein Ventil suchen.

Mobbing und Stalking sind daher an den meisten Schulen so üblich wie das Schellen der Schulglocke.
seit 11/08 StR (bis 7/11 in HH, danach in B)
marathonmarco
 
Beiträge: 180
Registriert: 10.10.2008, 18:24:20
Wohnort: B/Gym/Mathe Info

Re: Ref abbrechen ist keine Schande!

Beitragvon Illi-Noize » 28.12.2017, 1:09:47

Danke für den Hinweis ... und damit ist hier nun die Tür zu. *closed*
Illi-Noize
Moderator
 
Beiträge: 9091
Registriert: 02.02.2008, 15:46:55
Wohnort: Bayern / StR(RS) / Betreuungslehrer Einsatzrefs, Fachschaftsleiter


Zurück zu Trost & Hoffnung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast