Hochbegabte Kollegen

Diskussion zu pädagogischen Themen aller Art

Re: Hochbegabte Kollegen

Beitragvon chilipaprika » 22.04.2016, 22:29:10

ich finde es sehr interessant. und mit der Frage beschäftige ich mich in letzter Zeit immer mehr. Allerdings aus der Sicht des Kollegen. In den letzten Monaten habe ich mich in verschiedenen Fortbildungen und dann auch privat mit den Themen beschäftigt. Die Fortbildungen haben echt heftiges bei mir ausgelöst und die Erkenntnisse erklären einiges bei mir. Ein Gespräch mit meinen Eltern klärte mich (30 Jahre später!) darüber auf, dass ich tatsächlich als Kind auf Hochbegabung - positiv - getestet worden bin, das fanden meine Eltern allerdings weder interessant noch relevant. Ich bin / wir (Fachleute) sind aber mittlerweile, auch durch Gespräche mit fachkundigen Leuten, eher zum Schluss gekommen, dass bei mir eher autistische / Asperger-Züge überwiegen, meinetwegen mit Hochbegabung. Es gibt eine relativ hohe Komorbidität.

MIR persönlich bringt die Tatsache das zu wissen, unglaublich viel, weil ich ungemein mehr nachvollziehen kann. Nach dem Motto: ICH bin nicht verrückt und "fehl am Platz", sondern, mein Gehirn funktioniert halt manchmal anders. Da ich aber furchbar "angepasst" bin und definitiv kein starker Asperger vorliegt, ist es halt für Andere sicher nicht wirklich nachvollziehbar.
Allerdings irgendwann habe ich mir einen Ruck gegeben und immer mehr mit meinem Freund darüber geredet, immer wieder was einfliessen lassen und letztens meinte er, er hätte eine Reportage im Fernsehen erwischt und dann zu Ende geguckt und gemeint "das ist meine Freundin". Seitdem funktioniert zwischen uns einiges (noch) besser. Weil er tatsächlich auf bestimmte Sachen anders reagieren kann.
EIGENTLICH wäre es sicher wünschenswert, wenn man in der Gesellschaft einfach so sagen könnte: "Eyh, sorry, ich tue mir 50mal schwerer als du, ich kann deine Gefühle nicht verstehen, ich kann deine Ausdrücke nicht nachvollziehen, ja manchmal bin ich in meiner Welt und ich schalte ab, wenn es mich nicht interessiert, bin aber feuer und flamme, wenn es mich interessiert.. wenn ich aber blokiere, dann bin ich komplett weg, einfach abwarten und Zeit lassen.." aber ich glaube leider nicht, dass es viel bringen würde.

Ich würde das von deinem Kollegen als echten Vertrauensbeweis ansehen und annehmen. Vielleicht hilft es dir / euch in eurer Kommunikation. Vielleicht warst du aber vorher sensibel genug, um ihn so zu akzeptieren, wie er ist und genau deswegen hat er dir das gesagt.
Irgendwie glaube ich, dass "Hochbegabung" unter LehrerInnen so verschrieen ist, dass die meisten KollegInnen dann so einen Stuss von sich geben würden, wie "aber klar, du hochbegabt, du hast nicht mal promoviert und mit 1,0 abgeschlossen". Da ist noch einiges an Wissen nachzuholen in den Kollegien. Wenn es mit dir anfängt, fühl dich geehrt, einen neuen Freund zu haben.
chilipaprika
 
Beiträge: 3147
Registriert: 28.08.2009, 10:46:00

Re: Hochbegabte Kollegen

Beitragvon Fränzy » 22.04.2016, 23:23:10

Vielen Dank! Ich habe mich über jede Antwort sehr gefreut. Chili, ich schreibe dir gleich noch eine PM.

Mehr ist jetzt gerade nicht drin, ich melde mich in den nächsten Tagen, ich komme gerade eben erst nach Hause und bin müde.

Ich möchte noch sagen, es wäre mir sehr recht, wenn jeder einzelne zu den Fähigkeiten stehen dürfte, ohne in eine Ecke gestellt zu werden.
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6650
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Hochbegabte Kollegen

Beitragvon kecks » 22.04.2016, 23:33:11

...großer vertrauensbeweis, wenn der kollege nicht emotional völlig banane ist. sowas erzählt man nicht mal eben jedem, und ja, das macht das leben schon anders. je höher der iq ist, umso mehr. man muss geduld lernen, sehr viel geduld, da 99% der leute (bzw. bei hochbegabung 97-98% der leute) langsamer sind als du, teils sehr viel langsamer und überhaupt nicht verstehen können, wieso du ernsthaft solche abstrakten themen jetzt beim bier debattieren willst. man muss diplomatie lernen und darf auf keinen fall nur um sich selbst kreisen. man muss damit leben lernen, dass andere einen erstmal irgendwo zwischen "faszinierend" und "nervig" bzw. "komisch" einsortieren.

"man muss" - wenn man denn wert darauf legt, integriert zu sein und im strom mitzuschwimmen. es gibt nischen, es gibt andere, die ähnlich flott sind, und für frauen ist die partnersuche dadurch ziemlich erschwert.

insgesamt ist hb meiner erfahrung nach aber eine extreme bereicherung fürs eigene dasein, oft auch eine erleichterung, vor allem in beruflichen dingen, weil einem vieles sehr viel schneller von der hand geht als anderen.
kecks
 
Beiträge: 1392
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18

Re: Hochbegabte Kollegen

Beitragvon User65 » 23.04.2016, 8:35:47

Ich bin auch hochbegabt in allen Bereichen und hatte bisher keine Probleme bei der Akzeptanz meiner Persönlichkeit.
Man kann auch ohne Alkohol Spaß beim Feiern haben. Aber ich gehe auf Nummer sicher.
User65
 
Beiträge: 741
Registriert: 17.08.2011, 16:03:15

Re: Hochbegabte Kollegen

Beitragvon qchn » 23.04.2016, 10:16:48

ich hab mal bei irgendeiner Vertretungsstelle erzählt, dass ich durch den MENSA-Test gekommen bin und die Kollegin vermutete eine Lebensmittelallergie. Das Gespräch danach war für mich irgendwie unangenehm, aber dann wars auch schnell vergessen. insgesamt würd ich das jetzt nicht mehr erzählen - viele KollegInnen reagieren bereits irgendwie komisch auf sehr gute Noten.

ich denke, man muss sich vor einem Outing fragen, welchen Zweck man mit dem Erzählen erfüllt.
qchn
 
Beiträge: 397
Registriert: 07.06.2013, 21:28:12

Re: Hochbegabte Kollegen

Beitragvon Jula13 » 23.04.2016, 15:54:29

Ich finde das Outing auch mutig.
Hochbegabte Lehrer sehen sich ja auch (logischerweise) dem Verdacht ausgesetzt, sie könnten sich in schwächere Schüler nicht hineinversetzen bzw. die Ursachen von deren Fehlern nicht erkennen oder aber nicht kindgerecht erklären ...
Jula13
 
Beiträge: 327
Registriert: 12.03.2011, 16:02:27
Wohnort: NRW

Re: Hochbegabte Kollegen

Beitragvon Fränzy » 23.04.2016, 15:59:04

Glaube ich nicht einmal. Also dass es so wäre. Ich denke die können es.
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6650
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast