Was ist ein Vorbild?

Diskussion zu pädagogischen Themen aller Art

Re: Was ist ein Vorbild?

Beitragvon CatherineDuquesne » 25.08.2014, 8:31:40

Ach Illi, warum kritisiert man die Lebenseinstellung anderer, nur weil man selbst sie nicht versteht?
"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." B. Brecht
CatherineDuquesne
Moderator
 
Beiträge: 3548
Registriert: 17.06.2007, 11:34:27
Wohnort: BY, RS

Re: Was ist ein Vorbild?

Beitragvon Illi-Noize » 25.08.2014, 9:00:35

CatherineDuquesne hat geschrieben:Ach Illi, warum kritisiert man die Lebenseinstellung anderer, nur weil man selbst sie nicht versteht?

Das war nur eine Frage ;-)
Illi-Noize
Moderator
 
Beiträge: 9135
Registriert: 02.02.2008, 15:46:55
Wohnort: Bayern / StR(RS) / Betreuungslehrer Einsatzrefs, Fachschaftsleiter

Re: Was ist ein Vorbild?

Beitragvon CatherineDuquesne » 25.08.2014, 11:16:40

Geht mal ins Sekretariat, da ist ein Vater, der ist total tätowiert, den müsst ihr sehen!

Tätowierte sind asozial!

Auszug aus einem deutschen Lehrerzimmer an einer Stadt(!)schule.

Ich sags mal so, als Beispiel zum Thema Vorbild, Beruf, Tattoos: Mark Benecke ist eine international anerkannte Autorität, der kann herumlaufen wie er will. Ich selbst bin nicht derart "zu", aber doch schon, na ja, ziemlich... s. o.
;)
"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." B. Brecht
CatherineDuquesne
Moderator
 
Beiträge: 3548
Registriert: 17.06.2007, 11:34:27
Wohnort: BY, RS

Re: Was ist ein Vorbild?

Beitragvon lapal » 25.08.2014, 13:14:14

Ich sehe immer häufiger, dass die Junglehrer wirklich sehr jung sind und sich selbst nicht richtig gefunden haben. Dann können sie auch schlecht Vorbilder sein, weil sie oft zu bestimmten Dingen gar keine richtige Meinung haben.
Wer Vorbild für viele hundert SuS sein muss/will, sollte sich positionieren können:

Was für ein Menschenbild habe ich? Was für eine Gesellschaft möchte ich erreichen? Wie sehe ich mich als Lehrerin/Lehrer? Was sollen die SuS von mir lernen?

Vorbild können, meiner Meinung nach, nur gestandene Menschen sein, die sich und ihre Umwelt ständig hinterfragen.
lapal
 
Beiträge: 176
Registriert: 06.01.2014, 10:15:42
Wohnort: NRW

Re: Was ist ein Vorbild?

Beitragvon LatinaTeacharin » 25.08.2014, 15:07:24

Was für eine Gesellschaft möchte ich erreichen?



Ja, Idealisten, Utopisten und Traumtänzer findet man im Lehramt viel zu oft...
LatinaTeacharin
 
Beiträge: 3414
Registriert: 18.01.2010, 19:04:19
Wohnort: nördliches BW/Gym/Französisch-Politik

Re: Was ist ein Vorbild?

Beitragvon CatherineDuquesne » 25.08.2014, 18:02:12

Authentizität ist sehr wichtig.
Nur ist es heute so, dass Junglehrer und vor allem Referendare, oft kaum die Zeit haben, sich diesbezüglich zu entwickeln. Ja, jeder hat seine Persönlichkeit. Aber da kommen noch oft viele Sorgen dazu. Wie kann man das den Vorgesetzten rechtmachen? Habe ich dann überhaupt einen Job nach dem Ref?

Schüler schätzen Authentizität. Auch das hilft auf dem Weg zum Vorbild. Hm, wobei: Es könnte auch helfen, nicht zwingend ein Vorbild sein zu wollen, sondern man selbst. Das heißt ja nicht, alles preisgegeben zum Beispiel.
"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." B. Brecht
CatherineDuquesne
Moderator
 
Beiträge: 3548
Registriert: 17.06.2007, 11:34:27
Wohnort: BY, RS

Re: Was ist ein Vorbild?

Beitragvon lapal » 25.08.2014, 18:38:04

nörgel, nörgel, nörgel
LatinaTeacharin hat geschrieben:Idealisten
nörgel, nörgel, nörgel

Es gibt schlimmere Dinge. :roll:
lapal
 
Beiträge: 176
Registriert: 06.01.2014, 10:15:42
Wohnort: NRW

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast