Neue Studie zu Jugendkriminalität

Diskussion zu pädagogischen Themen aller Art

Re: Neue Studie zu Jugendkriminalität

Beitragvon kecks » 26.05.2014, 23:33:42

was ist daran so schwierig? es gibt eine korrelation zwischen armut und bildungsferne und migrationshintergrund und kriminalität, und es gibt diese korrelation zwischen armut und bildungsferne und kriminalität auch bei biodeutschen. jetzt kannst du nochmal überlegen, was hier wohl wie zusammenhängt, lieber körperklaus.
kecks
 
Beiträge: 1517
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18

Re: Neue Studie zu Jugendkriminalität

Beitragvon KörperKlaus » 26.05.2014, 23:39:50

Das haben hier wohl alle verstanden und das wurde auch von niemandem abgestritten. Allerdings muss es ja auch noch andere Gründe geben, da sonst prozentual gesehen, annähernd gleich viele Jugendliche mit Migrationshintergrund straffällig werden würden, wie solche ohne Migrationshintergrund. Und das ist eben leider nicht so.
Und jetzt darfst du nochmal lesen und nachdenken, ehrenwerter Klecks.
KörperKlaus
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.01.2013, 20:23:13

Re: Neue Studie zu Jugendkriminalität

Beitragvon qchn » 27.05.2014, 1:48:39

es müsste eben nicht gleich viele Jugendliche mit MHG straffällig werden, wie solche ohne MHG, weil die Sozialstruktur von EinwanderInnen von der Sozialstruktur von Biodeutschen so abweicht, dass Jugendliche mit MHG überproportional häufig den Delinquenz verursachenden Faktoren ausgesetzt sind.

Anschaulich wird das zB in Ruhrgebietsstädten: Kinder ungelernter und bewusst nicht integrierter Gastarbeiter haben aufgrund des Strukturwandels keinen Zugriff auf den Hauptmotor der Integration, den Arbeitsmarkt und wohnen in zunehmend, durch Adverse Selection seggregierten Ghettostadtteilen ohne Zukunft und Vorbilder, so dass Gangmitgliedschaften und Raub/Diebstahl zur einzigen sinnversprechenden Möglichkeit wird, an Soziales und Ökonomisches Kapital zu kommen. Oder willst Du ihnen erzählen, dass es sich lohnt, den Hauptschulabschluss zu machen?

diese Aspekte treffen genauso auf Kinder ungelernter biodeutscher Arbeitsloser im Ruhrgebiet zu, doch gibt es eben noch genug Jugendliche Biodeutsche, die nicht so leben müssen, um die Statistik zu ihren Gunsten zu verschieben. Dazu kommt dann noch Nichtanerkennung von Abschluessen etc..

ich frag aber gern nochmal. was bringt es, zu sagen, dass Kinder mit MHG eher straffällig werden? ich mein.. das kann gerne stehenbleiben und es wird auch nicht von irgendeiner Meinungspolizei verboten, das zu sagen. diese Aussage steht doch immer in Zusammenhang mit einer präferierten Handlung.. im Beispielfall wäre das zB Stadterneuerung oderso. oder halt Ausländer raus. oder, oder.
qchn
 
Beiträge: 405
Registriert: 07.06.2013, 21:28:12

Re: Neue Studie zu Jugendkriminalität

Beitragvon Fränzy » 27.05.2014, 8:52:42

Ich habe einen Zwischenbericht der Studie gefunden, in der die Zusammenhänge gut erklärt sind:

http://www.uni-bielefeld.de/soz/krimstadt/pdf/Jugendkriminalitat-Altersverlauf-und-Erklaerungszusammenhaenge.pdf

Vielleicht interessiert sich auch jemand hierfür:

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/innere-sicherheit/76639/auslaenderkriminalitaet?p=all

http://www.kriminologischer-dienst-bw.de/pb/site/jum/get/documents/jum1/JuM/import/kriminologischer%20dienst/pdf/st/Strukturbericht%20Jugendstrafvollzug%2020112012_end_korr.pdf

http://www.linke-argumente-gegen-rechte-hetze.de/mythos04.htm

Interessant ist übrigens auch der Effekt, dass Migranten deutlich häufiger angezeigt werden als "weiße" und dass deren Straftaten eher dramatisiert und härter bestraft werden. (Nachzulesen bei Pfeiffer)
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6722
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Neue Studie zu Jugendkriminalität

Beitragvon kecks » 27.05.2014, 9:40:12

KörperKlaus hat geschrieben:Das haben hier wohl alle verstanden und das wurde auch von niemandem abgestritten. Allerdings muss es ja auch noch andere Gründe geben, da sonst prozentual gesehen, annähernd gleich viele Jugendliche mit Migrationshintergrund straffällig werden würden, wie solche ohne Migrationshintergrund. Und das ist eben leider nicht so.
Und jetzt darfst du nochmal lesen und nachdenken, ehrenwerter Klecks.


...was hast du bitte in deinen sozialwissenschaftlichen veranstaltungen gelernt? studiendesign kann es ja eher nicht gewesen sein. "gründe" für irgendwas kann man hier eh keine eruieren, da wir nur korrelationen erkennen können. und die zeigen recht deutlich, dass vor allem arme und bildungsferne jugendliche auch kriminell werden. biodeutsche kinder sind seltener bildungsfern und/oder arm als kinder mit migrationshintergrund. lies bitte die links von fränzy alle genau durch, vielleicht werden dir die zusammenhänge dann klarer.
kecks
 
Beiträge: 1517
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18

Re: Neue Studie zu Jugendkriminalität

Beitragvon Freidenker » 27.05.2014, 17:40:53

Fränzy sprach :

Dass mehr Migranten im Knast sitzen mag sein, vielleicht ist allerdings auch ein Richter eher geneigt den 18jährigen Ali mit abgebrochener Schule, ohne Ausbildung und "schlechter Prognose" in die JVA zu schicken, als einen eingeborenen Deutschen.


Und mit dieser o.g. völlig haltlosen und dreisten Mutmaßung hast Du Dich hier als Diskussionspartnerin völlig disqualifiziert, geehrte Fränzy !

Du verwechselst hier unseren Rechtsstaat mit den Staaten, von wo die meisten Migranten herkommen. 8)
Ihr kommuniziert mit dem künftigen Bildungsminister !
Freidenker
 
Beiträge: 2541
Registriert: 07.11.2006, 20:13:34
Wohnort: NRW

Re: Neue Studie zu Jugendkriminalität

Beitragvon kecks » 27.05.2014, 18:00:23

Freidenker hat geschrieben:Fränzy sprach :

Dass mehr Migranten im Knast sitzen mag sein, vielleicht ist allerdings auch ein Richter eher geneigt den 18jährigen Ali mit abgebrochener Schule, ohne Ausbildung und "schlechter Prognose" in die JVA zu schicken, als einen eingeborenen Deutschen.


Und mit dieser o.g. völlig haltlosen und dreisten Mutmaßung hast Du Dich hier als Diskussionspartnerin völlig disqualifiziert, geehrte Fränzy !

Du verwechselst hier unseren Rechtsstaat mit den Staaten, von wo die meisten Migranten herkommen. 8)

nee, sie hat nur die leider in vielen köpfen - ja, auch bei richtern und staatsanwälten - sehr präsenten und ab und an auch handlungsleitenden vorurteile gegenüber migranten expliziert. wenn du ernsthaft glaubst, dass es keine ausländerfeindlich eingestellten und derart agierenden richter und staatsanwälte (von exekutivbeamten aka polizisten will ich jetzt mal gar nicht anfangen, vgl. z.b. die rechtsradikalen aufkleber im einsatzwagen von vor ein paar tagen...) in deutschland gibt, dann ist diese heile welt wohl recht hübsch und wohnlich, aber leider nicht realität, mit der sich die allermeisten migranten tag ein, tag aus in diesem land konfrontiert sehen. nö, ich bin biodeutsch, aber mein ex-partner war schwarz (und us-amerikaner, aber das sieht man ja von außen nicht) und ich habe einen teils recht türkisch geprägten freundeskreis. da erlebst du sachen, die sind sehr unlustig und diskriminierend ohne ende.
kecks
 
Beiträge: 1517
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast