Mit 32 nochmal Lehramt studieren?

Wenn das Lehramtsstudium Fragen und Probleme aufwirft ...

Mit 32 nochmal Lehramt studieren?

Beitragvon Befristus » 25.09.2017, 16:46:17

Hallo liebe Referendare,

ich stelle mir momentan die Frage, ob ich mit 32 nochmal ein Lehramtsstudium beginnen soll. Wie es dazu kommt, will ich Euch gerne kurz erzählen:

Mit 29 habe ich bereits mein erstes Doppelstudium abgeschossen. D. h. ich habe zwei Studiengänge gleichzeitig studiert und am Ende dann auch zwei Abschlüsse gehabt, einen im Bereich Wirtschafts-, den anderen im Bereich Sozialwissenschaften. Danach war ich zunächst ein gutes halbes Jahr arbeitssuchend, dann habe ich ein Jahr befristet in der Wirschaft gearbeitet, und nun ein weiteres dreiviertel Jahr nochmal in der öffentlichen Verwaltung. Allerdings ist auch diese Stelle wieder nur befristet und läuft Ende des Jahres aus.
In der von mir eingeschlagenen beruflichen Richtung sieht es momentan nicht unbedingt rosig aus und ich habe es satt, mich von Befristung zu Befristung zu hangeln und ständig immer wieder umziehen zu müssen. Vor allem da ich vor wenigen Monaten mit meiner Freundin zusammengezogen bin, die gerade ihr Referendariat beendet hat und nun an einem Gymnasium unterrichtet.

Mein Plan B ist nun, mich beruflich noch einmal neu zu orientieren und ich kann mir das Lehrerdasein durchaus gut vorstellen. Daher überlege ich nun, mit 32 noch einmal ein Studium für das Lehramt an Gymnasien aufzunehmen. Meine Wunschfächer wären da definitv Sozialwissenschaften (weil da nach wie vor mein Herz für schlägt) und dazu entweder Chemie oder Physik (tendenziell eher ersteres).

Weil ich bereits ein komplettes sozial- und wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeschlossen habe (müsste vielleicht höchstens noch ein paar fachdidaktische Leistungen erbringen), hätte ich da meine erste Frage: Wieviel Semester könnte ich mir durch die Anerkennung meines ersten Studiums denn ungefähr ersparen?

Meine zweite Frage betrifft eine eventuelle Verbeamtung (insbesondere in NRW): Nehmen wir mal ganz optimistisch an, ich würde richtig auf die Tube drücken und könnte mir dazu durch mein erstes Studium im Lehramtsbachelor schon einmal 2 Semester sparen, plus vielleicht ein weiteres im Master. Blieben also insgesamt dann etwa 6 bis 7 Semester Studium plus nochmal 18 Monate Referendariat.
Optimistisch geschätzt wäre ich dann nach meinem Referendariat also etwa 36, vielleicht sogar schon 37 Jahre alt. Seht ihr da Probleme bei der Verbeamtung in NRW? Ich habe gehört, dass man um in NRW als Lehrer reibungslos verbeamtet zu werden, höchstens 35 Jahre als sein darf. Bis 42 Jahre können da wohl in einigen Fällen noch irgendwelche Sonderregelungen in Kraft treten, aber ich bin da überhaupt nicht gut informiert.
Wäre sehr nett, wenn ihr mir mal veraten könntet, für wie realistisch ihr eine Verbeamtung mit 36 bis 37 Jahren in NRW einschätzt.

Vielen Dank für Euren Rat! :)
Befristus
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.09.2017, 16:06:28

Re: Mit 32 nochmal Lehramt studieren?

Beitragvon sabisteb » 25.09.2017, 19:12:12

Ich war in der gleichen Situation mit Bio (promoviert). Ich bin mit 37 noch mal an die Uni und habe Anglistik nachstudiert.

In der von mir eingeschlagenen beruflichen Richtung sieht es momentan nicht unbedingt rosig aus und ich habe es satt, mich von Befristung zu Befristung zu hangeln und ständig immer wieder umziehen zu müssen. Vor allem da ich vor wenigen Monaten mit meiner Freundin zusammengezogen bin, die gerade ihr Referendariat beendet hat und nun an einem Gymnasium unterrichtet.

Ging mir genauso.
Ich war aber als Lehrer nicht glücklich... Muss nicht sein, kann aber sein. Wenn Du deine Fächer mehr liebst als das Erziehen von Kindern, wirst Du Probleme bekommen, nur so zur Warnung.
Wenn Lehramt nur Plan B ist, wirst Du das Ref möglicherweise nicht durchstehen.
ABER nach meiner Erfahung und der Erfahrung einiger Mitreferendare eröffnet einem die Urkunde des Beamten auf Widerruf plötzlich die Türen der Industrie, warum auch immer.
Davor 200 Bewerbungen und dann habe ich halt Anglistk studiert und bin ins Ref. Jetzt hatte ich 3 Zusagen und konnte mir eine Stelle aussuchen. Der besagte Kollege hat 5 Stellen zur Auswahl.

Mein Tipp: Du hast Wirtschafts- und Sozialwissenschaften studiert.
Das sind beides potentiell Fächer an Beruflichen Schulen und Beruflichen Gymnasien.
Wenn Du wirklich Lehrer werden willst und ins Ref willst, kannst Du (in BW zumindest) mit BWL/VWL und Erziehungswissenschaften/Pädagogik/Pädagogische Psychologie/Sozialmanagement direkt ins Ref einsteigen, je nach dem, was sich von den Fächern ableiten lässt.

Geht schneller. Machen einige VWLer/BWLer.
sabisteb
 
Beiträge: 82
Registriert: 02.10.2015, 15:09:13

Re: Mit 32 nochmal Lehramt studieren?

Beitragvon qchn » 25.09.2017, 19:23:12

Ich hab mich nach nem Karrierejob mit 30 auf Lehramt umentschieden und in 2 Jahren den Master of Education auf meine Fächer draufstudiert - velleicht versuchst Du Selbiges mit Wirtschaft und Sozialwissenschaften für Berufskolleg? Du könntest auch OBAS machen, also direkt ins Referendariat mit den Fächern. Chemie oder Physik könntest Du dann mit den Zertifikatskurs nachholen, wenn Du erstmal im System bist. NRW beamtet bis 42, also sollte das grundsätzlich auch mit nem neuen Fach noch klappen, allerdings ist es jetzt natürlich knapp mit dem Einstieg ins WS und bei NW kann es auch sein, dass sich nicht gut verkürzen lässt wg Laborpraktika etc. Ansonsten würd ich Dir die Uni Wutal empfehlen: die erkennt wirklich sehr großzügig an (auch Masterarbeiten) und da könnte es tatsächlich sein, dass Du für SoWi nur noch ein paar Scheine Fachdidaktik nachholen musst. Allerdings fehlt dann natürlich noch der EWS-Teil und das zweite Fach.

edit: Lehramt war für mich c.a. Plan Z - das wollte ich nie machen und daher absoluter Notnagel. Ref hab ich super überstanden - ich fand aber auch gut, dass ich vorher noch an der Uni gewesen war. Lehrersein ist ok. seltsamerweise ist das, auf das ich immer überhaupt keinen Bock hatte, weil ich mich als Fachwissenschaftler begreife, nämlich das Unterrichten - so ziemlich das Beste. Es stellte sich nämlich heraus, dass ne sehr gute fachliche Grundlage eine hohe Flexibilität bei der Unterrichtsgestaltung ermöglicht. Dennoch: Mach erstmaln Praktkum oderso. Gerade in NRW werden zZt auch überall Vertretungskräfte gesucht.
Zuletzt geändert von qchn am 30.09.2017, 0:01:17, insgesamt 1-mal geändert.
qchn
 
Beiträge: 392
Registriert: 07.06.2013, 21:28:12

Re: Mit 32 nochmal Lehramt studieren?

Beitragvon Befristus » 26.09.2017, 16:13:56

Bis hierhin ersteinmal vielen Dank für Eure Antworten! :)

Sind hier vielleicht noch andere, denen es ähnlich geht und die sich im fortgeschrittenen Alter (Anfang/ Mitte 30) nochmal beruflich umorientiert und ein Lehramtsstudium aufgenommen haben oder Leute, die das bereits hinter sich haben?

Könnt ihr mal von Euren bisherigen Erfahrungen berichten? :)
Befristus
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.09.2017, 16:06:28

Re: Mit 32 nochmal Lehramt studieren?

Beitragvon Annabelle_3 » 18.10.2017, 18:44:45

Hi,

ich bin neu im Forum und studiere auch erst Studentin. Bei mir war es nach der Schule bereits klar, dass ich in den Ingenieursbereich gehe. Habe 3 Jahre E-Technik in HH studiert und habe bereits mit Werkstudentenjobs in die Industrie reingeschnuppert. Dann wurde ich allerdings Patentante und hatte so viel Spaß mit der Kleinen, dass ich mir dachte, Lehramt könnte doch was sein. Aber dann eben an einer GS. Und da bin ich nun :) Fächerkombi: Mathe Physik
Annabelle_3
 
Beiträge: 12
Registriert: 17.10.2017, 17:57:58


Zurück zu Studium

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste