Wie viele Stunden pro Woche Seminar und Schule?

Habt ihr Fragen speziell an Ehemalige? Einige Junglehrer, die auch in der Referendarsbetreuung tätig sind, versuchen euch zu helfen.

Beitragvon Dhash » 19.09.2008, 17:54:34

Ok, d.h. dann also das wenn (gehen wir mal als Beispiel davon aus das) 6-6-6 der Fall wäre ich mit BDU 6 Std eigenverantwortlich unterrichte in der Woche richtig?
Englisch und Biologie HRS
Dhash
 
Beiträge: 62
Registriert: 29.05.2008, 10:21:44

Re: Wie viele Stunden pro Woche Seminar und Schule?

Beitragvon Petermann » 12.08.2010, 19:27:19

Hallo,

dieser Beitrag ist zwar schon älter aber ich habe ihn über Google gefunden und mir ist einen Frage da zu gekommen und das Thema passt halt ganz gut.

Wenn ihr hier schreibt dass ihr eigenständigen Unterricht macht, von welchen Klassen sprecht ihr dann?
Ich frage weil 6 Stunden haben die Kids doch gerade mal ein Fach in der Woche.
Wenn ihr jetzt diesen ganzen Unterricht macht, was machen dann die "richtigen" Lehrer?

Ich würde es eigentlich schon fast unverantwortlich finden Referendare in den ersten Klassen über 2/3 des Unterrichtes in einem Fach eigenverantwortlich machen zu lassen.
In Klassen >2 könnte das wohl schon gehen aber in den ersten...

vielleicht könnt ihr mir ja mal mitteilen wie das so gehandhabt wird.

mfg
Peter
Petermann
 
Beiträge: 1
Registriert: 12.08.2010, 19:13:42

Re: Wie viele Stunden pro Woche Seminar und Schule?

Beitragvon Knowknowknow » 04.10.2018, 18:01:41

Also bei mir ist es im Ref. so:

Montag - Freitag von 8 bis 17 Uhr Unterricht und Seminare, Hörstunden und etc. (In der Regel ohne Freistunden oder Pausen). Dann ab 18 Uhr bis 21 Uhr Vor- und Nachbereitung. Samstag und Sonntag je 5 bis 8 Stunden nochmal. Alles in allem also recht viel, aber absolut machbar. Und wenn man an einem Wochenende-tag mal richtig reinhaut, kann man sich den anderen auch freihalten.
Knowknowknow
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.10.2018, 17:56:39

Re: Wie viele Stunden pro Woche Seminar und Schule?

Beitragvon cobalt8 » 12.10.2018, 19:36:56

Petermann hat geschrieben:Ich würde es eigentlich schon fast unverantwortlich finden Referendare in den ersten Klassen über 2/3 des Unterrichtes in einem Fach eigenverantwortlich machen zu lassen.
In Klassen >2 könnte das wohl schon gehen aber in den ersten...



Wenn Du BDU machst, dann bist du in der Regel für dieses Fach für alle Stunden in dieser Klasse verantwortlich. Welcher Lehrer soll sich das denn mit Dir teilen? Unterricht, den Du übernimmst, wo noch ein richtiger Lehrer mit dabei ist, ist angeleiteter Unterricht, den hast du zusätzlich.
Unverantwortlich ist das überhaupt nicht. Wir reden hier von Menschen, die 1. ein abgeschlossenes Studium haben und 2. schon mehrere Wochen oder Monate zusätzliche Ausbildung hatten, in denen sie sich alles erfragen können, was sie dringend brauchen.
Es laufen mittlerweile so viele in Schulen herum, und machen Vertretungsunterricht, die von Pädagogik und Unterricht nicht die leiseste Ahnung haben, das finde ich da viel schlimmer, als jemand, der ein abgeschlossenes Studium in dem Bereich hat.


Die "richtigen Lehrer" haben übrigens mit deinem BDU nichts zu tun, du bist für diese Klassen im Stundenplan eingeplant und niemand anders! Die richtigen Lehrer haben ihren regulären Unterricht. Nebenbei finde ich den Begriff richtige Lehrer irgendwie komisch. Ich finde in der Ausbildung ist man auch schon irgendwie Lehrer, gerade weil man Klassen eigenverantwortlich übernimmt. Eltern sind ja auch irgendwie immer der Meinung, wenn ihr Kind schlecht ist, dass es an dem nicht richtigen Lehrer liegt, das ist meiner Meinung nach ein Kommunikationsproblem. Jemand, der eigenverantwortlich eine Klasse unterrichtet ist meiner Meinung nach in dieser Situation Lehrer, auch wenn er die Amtsbezeichnung noch nicht tragen darf.
cobalt8
 
Beiträge: 76
Registriert: 03.08.2015, 23:55:54

Re: Wie viele Stunden pro Woche Seminar und Schule?

Beitragvon Löwenherz » 12.10.2018, 20:46:49

Das mit den "richtigen Lehrern" halte ich auch für eine befremdliche Formulierung und Vorstellung. Referendare stehen vor der Klasse, haben im eigenständigen Unterricht alle Verantwortung und Aufgaben eines Lehrers, ergo sind sie zwar dienstlich betrachtet Lehramtsanwärter und keine Lehrer, in punkto pädagogischer und didaktischer Verantwortung aber vollwertige Lehrkräfte. Problematisch für SuS ist daran im Regelfall lediglich, dass Referendare nur eine begrenzte Zeit an den Ausbildungsschulen bleiben (BaWü: 18 Monate bei Vollzeitref, 3 Jahre, wenn vss.im kommenden Frühjahr das TZ-Ref eingeführt wird), so dass Klassen meist bereits nach einem Schuljahr wieder neue Lehrer bekommen. Die meisten Schulen streben hier zwei Schuljahre an, insofern wird bei uns z.B.darauf geachtet, dass Klassen, die bereits 2 Schuljahre in Folge Referendare hatten, erstmal eine Pause mit mehr Kontinuität bei den Lehrkräften bekommen.

Die meisten Klassen bei uns freuen sich unglaublich, wenn sie "das Glück" haben einen Referendar zugeteilt zu bekommen und lassen sich dabei auch von dem oft straffen Lernprogramm (man muss den lieben SuS ja für UBs die eine oder andere Methode so sauber "antrainieren", dass sie im Schlaf funktioniert, so dass Ref-Stunden oft eine hohe Schülerbeteiligung erfordern und sich als "Schlafstunden" nur sehr begrenzt eignen ;-) ).
Löwenherz
 
Beiträge: 250
Registriert: 02.10.2018, 17:57:53
Wohnort: BaWü

Vorherige

Zurück zu Referendare fragen - Ehemalige antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste