Vorbereitung auf das Referendariat

Habt ihr Fragen speziell an Ehemalige? Einige Junglehrer, die auch in der Referendarsbetreuung tätig sind, versuchen euch zu helfen.

Vorbereitung auf das Referendariat

Beitragvon Maren_ » 27.02.2005, 21:39:14

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche kam der Brief vom Kultusministerium: ich habe eine Zusage für einen Studienseminarplatz in Niedersachsen zum 01.05.2005 bekommen (LGHR). Bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit und es würde mich interessieren, ob ich die verbleibenden zwei Monate schon mal "sinnvoll nutzen" kann. Natürlich möchte ich mich auch noch ein wenig ausruhen, bevor es dann mit dem Referendariat losgeht, aber evtl. habt ihr ja ein paar Tipps, was ich besser jetzt schon machen könnte?

Und dann noch etwas anderes: haltet ihr es für sinnvoll, jetzt noch ein paar Tage in Schulen zu hospitieren und evtl. auch noch mal zu unterrichten? Ich fühle mich so schrecklich unvorbereitet und "unfähig" und will natürlich zu Beginn des Referendariats nicht ganz "dumm" dastehen. Oder hattet ihr auch alle das Gefühl, dass ihr nach 8 Semestern Studium so gut wie nichts könnt? Hattet ihr schon viel praktische Erfahrung mit dem Unterrichten?

Ich freue mich auf eure Antworten!

Danke,
Maren
Maren_
 

Mir geht's genauso

Beitragvon Seytania » 28.02.2005, 1:25:07

Hallo Maren,

- ich hoffe, das ist ok, dass ich hier antworte, obwohl ich keine Ehemalige bin, aber ich habe das Gefühl, dass meine Antwort hier trotzdem Sinn machen würde -

mir gehts da ganz genau wie dir. Ich hab auch in Niedersachsen einen Platz und bin unsicher, was ich jetzt machen soll.

Allerdings habe ich gemerkt, dass ich gar nicht so viel Zeit habe wie vermutet. Im Moment plage ich mich mit lauter organisatorischen Fragen: Wahl der besten Krankenversicherung, bevorstehender Umzug (falls ich dann irgendwann mal erfahren sollte, an welche Schule ich komme), Wohnung kündigen und sowas.
Ansonsten nutze ich die Zeit, um es mir nochmal gut gehen zu lassen und also tief durchzuatmen. Ich finde eine Pause nach dem Examensstress und vor 1 1/2 Jahren durchpowern hat man sich doch verdient. Nochmal alle Freunde sehen, bevor sie sich in alle Ecken verstreuen und sowas.
Und ja -auch die theoretische Einstimmung auf's Referendariat habe ich mir vorgenommen - beispielsweise Internetseiten wie diese abklappern und schonmal nach hilfreichen Tipps und Erfahrungen zu suchen. Außerdem wollte ich mir einen Überblick über bestehende Unterrichtsmaterialsammlungen im Internet verschaffen, damit ich notfalls im Referendariat schnell sowas zur Hand habe.
Freundinnen von mir arbeiten noch weiterhin an der Schule, wo sie auch während des Studiums hospitiert haben. Außerdem wollen sie schonmal Unterrichtsmaterialien basteln.
Achja, den erste Hilfe Kurs muss ich ja auch noch machen und dann besuche ich noch ein Seminar zum Umgang mit verhaltensauffälligen Jugendlichen. Also lauter Kleinigkeiten, die nicht anstrengen, einen aber trotzdem hoffentlich irgendwie voranbringen.

Was meine Unterrichtserfahrungen angeht, habe ich die beiden Praktika während des Studiums sehr aktiv hinter mich gebracht. (Im zweiten hab ich bestimmt über 20 Stunden unterrichtet) und zusätzlich für meine Examensarbeit ein halbes Jahr eine AG gegeben. Dazu kommen 8 Jahre Erfahrungen als Jugendgruppenleiterin. Daher kann ich sagen, dass ich mich an sich schon recht sicher fühle (in der Grundschule). meine große Sorge sind die Haupt-/Realschüler. Bei denen kann ich noch nicht einschätze, wie ich mit ihnen umgehen soll, aber wir müssen ja auch nicht sofort unterrichten, sondern können erstmal beobachten. Daher denke ich, dass mir das reichen wird. Aber das ist wohl bei jedem unterschiedlich.

Ach ja - dem ersten Tag in den Schulen sehe ich, so wie wahrscheinlich die meisten, mit Freude und auch ein wenig Angst entgegen. Ich habe großen Respekt vor dem, was im Referendariat von mir abverlangt wird, aber auf der anderen Seite weiß ich eben auch, dass ich Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen habe und dass ich mich da die Zeit dann schon durchkämpfen werde...

So, ich hoffe, dir helfen meine Erfahrungen und Gedanken als Gleichgesinnte auch ein wenig weiter. Achja - wo in Niedersachsen kommst du denn hin? Ich bin in Verden. Vielleicht sehn wir uns da?

Viele Grüße,

Seytania
Seytania
 

Beitragvon Scooter » 28.02.2005, 9:38:52

Hallo ihr beiden,

ich bin zwar erst seit 4 Wochen im Ref (NRW), aber vielleicht kann ich doch etwas zu Euren Bedenken beisteuern.

Ich würd ganz viel auf diversen Internetseiten rumsurfen, eventuell Sachen als Lesezeichen abheften, und einen generellen Überblick über die Lage bekommen. Das hat mir zwar nicht unbedingt für die direkte Praxis geholfen, aber zumindest bin ich sensibilisiert für Probleme. Das kann auch ganz wichtig sein!

Ich habe vorher nicht nochmal extra unterrichtet, und sehe jetzt auch keinen grossen Unterschied zu den meisten Seiteneinsteigern, die evtl. vorher schon eine Geld-Statt-Stellen Position hatten. Ich denke, das kommt von ganz alleine. Mach dich nicht verrückt!

Ein anderer wichtiger Punkt ist deine jetztigen Sachen zu sortieren und dir schonmal ein System zurechtzulegen. Ich versuche immer noch, meine Stapel auf dem Schreibtisch kleinzukriegen, und das hätte man schon vorher machen können. (Du kannst deine Materialen zuerst nach Fächern, dann nach Themen ordnen....es gibt viele Möglichkeiten). Aus der Erfahrung anderer würde ich noch nicht mit selber basteln beginnen, da viel in der Schule da ist, und es wohl besser ist, nach Bedarf zu basteln -- du weisst ja nicht, an welche Klassen du kommst! Oder liege ich da völlig falsch???

Ich befinde mich noch in einer Projektphase, und gehe erst an meine Ausbildungsschule kurz vor den Osterferien. Im Moment planen und führen Unterricht durch in der Gruppe, in der krasse Fehler (bei der Planung) sehr locker und konstruktiv durchgesprochen werden können, da es ja nicht unsere Klassen sind, und wir nur Einzelstunden geben. Vielleicht gibt es ja sowas bei Euch auch? Dass ihr während der Hospitation eine STunde selber plant und durchführt, und dann mit dem Mentor oder FL absprecht, was ganz krass falsch war...
Mir hat das auf jedenfall sehr geholfen.

So, ich hoffe, ich hatte einige anständige Ideen.

Geniesst die freie Zeit und ruht euch nochmal richtig aus :)

LG,
Scooter
Scooter
 

Beitragvon it`s me » 28.02.2005, 11:04:07

Hallo,

nach einem Jahr Stress würde ich, im Gegensatz zu Scooter empfehlen, dass Ihr Euch einfach nur vorher relaxed. Der Stress kommt schon von ganz alleine, und das mit dem Ordnungssystem wird eh dann umgeändert :lol:
Ich hab mir vor dem Ref bei Ikea einen riesen Schrank nur für meine Unterrichtsunterlagen gekauft und der war schon nach nem halben Jahr voll...also, sucht Euch keine zu kleine Wohnung :D , dann könnt Ihr Euer Arbeitszimmer auch steuerlich absetzen und den ganzen Kram wegschließen und ansonsten genießt die Ruhe vor dem Sturm :!:
it`s me
 

Beitragvon Scooter » 28.02.2005, 14:08:47

@ it's me:
rumsurfen sehe ich nicht gerade als Gegenteil von relaxen an...
und zum Theman sortieren ist nur soviel zu sagen, dass es einfacher ist, ein bestehendes System zu ändern, als komplett Ordnung ins Chaos zu bringen. Klar wird sich bei mir auch noch einiges ändern, aber zumindest war es dann ein Anfang.

Und das mit dem relaxen stand auch drin, aber egal.....

Scooter
Scooter
 


Zurück zu Referendare fragen - Ehemalige antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste