Ref. Berufliche Schulen trotz LaG Studium

Habt ihr Fragen speziell an Ehemalige? Einige Junglehrer, die auch in der Referendarsbetreuung tätig sind, versuchen euch zu helfen.

Re: Ref. Berufliche Schulen trotz LaG Studium

Beitragvon Bender5 » 22.04.2018, 14:20:24

Im Saarland ist die Bezahlung an der Berufschule sogar in den ersten beiden Jahren höher als am Gymnasium.
Ein Lehrer an der Berufsschule (auch wenn er Studium und Ref für Gymnasien gemacht hat) bekommt in den ersten beiden Jahren pro Monat ca. 350eu Brutto mehr als ein Lehrer am Gymnasium.
In den meisten Bunesländern dürfte das aber wohl auf die gleiche Bezahlung hinaus laufen.
Ich wollte früher auch nie an eine Berufsschule, kenne mittlerweile aber einige Kollegen die nach dem Ref am Gym dort hin sind und denen es sogar sehr gut gefällt.
Bender5
 
Beiträge: 130
Registriert: 22.05.2013, 13:51:34

Re: Ref. Berufliche Schulen trotz LaG Studium

Beitragvon Ca7737 » 16.05.2018, 21:53:00

Wow, ich habe gerade erst gesehen, dass ich noch einige Antworten erhalten habe.

Nachdem ich ein Halbjahr an einer Stadtteilschule in HH gearbeitet habe, bin ich jetzt seit Februar im Referendariat. Allerdings an einem Gymnasium, da ich nicht dazu berechtigt war, mein Ref. an beruflichen Schulen zu absolvieren. Habe mit den Verantwortlichen aus SH, HH und Nds gesprochen und mir wurde gesagt, ich könne erst nach der Ausbildung wechseln.

Den Plan, nach dem Referendariat die Schulform eventuell zu wechseln, verfolge ich aber dennoch, auch wenn mir die Arbeit mit den Schülern jetzt großen Spaß macht. Mal abwarten, wie meine Möglichkeiten dann so sind.

Vielen Dank für eure Nachrichten und einen schönen Abend :)
Ca7737
 
Beiträge: 9
Registriert: 26.05.2017, 22:12:44

Re: Ref. Berufliche Schulen trotz LaG Studium

Beitragvon MarlboroMan84 » 18.05.2018, 6:18:12

tim_hortons1964 hat geschrieben:4. Die Bezahlung ist dieselbe wie am Gymi, exakt dieselbe. (Im Ref übrigens echt nicht schlecht, weiß gar nicht was die Leute immer haben. Abzüglich Versicherung komme ich auf knapp 1200€ netto. Meint ihr ein Erzieher, Pfleger, Polizeianwärter, oder sonstiger Azubi kriegt mehr?) = A13 Einstieg


Erzieher und Pfleger bekommen mehr, deutlich mehr nach der Ausbildung. Erzieher sind sogar relativ üppig bezahlt. Mit sonstigen Azubis darfst du dich nicht aber vergleichen.
MarlboroMan84
 
Beiträge: 506
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Re: Ref. Berufliche Schulen trotz LaG Studium

Beitragvon tim_hortons1964 » 18.05.2018, 13:39:52

Erzieher sind üppig bezahlt? Wo?

100% Stelle im ÖD ist Gruppe 8a. Das sind bei 100% Stelle in etwa 1700€ netto.....

Was krieg ein Referendar? in BaWü sinds knapp 1350€ netto, Hessen 1300€, NRW 1350€, usw.
Weiß ja jetzt nicht so genau, wo das "viel mehr" sind...... Ein Referendar hat ja nichtmal ne 100% Stelle.
tim_hortons1964
 
Beiträge: 4
Registriert: 27.03.2017, 16:46:54

Re: Ref. Berufliche Schulen trotz LaG Studium

Beitragvon MarlboroMan84 » 18.05.2018, 16:09:51

tim_hortons1964 hat geschrieben:Erzieher sind üppig bezahlt? Wo?

100% Stelle im ÖD ist Gruppe 8a. Das sind bei 100% Stelle in etwa 1700€ netto.....


Das ist grundsätzlich immer im Vergleich zu den benötigen Qualifikationen und der Ausbildung zu sehen. Natürlich sind Lehrer besser bezahlt.
Eine 35jährige Erzieher/in hat ein Bruttojahresgehalt von 45 000 EUR! (8a/5). Das ist weit über dem deutschen Gehaltsdurchschnitt und liegt weit über dem Durchschnittsanfangsgehalt von Akademikern.

Diese ständigen Jammereien der entsprechenden Gewerkschaften und Verbände kann ich hier absolut nicht nachvollziehen.

Mal zum Vergleich: Eine gleichaltriger Sparkassenberater im Privatkundengeschäft hat idR knapp 10 000 EUR weniger.
MarlboroMan84
 
Beiträge: 506
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Vorherige

Zurück zu Referendare fragen - Ehemalige antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Google Adsense [Bot] und 5 Gäste