Niedersächsische Referendare als "freiwillige Feuerwehr

Umfrage und Diskussion über das aktuellste schulpolitische Thema
Antworten

Kürzere Referendarsausbildung, um dann als billige Aushilfskraft unterrichten zu können.

Umfrage endete am 24.07.2009, 11:14:27

Wir schaffen das, alles geht vorbei!
2
5%
Die Situation ist untragbar.
25
58%
Ich fordere politische Konsequenzen. Ministerin Heister-Neumann muss zurücktreten!
16
37%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 43

CherryOnTop
Beiträge: 252
Registriert: 26.12.2007, 1:15:21
Wohnort: H-City

Beitrag von CherryOnTop »

bei uns sieht es nicht anders aus
ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemand macht
ich komme jetzt schon kaum klar, welche 6 stunden?
Don't let schooling interfere with your education. (Mark Twain)

purtnik
Beiträge: 76
Registriert: 16.02.2007, 10:38:52

Unfassbar, oder?!

Beitrag von purtnik »

Mich betrifft das zwar nicht, weil ich im Mai fertig bin, aber ich muss hier auch mal Dampf ablassen. Ich kanns einfach garnicht fassen, was die Niedersächsische Bildungspolitik sich da wieder tolles überlegt hat. Als ob es nicht schon dreist genug wäre, sämtliche Grundschullehrer 3 Jahre lang den gleichen Job wie alle Verbeamteten für ein Angestelltengehalt machen zu lassen und die Teilzeitanträge zu verschärfen, damit auch bloß keine neuen Lehrer eingestellt zu werden brauchen!!!
Damit zeigen sie mal wieder ganz deutlich, wie unwichtig ihnen eine quatitativ hochwertige Ausbildung der Lehrkräfte ist.

Eigentlich müsste man hier auf der Seite irgendwo ein Warn-Banner platzieren, damit sich keiner von dem Mehr an Moneten in der knapsigen Refzeit beeinflussen lässt...

Malina
Beiträge: 3870
Registriert: 28.08.2006, 20:04:25
Wohnort: Nds

Beitrag von Malina »

Ich befürchte leider, dass viele sich denken: "Ich habe bestimmt einen Vorteil für die spätere Einstellung, wenn ich dieses Angebot annehme!". Pustekuchen. Am Ende zählt die Note und die Denkleistung, dass man sich selbst den Stuhl absägt, auf dem man sitzen will, sollte jeder schon erbringen können.

insanity
Beiträge: 15
Registriert: 29.03.2009, 20:56:44

Beitrag von insanity »

Mal ganz ehrlich, wir Refs meckern immer was unsere Bezahlung betrifft, ABER: hat jmd schon einmal in andere Berufszweige geschaut? Zum Beispiel zu den Medizinern? Die bekommen für mind. 8 Stunden (aber meistens wesentlich mehr) am Tag, plus Nachdienste ect. im PJ NICHTS! Als quasi volle ärztliche Kraft mit der ganzen Verantwortung! Und jetzt soll das auf max 400 Euro- Basis laufen damit es nicht mehr so sehr nach "Ausbeutung" aussieht!
Ich denke eigentlich gehts uns ganz gut, oder ;)

Ulysses
Beiträge: 3345
Registriert: 30.09.2006, 20:13:09
Wohnort: Bayern

Beitrag von Ulysses »

nur, weil ein anderer noch mehr ausgebeutet wird, muss man sich doch nicht über die eigene Ausbeutung freuen ... :roll:

andererseits: Ärzte haben wesentlich bessere Chancen auf ein hohes Einkommen im späteren Berufsleben als wir Lehrer ...

(zumindest, wenn ich mein TVöD-Gehalt mit dem Durchschnittseinkommen eines gleichaltrigen Mediziners vergleiche :evil:)
Bayern, Gymnasium, Latein/Geschichte.
LAss seit Februar 2008 -- Planstelle an einem überaus elitären :mrgreen: städtischen Gymnasium
[i]... causas viresque perquirere rerum ...[/i]

Teacha
Beiträge: 781
Registriert: 07.10.2008, 17:14:45

Beitrag von Teacha »

In der Zeitung stand, dass sich bis jetzt 8 (acht) Referendare gemeldet haben...

Piccola
Beiträge: 1661
Registriert: 08.01.2006, 22:34:10
Wohnort: Baden-Württemberg (Gym)

Beitrag von Piccola »

Ulysses hat geschrieben:nur, weil ein anderer noch mehr ausgebeutet wird, muss man sich doch nicht über die eigene Ausbeutung freuen ... :roll:

andererseits: Ärzte haben wesentlich bessere Chancen auf ein hohes Einkommen im späteren Berufsleben als wir Lehrer ...

(zumindest, wenn ich mein TVöD-Gehalt mit dem Durchschnittseinkommen eines gleichaltrigen Mediziners vergleiche :evil:)
Leider haben Ärzte heutzutage keine besseren Chancen auf ein hohes Einkommen, zumindest nicht hier in Deutschland.

Als angestellter Lehrer bist Du hier natürlich ebenso gestraft. Dieses TVL-Gehalt ist eine Frechheit.

Ich finde es schlimm, dass angestellte Lehrer (bei vollem Deputat im ersten TVL-Jahr) monatlich netto bis zu 1000 Euro netto weniger haben als verbeamtete.

Als Beamter verdient man zwar für die harte Arbeit auch nicht so viel wie man eigentlich sollte, aber dafür ist man finanziell abgesichert.

Naja, ich glaube, im Moment ist hier in Deutschland niemand mehr richtig zufrieden mit der Bezahlung des Jobs (s. z.B. Heidelberger Druckmaschinen...). :-(
Mens sana in corpore sano :-)

Antworten