Niedersächsische Referendare als "freiwillige Feuerwehr

Umfrage und Diskussion über das aktuellste schulpolitische Thema

Kürzere Referendarsausbildung, um dann als billige Aushilfskraft unterrichten zu können.

Umfrage endete am 24.07.2009, 11:14:27

Wir schaffen das, alles geht vorbei!
2
5%
Die Situation ist untragbar.
25
58%
Ich fordere politische Konsequenzen. Ministerin Heister-Neumann muss zurücktreten!
16
37%
 
Abstimmungen insgesamt : 43

Beitragvon skadii » 09.04.2009, 10:04:22

warum also soll ich mich reinknien? ich kann niemals Chef werden, werde niemals eine Funktionsstelle haben können, bin immer der letzte A**** im Glied, also wozu das Ganze?

>>ulysses, wieso geht das nicht?
skadii
 
Beiträge: 253
Registriert: 11.03.2009, 18:34:40

Beitragvon Ulysses » 09.04.2009, 10:15:09

skadii hat geschrieben:warum also soll ich mich reinknien? ich kann niemals Chef werden, werde niemals eine Funktionsstelle haben können, bin immer der letzte A**** im Glied, also wozu das Ganze?

>>ulysses, wieso geht das nicht?


weil ich Angestellter und kein Beamter bin. Funktionsstellen gibt es bei uns aber nur für Beamte.

ich könnte höchstens kommissarisch irgendeine Stelle vertreten: gleiche Arbeit, weniger Kohle und sobald einer mit Verbeamtung daherkommt, bin ich wieder weg vom Fenster.

und verbeamtet kann ich nicht mehr werden, weil der Amtsarzt strikt dagegen ist und das Personalamt ihm in den A**** kriecht.

ist ja auch logisch: schließlich kann man nicht 350%ig ausschließen, dass ich in 10, 20, 30 oder 100 Jahren mal Diabetes kriege und arbeitsunfähig werde.

da genügt es halt nicht, dass man von mehreren Fachärzten bescheinigt kriegt, kerngesund zu sein: es besteht ja die geringe Möglichkeit, dass man es irgendwann nicht mehr ist.
Bayern, Gymnasium, Latein/Geschichte.
LAss seit Februar 2008 -- Planstelle an einem überaus elitären :mrgreen: städtischen Gymnasium
... causas viresque perquirere rerum ...
Ulysses
 
Beiträge: 3345
Registriert: 30.09.2006, 20:13:09
Wohnort: Bayern

Beitragvon skadii » 09.04.2009, 16:01:39

ulysses, ja das is doch alles ein mist. alles willkür. in einem anderen bundesland, bei einem anderen arzt sähe das alles wieder ganz anders aus. da würde sich meine begeisterung auch in grenzen halten. ich bin da immer einer, der nach dem motto verfährt, dass diejenigen die mich verarschen wollen auch die konsequenzen tragen müssen. und konsequenzen gibt es halt, wenn ich etwas nicht verstehen kann und akzeptieren kann. abe das muss jeder selbst entscheiden. ich frage mich da sowieso öfters welche amtsärzte da oft untersuchen und positive bescheide geben....
skadii
 
Beiträge: 253
Registriert: 11.03.2009, 18:34:40

Beitragvon Dagwood » 10.04.2009, 9:19:51

Ulysses hat geschrieben:
skadii hat geschrieben:warum also soll ich mich reinknien? ich kann niemals Chef werden, werde niemals eine Funktionsstelle haben können, bin immer der letzte A**** im Glied, also wozu das Ganze?

>>ulysses, wieso geht das nicht?


weil ich Angestellter und kein Beamter bin. Funktionsstellen gibt es bei uns aber nur für Beamte.

ich könnte höchstens kommissarisch irgendeine Stelle vertreten: gleiche Arbeit, weniger Kohle und sobald einer mit Verbeamtung daherkommt, bin ich wieder weg vom Fenster.

und verbeamtet kann ich nicht mehr werden, weil der Amtsarzt strikt dagegen ist und das Personalamt ihm in den A**** kriecht.

ist ja auch logisch: schließlich kann man nicht 350%ig ausschließen, dass ich in 10, 20, 30 oder 100 Jahren mal Diabetes kriege und arbeitsunfähig werde.

da genügt es halt nicht, dass man von mehreren Fachärzten bescheinigt kriegt, kerngesund zu sein: es besteht ja die geringe Möglichkeit, dass man es irgendwann nicht mehr ist.


Höh...?? Du hast mit Latein ein Fach, in welchem Du in den meisten Bundesländern noch so ungefähr bis 64 verbeamtet wirst, mit Dienstsänfte, Sekretärin und Handentspannung zur Mittagspause - und Du heulst uns hier einen vor, das die pöhsen pöhsen Bayern dich nicht verbeamten wollen..??

Mir wird grad ziemlich übel. Gejammer auf allerhöchstem Niveau.
Dagwood
 
Beiträge: 84
Registriert: 10.02.2009, 9:23:14
Wohnort: NDS, De/Ge

Beitragvon Ulysses » 10.04.2009, 10:51:40

skadii hat geschrieben:ulysses, ja das is doch alles ein mist. alles willkür. in einem anderen bundesland, bei einem anderen arzt sähe das alles wieder ganz anders aus.


logisch, habe ja auch vor, mich demnächst mal umzusehen, was es Besseres gibt. jetzt will ich aber erstmal ein paar Jahre im Job bleiben und Erfahrungen sammeln ... sieht nicht gut aus, wenn man nach gerade mal einem Jahr wieder kündigt.

und was die Konsequenzen für die Gegenseite angeht: ich finde schon meinen Weg, wie ICH meinen Spaß in dem Job habe :twisted:

Dagwood hat geschrieben:Höh...?? Du hast mit Latein ein Fach, in welchem Du in den meisten Bundesländern noch so ungefähr bis 64 verbeamtet wirst, mit Dienstsänfte, Sekretärin und Handentspannung zur Mittagspause - und Du heulst uns hier einen vor, das die pöhsen pöhsen Bayern dich nicht verbeamten wollen..??

Mir wird grad ziemlich übel. Gejammer auf allerhöchstem Niveau.


vielleicht solltest du besser mal denken und nachfragen, was los ist, bevor du Schwachsinn postest :evil:

erstmal sind es nicht die "pöhsen pöhsen Bayern" (Deutsch lernen solltest du auch mal), die mich nicht verbeamten wollten, sondern das Personalamt und Gesundheitsamt einer der größten Städte Bayerns. das ist ein Unterscheid.

ich hatte meine Motive und Gründe, da hinzugehen, wo ich bin. ich wäre problemlos beim Freistaat Bayern verbeamtet worden, aber auch da hatte ich meine Gründe, darauf zu verzichten. ich wäre nicht dageblieben, wenn ich von Anfang an gewusst hätte, dass ich nicht verbeamtet werde, bin hier aber leider etwas gelinkt worden. dass ich deswegen sauer bin, kannst du sicher verstehen.

abgesehen davon habe ich es jetzt amtsärztlich bescheinigt, dass ich für die Verbeamtung nicht tauglich bin. da kann auch kein noch so netter Amtsarzt in irgendeinem anderen Bundesland (und angeblich ist ja alles besser als Bayern) daran vorbeigehen, ich habe also ein echtes Handicap bei der Verbeamtung irgendwo anders.

und was den hirnlosen Spruch mit dem Gejammer auf allerhöchstem Niveau angeht: schau mal im Duden nach, was "Gejammer" überhaupt bedeutet!
Bayern, Gymnasium, Latein/Geschichte.
LAss seit Februar 2008 -- Planstelle an einem überaus elitären :mrgreen: städtischen Gymnasium
... causas viresque perquirere rerum ...
Ulysses
 
Beiträge: 3345
Registriert: 30.09.2006, 20:13:09
Wohnort: Bayern

Beitragvon Max74 » 10.04.2009, 19:04:58

Mir wird ehrlich gesagt auch fast übel, Dagwood, wenn ich mir Deinen arroganten Beitrag so durchlese...

Jeder hat seine Gründe, warum er sich mal über etwas beklagt.
Und das heißt noch lange nicht, dass die Person nach dem Jammern auch untätig bleibt.

Lass mich raten: Du hast noch nie gejammert, oder? ;-)
Max74
 
Beiträge: 56
Registriert: 28.02.2007, 17:27:31
Wohnort: BaWü

Beitragvon april » 14.04.2009, 13:44:47

Das der Lehrerjob nicht wirklich gute Aufstiegschancen bietet, sollte einem schon vorm Studium klar sein.
Okay ist verschärft, wenn das an der Verbeamtung liegt, dass selbst diese wenigen Möglichkeiten wegfallen.
Aber es ist doch müßig sich mit Ärzten und deren Möglichkeiten zu vergleichen, für so eine Praxis muss man schon viele Schulden machen.
Wie wärs mit dem Ausland, vielleicht wär das ja was für ein paar Jahre Abwechslung ? Oder ist da das Handicap auch im Weg?
april
 
Beiträge: 77
Registriert: 17.05.2008, 1:22:45

VorherigeNächste

Zurück zu Thema des Monats

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste