Nachprüfung Versetzung Sek I

Fragen & Antworten zu didaktischen Problemen, methodische Kniffe für den nächsten Unterrichtsbesuch usw.

Nachprüfung Versetzung Sek I

Beitragvon mathemagician » 05.08.2019, 10:07:12

Hallo zusammen,

ich habe mich gerade angemeldet, da ich eine Frage zu Versetzungs-Nachprüfungen der Sek I habe. Vorweg - ich habe in der Schule nachgefragt, so etwas "kommt nie vor" und ich solle konzipieren wie eine Abiturprüfung - nur das habe ich auch noch nie gemacht. Bin aus NRW, gerade frisch aus dem Referendariat, und darf die Prüfung leider noch nicht einmal selbst durchführen, da mein Vertretungsvertrag geendet hat und ich nach den Ferien an einer anderen Schule arbeiten werde. (D.h. ich müsste die Prüfung noch nicht einmal erstellen, aber scheint mir fairer, da ich die Schülerin kenne). Wenn relevant, das Fach ist Mathematik.

Nur - wie erstelle ich so eine mündliche Prüfung? Der schriftliche Teil war leicht - wie eine Klassenarbeit, nur halt die drei Themen des zweiten Halbjahres. Mit Erwartungshorizont und Punkten wie eine "normale" Klassenarbeit.
Eine mündliche Prüfung habe ich noch nie erstellt. Sicher über die drei gleichen Themengebiete, nur andere Aufgaben, Zeitrahmen bis maximal 15 Minuten - nur was muss ich für meinen Kollegen vorbereiten? Fragen, klar, aber Reihenfolge? Gelenkstellen? Mögliche Hinweise, wo Probleme auftreten könnten? Muss ich definieren, was zum Bestehen reicht? Ich denke mal, Lösungen müssen nicht dazu. Aber sonst... ich bin überfragt.

Mit Glück hat jemand von euch schonmal Nachprüfungen gemacht und kann mir weiterhelfen.

Danke im Vorraus!
Sam
mathemagician
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.08.2019, 9:45:29
Wohnort: NRW

Re: Nachprüfung Versetzung Sek I

Beitragvon Max_Cohen » 06.08.2019, 6:36:19

Hallo,

relevant ist § 23 APO-S I. Die findest Du - inkl. VVzAPO-S I - hier:
https://www.phv-nw.de/system/files/pdf_rechtsgrundlagen/apo-s_i_mit_vv_und_anlagen_bass_18-19.pdf

Wie Du siehst, gibt es außer dem zeitlichen Umfang und Inhalten aus dem zweiten Halbjahr keinerlei Vorgaben. Ich plädiere grundsätzlich dafür, eine verständnisorientierte "Aufgabe" zu stellen und Schüler zum lauten Denken zu "zwingen". Inhaltlich würde ich mich darauf festlegen, was zum Weiterlernen am wichtigsten ist, z.B. in Klasse 8 der (lineare) Funktionsbegriff oder in Klasse 7 das Verständnis von Variablen, Termen und Gleichungen.
Ich notiere lediglich stichpunktartig, was erwartet wird, und suche mir eine Situation, anhand derer das auch möglich ist. Für Terme und Gleichungen wäre das z.B. irgendein einfaches Streichholzmuster, das weitergeführt werden soll. Der Rest ergibt sich spontan im Prüfungsgespräch.
Und von der Idee, drei Gebiete in 15 Minuten abhandeln zu wollen, würde ich mich dringend verabschieden.
Max_Cohen
 
Beiträge: 152
Registriert: 01.06.2017, 21:37:07
Wohnort: NRW

Re: Nachprüfung Versetzung Sek I

Beitragvon mathemagician » 06.08.2019, 10:32:49

Hallo,

die APO habe ich mir diesbezüglich durchgelesen - aber ist meiner Meinung nach nicht wirklich hilfreich, da nur die grundlegenden Bedingungen geklärt werden und der Rest schulintern läuft. Tatsächlich gibt es wohl kaum Nachprüfungen an der Schule, und wirklich viele Informationen habe ich daher nicht.

Die Idee mit den Streichholzmustern gefällt mir, da werde ich mal weiter überlegen. Danke!

Und dass drei Themengebiete in 15 Minuten keine gute Idee sind, weiß ich auch - aber das sind die internen Vorgaben, mit denen ich arbeiten soll. Es müssen alle Themengebiete vorkommen, auch im mündlichen Teil. Da ich nicht selbst prüfe, geht mein Vorschlag über die Schulleitung - und kann eh geändert werden. Das wird (hoffentlich) mit Schwerpunktsetzung irgendwie funktionieren...
mathemagician
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.08.2019, 9:45:29
Wohnort: NRW


Zurück zu Tipps & Tricks für einen besseren Unterricht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste