Bin ich geeignet für den Lehrerberuf?

Wer sich seine Sorgen und Nöte mit dem Referendariat von der Seele reden will, ist hier richtig. Vielleicht gibt es ja jemanden, der einen guten Rat hat.
MarlboroMan84
Beiträge: 657
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Re: Bin ich geeignet für den Lehrerberuf?

Beitrag von MarlboroMan84 »

Knorgs hat geschrieben: weil es eher eine Show für die Fachleiter war als ein Unterricht nach meinem Geschmack.
UBs sind keine "Show" für die Fachleiter, sondern dort zeigt man, was man gelernt hat. "Unterricht nach meinem Geschmack" heißt im Gegenzug nicht, dass das guter Unterricht ist.

Maximer
Beiträge: 173
Registriert: 18.01.2018, 13:39:30

Re: Bin ich geeignet für den Lehrerberuf?

Beitrag von Maximer »

MarlboroMan84 hat geschrieben:
Knorgs hat geschrieben: weil es eher eine Show für die Fachleiter war als ein Unterricht nach meinem Geschmack.
UBs sind keine "Show" für die Fachleiter, sondern dort zeigt man, was man gelernt hat. "Unterricht nach meinem Geschmack" heißt im Gegenzug nicht, dass das guter Unterricht ist.
Wohl so ein Zwischendingens... Man zeigt schon das, was man gelernt hat, aber das ist nicht zwangsläufig das, was du sonst machst. Soll auch nicht. Man bereitet sich schließlich nicht tagelang vor auf normale Stunden. Denke das ist mit "Show" gemeint.

Der Abstand zum Alltag ist so groß. Prüfung ist kein Alltag, deshalb ist es so schwer, sich darauf vorzubereiten. Man will viel zeigen, darf Stunden aber nicht überfrachten und sollte immer auch den Anschein erwecken, dass es doch eine normale Stunde ist, die man täglich abspulen könnte. Vertrackte Sache. Daher lieber soliden Unterricht machen, gut durchplanen (viele Eventualitäten überlegen), auf die Schüler zuschneiden passgenau und so vorstrukturieren, dass es mit der Sicherung klappen muss, auch wenn vieles nicht klappt. Sollbruchstellen einbauen!

Wenn man mit seinen Schülern klarkommt, kann man dann quasi nicht durchfallen.

Entscheiden ist leider auch, ob man die Prüfer kennt. In dem Fall hat sich die Note oft schon vorher teilweise entschieden. Kommt auch auf die Fachleiter an. Bei uns waren die Zusammenhänge schon sehr deutlich. Noten wurden teilweise einfach nur bestätigt. Wer gute UBs hatte, bekam auch gute Noten in der LPs und wer im Seminar nicht gut auskam mit den Fachleitungen, hatte es hinten raus schwer...

Am besten nicht dran denken und einfach machen und Spaß haben wollen mit den Schülern. So hab ich es gemacht: Ich will heute wie auch sonst mit den Schülern Spaß haben, ihnen was von meinem Wissen mitgeben und hab das halt alles etwas mehr und besser vorbereitet als sonst. Die Schüler wissen ja auch, dass das ne Show ist und dann rollt der Rubel...

Maximer

Knorgs
Beiträge: 9
Registriert: 11.05.2016, 6:51:22

Re: Bin ich geeignet für den Lehrerberuf?

Beitrag von Knorgs »

MarlboroMan84 hat geschrieben:
Knorgs hat geschrieben: weil es eher eine Show für die Fachleiter war als ein Unterricht nach meinem Geschmack.
UBs sind keine "Show" für die Fachleiter, sondern dort zeigt man, was man gelernt hat. "Unterricht nach meinem Geschmack" heißt im Gegenzug nicht, dass das guter Unterricht ist.
Man zeigt den Fachleiter das, was der Fachleiter am tollsten findet (oder uns "beigebebracht" hat). Ob es pädagogisch Sinn macht, für die Klasse geeignet ist oder persönlich man sich damit überhaupt identifizieren kann ist zweitrangig. Daher ist es selbstverständlich eine Show, zurechtgeschnitten für den Fachleiter.
Ich habe nie behauptet, dass Unterricht nach meinem Geschmack das Beste auf der Welt wäre. Wenn man nicht authentisch hinter dem steht was man unterrichtet, dann hat man auch Schwierigkeiten bei der Vermittlung des Lernstoffes.

Antworten