Verschlechterung durch Referendarin TEIL 2

Wer sich seine Sorgen und Nöte mit dem Referendariat von der Seele reden will, ist hier richtig. Vielleicht gibt es ja jemanden, der einen guten Rat hat.

Verschlechterung durch Referendarin TEIL 2

Beitragvon Gegenreferendarin » 07.05.2018, 20:44:12

Der Vater einer Klassenkameradin meiner Tochter hat es hier bereits geschildert: Eine Referendarin unterrichtet am Gymnasium Latein und ist selbst keine deutsche Muttersprachlerin (in Deutsch versteht sich).
Es kommt im Unterricht wiederholt dazu, dass die Kinder die Lehrerin nicht verstehen und deswegen falsche Antworten geben. Den Kindern fällt es schwer, dem Unterricht zu folgen. Beschwerden bei der eigentliche verantwortlichen Lehrerin blieben bis jetzt erfolglos, sie nimmt die Referendarin in Schutz.
Der Bericht von dem betroffenen Vater wurde anschließend in diesem Forum von einem Blockwart gesperrt. Ich sage Ihnen gleich: Mit mir machen Sie das nicht!

Ich bin in der DDR aufgewachsen und weiß was es heißt, wenn unbequeme Meinungen, die gegen den Mainstream sind, unterdrückt werden. Sie haben diesem Vater geraten, eine Gespräch mit der Referendarin zu suchen. Nun, das habe ich ebenfalls heute getan mit dem Resultat, dass mir von der Schulleitung ein Hausverbot ausgesprochen wurde, weil ich ankündigte, der besagten Referendarin während ihrer nächsten Lateinstunde einen Besuch abzustatten, um mich selbst von ihren Fähigkeiten im Unterricht zu überzeugen.
Liebe Lehrerschaft: Nicht mit mir!

Das von mir angestrebte Gespräch mit besagter Lehrerin in Ausbildung verlief nicht zu meiner Zufriedenheit, da sie wohl offenbar überfordert war, meinen Ausführungen zu folgen. Ihr Artikulationsvermögen befindet sich bestenfalls auf Niveau A1, ihre kognitive Auffassungsgabe ist denen der meisten Schüler in der Klasse sogar deutlich unterlegen. Wie kann es sein, dass eine solche Person in Deutschland Lehrerin werden kann, im Gymnasium?

Selbstverständlich habe ich mit der verantwortlichen Lehrerin, die schnell dazugeeilt kam, als ich die Referendarin unmissverständlich aufforderte, doch lieber in ihrem Heimatland zu unterrichten, auch Klartext geredet. Ich fragte sie, was aus den guten Lateinlehrern geworden ist, die es zu meiner Zeit noch gab, als es in den Schulen noch keine Frauenquote gab.

Meine Aufforderung, den Unterricht sofort wieder selber zu übernehmen statt nur faul in der letzten Reihe zu sitzen, wurde damit begegnet, dass man mich an die Schulleiterin(!) verwies. Ich entgegnete ihr, dass ich mir für die besagte Leiterin noch eine extra Stunde Zeit nehme, nachdem ich sie in die nötigen Schranken verwiesen hätte, die ihre Inkompetenz ihr auferlegen. Ich habe Beziehungen zu mehreren Ladtagsabgeordneten und werden den Einfluss ins Regierungspräsidium nutzen, diesem Treiben ein Ende zu setzen.
Offensichtlich ist es doch so, dass in der Lehrerausbildung Personen mit dem berühmten „Migrationsvordergrund“ trotz desaströser Leistungen durchgewunken werden, weil es politisch gewollt ist, das Bildungsniveau immer weiter runterzusetzen. Was könnte den Bildungsabschaffern besser passen, als das politisch ungewollte weil wertkonservative Fach Latein gänzlich zu ruinieren. Ob meiner deutlichen Artikulation kam schließlich die von anderen LehrerInnen alarmierte Schulleiterin überraschend in den Klassenraum geeilt, gerade in dem Moment als die Lateinlehrerin in Schnappatmung verfiel, da ich meinen Unterrichtsbesuch angekündigt hatte. Der Hinweis auf „Hausrecht“ wurde mit der Frage gekontert, wer sie glaubt wohl ihr Gehalt finanziert. Ich wies darauf hin, dass ich im Namen der Elternschaft spreche und im Falle dass unser Anliegen nicht berücksichtigt wird, diesen Fall öffentlich mache, was der Reputation der Schule nicht förderlich sei. Das schien jedoch der Leiterin egal zu sein, da sie ersichtlich an ihrem Amt klebt und nur auf ihre Karriere bedacht ist. Meiner Aufforderung zum Rücktritt kam sie nicht nach und meine Beziehungen zum Landtag bestünden ja nur zu Mitgliedern eine rechtspopolistischen Partei, die dort erst kürzlich eingezogen seien. Selbstverständlich lasse ich mir solche Anspielungen von fachlich inkompetenten Funktionsträgern nicht bieten. Schon einmal wähnten sich Staatsmitarbeiter in Sicherheit, bis dann der Regimewechsel kam in der alten DDR. Auch diesmal wird es nicht anders ausgehen, spätestens wenn der Karren gegen die Wand gefahren wurde. Ich kann an dieser Stelle nur alle Eltern ermuntern, ihre Kritik am nachlassenden Bildungsniveau der staatlichen Schulen genauso deutlich gegenüber den verantwortlichen Amtsträgern zu äußern, wie ich es hier vorexerziert habe. Es geht um die Zukunft unserer Kinder, wir können unsere Verantwortung nicht an inkompetente LehrerInnen abtreten, denen das staatlich verordnete Gender-Mainstreaming schon heute wichtiger ist als die Wissensvermittlung.
Gegenreferendarin
 
Beiträge: 1
Registriert: 07.05.2018, 18:46:40

Re: Verschlechterung durch Referendarin TEIL 2

Beitragvon Montecruz » 07.05.2018, 21:05:52

Gegenreferendarin hat geschrieben:Der Bericht von dem betroffenen Vater wurde anschließend in diesem Forum [..] gesperrt. Ich sage Ihnen gleich: Mit mir machen Sie das nicht!



Doch, ich glaube, eine Moderatorin oder ein Moderator macht gleich genau das.
Montecruz
 
Beiträge: 39
Registriert: 22.02.2017, 21:08:51

Re: Verschlechterung durch Referendarin TEIL 2

Beitragvon BlackandGold » 07.05.2018, 21:24:41

Ich mag ja nun kein Moderator sein, aber ich würde um Offenlassen bitten. Die Threaderstellerin scheint offenbar eine Menge Wut zu haben, die sie hier als Tastaturkriegerin ablässt und lässt vielleicht die arme Referendarin in Ruhe.

Mal davon ab, dass es der Tochter wahrscheinlich sehr peinlich war.

Aber hey, so lernt man als Referendarin auch die bekloppteren Eltern kennen. :D

Ich bereue es bei solchen Geschichten schon ein Bisschen, an ner Erwachsenenschule zu sein. Ich hätte die Threaderstellerin wahrscheinlich je nach Tageslaune entweder ausgelacht oder rausgeworfen. :) Meine Ausbildungslehrer sowieso.
BlackandGold
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.08.2017, 0:24:14
Wohnort: NRW / GyGe / Physik & Chemie

Re: Verschlechterung durch Referendarin TEIL 2

Beitragvon Parsifal » 07.05.2018, 21:45:27

Ich denke hier sollte zugemacht werden, wenigstens aber muss der Nutzer gesperrt werden, undzwar aus drei Gründen:

1. Hat der/die TE hier als Elternteil oder Schülerin (was auch immer) keine Schreibberechtigung.
2. KANN das nur ein Troll sein, mal ehrlich. Das erste Thema konnte man ja noch ernstnehmen, aber das hier jetzt? Einfach nur lächerlich.
3. Will ich unbedingt sehen, wie der/die TE seine/ihre Beziehungen zum Präsidenten der Europäische Kommission (mindestens) oder des Großmeisters des Universums (wahrscheinlicher) nutzt um gegen die Sperrung hier im Forum vorzugehen - oder, falls seine Bekannten dort ihn hängen lassen - mit dieser Ungerechtigkeit an die Öffentlichkeit geht.
Parsifal
 
Beiträge: 41
Registriert: 17.08.2016, 18:05:03

Re: Verschlechterung durch Referendarin TEIL 2

Beitragvon tiger » 07.05.2018, 23:39:53

Köstlich! Bitte nicht schließen. Hier liegt echtes satirisches Talent vor, Perlen siehe unten. An manchen Stellen befällt mich ein leiser, unheimlicher Zweifel, dass es wirklich Menschen gibt, die so denken ...

Gegenreferendarin hat geschrieben:Der Bericht von dem betroffenen Vater wurde anschließend in diesem Forum von einem Blockwart gesperrt. Ich sage Ihnen gleich: Mit mir machen Sie das nicht!


Gegenreferendarin hat geschrieben:Ihr Artikulationsvermögen befindet sich bestenfalls auf Niveau A1, ihre kognitive Auffassungsgabe ist denen der meisten Schüler in der Klasse sogar deutlich unterlegen.


Gegenreferendarin hat geschrieben:als ich die Referendarin unmissverständlich aufforderte, doch lieber in ihrem Heimatland zu unterrichten


Gegenreferendarin hat geschrieben:noch eine extra Stunde Zeit nehme, nachdem ich sie in die nötigen Schranken verwiesen hätte, die ihre Inkompetenz ihr auferlegen. Ich habe Beziehungen zu mehreren Ladtagsabgeordneten und werden den Einfluss ins Regierungspräsidium nutzen, diesem Treiben ein Ende zu setzen.


Gegenreferendarin hat geschrieben:mit der Frage gekontert, wer sie glaubt wohl ihr Gehalt finanziert


Gegenreferendarin hat geschrieben:Das schien jedoch der Leiterin egal zu sein, da sie ersichtlich an ihrem Amt klebt und nur auf ihre Karriere bedacht ist.


Gegenreferendarin hat geschrieben:Meiner Aufforderung zum Rücktritt kam sie nicht nach
tiger
 
Beiträge: 303
Registriert: 12.02.2017, 2:21:44

Re: Verschlechterung durch Referendarin TEIL 2

Beitragvon phstudent » 08.05.2018, 7:43:16

Schön finde ich auch, dass alles politisch gewollt ist, aber man sich dann von Politikern Hilfe erhofft
phstudent
 
Beiträge: 913
Registriert: 09.12.2010, 17:49:36
Wohnort: BaWü/ G(H)S

Re: Verschlechterung durch Referendarin TEIL 2

Beitragvon kecks » 08.05.2018, 15:26:00

bitte sperren, rechtspopulistischer troll. die gibt es schon in viel zu vielen foren.
kecks
 
Beiträge: 1510
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18

Nächste

Zurück zu Leid & Frust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste