Willkür mit System

Wer sich seine Sorgen und Nöte mit dem Referendariat von der Seele reden will, ist hier richtig. Vielleicht gibt es ja jemanden, der einen guten Rat hat.

Willkür mit System

Beitragvon SnottyCat » 15.01.2020, 2:03:09

Bin jetzt vor kurzem erfolgreich durch die 2. Staatsprüfung gekommen (aus dem Quereinstieg) und muss dringend irgendwo den Frust dieser Zeit ein Stück weit versuchen abzulegen.

FSL1:
- "Schwierige" Einstellung zu Quereinsteigern. Zwei "Perlen": "Quereinstieg ist ein Armutszeugnis" (vor dem gesamten Fachseminar, das zu diesem Zeitpunkt mindestens zu einem Drittel aus Quereinsteigern besteht) und "Sie sind wer Sie sind" (im Reflexionsgespräch als fast ausschließliche Begründung dafür, warum er die Stunde nicht gut fand, während ich und der FL, der auch drin war, beide zufrieden waren).
- Ergebnis/Note der Examensstunde in dem Fach: mäßig, aber für mich nachvollziehbar aufgrund von Schwierigkeiten im Verlauf der Stunde

FSL2:
- freundliche und professionelle Art, aber mit sehr "spezifischen" Ansichten, was genau eine gute Stunde ist
- sieht bei mir eine "sehr gute Entwicklung", letzter UB wird als sehr gut ausgewertet (auch die Rückmeldung vom Fachleiter, der ebenfalls drin saß).
- Verlauf der Examensstunde in dem Fach: Ich bereite eine von dem Kompetenzschwerpunkt und dem Aufbau her dem letzten UB sehr ähnliche Stunde vor. Ich spreche sie mit dem FL durch. Stunde läuft in der Prüfung nach meinem Empfinden sehr gut (eigentlich genauso wie der letzte UB), Schüler kommen gut und auch in der breiten Masse durch die Aufgaben durch. Etwa 10 melden sich nach Zusatzaufgaben, weil sie fertig sind. Note: 4. Begründung: "Es war viel" und "Schüler hatten Fragen" ( keine Kritikpunkte an der eigentlichen Durchführung).

Einhellige Meinung der Kollegen, mit denen ich bis jetzt gesprochen habe: Ist halt so.
SnottyCat
 
Beiträge: 1
Registriert: 15.01.2020, 1:19:51

Re: Willkür mit System

Beitragvon Maximer » 15.01.2020, 19:57:36

SnottyCat hat geschrieben:Bin jetzt vor kurzem erfolgreich durch die 2. Staatsprüfung gekommen (aus dem Quereinstieg) und muss dringend irgendwo den Frust dieser Zeit ein Stück weit versuchen abzulegen.

Note: 4. Begründung: "Es war viel" und "Schüler hatten Fragen" ( keine Kritikpunkte an der eigentlichen Durchführung).

Einhellige Meinung der Kollegen, mit denen ich bis jetzt gesprochen habe: Ist halt so.


Ich kann verstehen, dass du angefressen bist. Die Lehrerausbildung ist es nicht wert, dass man sich großartig einen Kopf drum macht. In die Köpfe der Prüfenden kann man auch nicht reinschauen.

Lass es hinter dir, hänge es möglichst tief (da gehört es hin) und gehe deinen Weg im Beruf. Die Kollegen sind abgestumpft oder abgebrüht und haben längst aufgegeben, Dinge ersnsthaft zu hinterfragen. Die Erfahrung ist nämlich: bringt eh nichts.

Du hast es hinter dir und das ist doch das Wichtigste!!!
Maximer
 
Beiträge: 131
Registriert: 18.01.2018, 13:39:30

Re: Willkür mit System

Beitragvon Free mind » 08.02.2020, 20:12:18

Ich kann bestätigen, dass das Referendariat ein System mit Willkür ist. Entweder man hat Glück mit den Seminarleitern oder man steht auf der Abschussliste auch wenn man Arbeits- und Berufserfahrung in diesem Bereich hat.
Free mind
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.02.2020, 19:51:01


Zurück zu Leid & Frust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste