Menschliche Bekanntschaften

Wer sich seine Sorgen und Nöte mit dem Referendariat von der Seele reden will, ist hier richtig. Vielleicht gibt es ja jemanden, der einen guten Rat hat.

Menschliche Bekanntschaften

Beitragvon William234 » 27.07.2019, 14:21:14

Sehr geehrte Damen und Herren,

jetzt hab ich doch tatsächlich den Schritt gewagt und hab mich hier angemeldet, um mir den Frust von der Seele zu schreiben. Die erste Hälfte des Refs liegt hinter mir und nach den Sommerferien geht's endlich in den selbstständigen Unterricht. Ich freue mich darauf. Was ich aber sagen kann ist, dass ich in gesamten Leben noch nie mit so vielen Arschl* und charakterlich miserablen Menschen zu tun hatte, wie seit dem ich im Ref bin. Natürlich gibt es auch super Leute, richtige Helden, trotzdem hat ein gewisser mMn überwiegender Teil der Menschen, die man trifft, sei es im Kollegium, im Seminar oder auch bei den Mitrefis, nichts besseres zu tun als einem Steine in den Weg zu legen. Wahrscheinlich daher, weil die Leute schon vorher einen verdorbenen Charakter hatten oder der ständige Stress sie kaputt gemacht hat. Gepaart mit einer Führungspositionen und Macht bringt das den schlechten Charakter des Individuums noch mehr zu Geltung. In jedem anderem Job hätten Menschen der Kategorie "Hinterfot*" und Schauspieler, Blender schon längst einen auf den Deckel bekommen. In unserem Job nicht, wenn sie verbeamtet sind. So kann fröhlich jedes Wort des Refis auf die Goldwaage gelegt, ständig auf die Finger geschaut und kontrolliert werden. Dauernd wird gelästert, die Kompetenz wird einem abgesprochen. Man wird behandelt, wie ein Kind und das von Leuten, die zum Teil nie einem anderen Beruf nachgegangen sind, als dem Lehrberuf. Versteht mich nicht falsch...., da ist nichts verwerfliches dran nur Lehrer zu sein, aber wenn man schon eine andere Ausbildung hat bspw. einen Meister und Berufserfahrung in der Industrie, dann fällt einem die präkere Situation, in welcher man sich befindet sehr extrem auf, weil man einen Vergleich hat. Bspw. werden einem dann die perfide Machtspielchen von Menschen, die sich in ihrer Kompetenz bedroht fühlen, (wegen eines souveränen Auftritts meineseits) eher bewusst. Zum Teil glaube ich auch die Leute sind mit ihrem Leben unzufrieden und quälen gerne die Menschen auf der nächstniederen Hierachieebene. Freud hätte hier wahrlich viel Arbeit... Ich werde jetzt bewusst nicht in Details gehen, die mir so zugestoßen sind aber ich bin gespannt, wie sich das entwickeln wird.

Wie ich schon angedeutet habe: Was mich ebenso ankotzt, ist die Willkür während des gesamten Ausbildungsabschnitts. Der Vergleich zu meiner IHK Ausbildung und dem Meister ist verheerend, weil es im Ref nicht einmal einen objektiven Bezugsrahmen gibt. Nichts ist genormt oder vereinheitlicht. Alle Prüfungsnoten basieren zum Großteil auf den Vorlieben der Lehrbeauftragten und der angesagten Unterrichtsmethoden, welche aktuell "IN" sind. Wo ich schon beim Thema bin... ->private Meinungen..., wie war das noch? Als Beamte sind wir unparteiisch und dürfen niemand unsere Meinung aufzwingen, dass ich nicht lache. Eine Vielzahl der Menschen, mit denen man hier zu tun hat , verhält sich vollkommen unprofessionell. Sie posaunen ihre persönlichen Vorlieben in die Welt hinaus bspw. die böse AfD.. alles Rassisten und Nazis usw.. und der BUND alles Mörder. Aha, wie war das mit dem mündigen Bürger erziehen? .. das nur am Rande. Auch, wenn jetzt die erste Hälfte geschafft ist, lastet immer noch der Druck des Schulleitergutachtens auf einem und wenn man solche Kollegen hat wie ich, welche einem des öfteren ihr eigenes Unvermögen und Fehler in die Schuhe schieben wollen, dann sehe ich dem eher skeptisch entgegen. Das ist eben das Problem, wenn man nicht immer den Arsch hin halten will und gerne "Ja und Amen" sagt. Natürlich ist Selbstkritik überaus wichtig im Ref, aber wenn etwas nicht meine Schuld ist , dann lasse ich mich auch nicht daran aufhängen oder deshalb kaputt machen. Vielleicht ist das ganze Ding, die 1 1/2 Jahre Ref auch eine Selbstreproduktion, so dass wir dann die Nächsten sind, welche nach dem geschaffen Ref, die neuen Refis quälen. Wie dem auch sei, ich bin froh, wenn es herum und geschafft ist. Zum Teil, weil ich dann endlich wieder mit echten authentisch Menschen und keinen Blendern zu tun haben werde, denn ich will nur weg von dieser Schule. Damit endet mein kleiner Aufsatz und ihr Leser könnt froh sein, weil ihr meine grausige Interpunktion nicht länger ertragen müsst :D Vielen Dank für's Lesen. Ich wünsche allen viel Kraft für die nächste Runde.

VG William
William234
 
Beiträge: 1
Registriert: 27.07.2019, 14:16:26

Re: Menschliche Bekanntschaften

Beitragvon licht-blume » 30.07.2019, 15:38:02

Hallo lieber Troll. Ein wenig mehr Mühe sind wir Dir doch hoffentlich wert, oder?
licht-blume
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.09.2009, 11:50:13

Re: Menschliche Bekanntschaften

Beitragvon SwinginPhone » 30.07.2019, 15:43:30

Man könnte ja auch einfach die Antworten vom letzten Jahr nehmen...

http://www.referendar.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=34966
SwinginPhone
 
Beiträge: 54
Registriert: 24.04.2011, 9:50:27


Zurück zu Leid & Frust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 6 Gäste