Eigentlich ...

Wer sich seine Sorgen und Nöte mit dem Referendariat von der Seele reden will, ist hier richtig. Vielleicht gibt es ja jemanden, der einen guten Rat hat.

Re: Eigentlich ...

Beitragvon Servent » 20.02.2019, 22:40:26

Ach ja, da ich gerade im parallelen Thread von der Verlängerung gelesen habe: genau das ist der Kern meiner Sorge: Dass aus den eher sozialen Anstrengungen im Ref irgendwann so ein zwischenmenschliches Problem werde könnte, dass Schulleiter oder Mentoren derlei dramatische Konsequenzen ziehen wie eben ein Abbruch. Davor habe ich ordentlich Schiss.

Meine bisherigen Ubs waren gut, meine Ausbilder mögen mich, auch meine Mentoren loben mich oft. Ich hab auch wenige Wochen nach dem Beginn des Refs einen Zusatzvertrag mit eigenständigem Unterricht bekommen, weswegen ich jetzt automatisch in den zweiten Abschnitt gerutscht bin (das ist die Bedingung). Insgesamt gibt es fachlich also keinen Grund zur Sorge, ich liebe diese Arbeit.
Wäre da nicht das permanent und hartnäckig klopfende Gefühl, dass mein Erfolg oder Misserfolg so sehr davon abhängt, wie ich "rüberkomme" und davon, dass ich "niemandem auf den Schlips trete"! Schon die Banalität dieser Ausdrücke zeigt die Ungerechtigkeit.
Servent
 
Beiträge: 74
Registriert: 23.07.2018, 20:17:19

Re: Eigentlich ...

Beitragvon Servent » 20.02.2019, 22:44:50

Welche Möglichkeiten für einen Abbruch des Refs gibt es eigentlich für Schule und Seminar, also nach dem ersten erfolgreichen Abschnitt, meine ich?
Soweit ich herausgefunden habe, gilt dann nur noch schwerwiegendes und zweifelsfreies Fehlverhalten als Abbruchsgrund. Zu dem Thema gibt es (glücklicherweise ^^) wenig Infos...
Servent
 
Beiträge: 74
Registriert: 23.07.2018, 20:17:19

Re: Eigentlich ...

Beitragvon Maximer » 21.02.2019, 20:41:07

Servent hat geschrieben:Welche Möglichkeiten für einen Abbruch des Refs gibt es eigentlich für Schule und Seminar, also nach dem ersten erfolgreichen Abschnitt, meine ich?
Soweit ich herausgefunden habe, gilt dann nur noch schwerwiegendes und zweifelsfreies Fehlverhalten als Abbruchsgrund. Zu dem Thema gibt es (glücklicherweise ^^) wenig Infos...


Mal so ganz frei heraus gesprochen: Ich mag deine Schreibe sehr, klar und wortgewandt und auch irgendwie erfrischend anders. *Daumen hoch*

Wenn du schon im Eigenständigen bist, können sie dich nicht mehr einfach entsorgen, das siehst du richtig. Da würde schon ein gehöriges Maß krimineller Energie nötig sein, z.B. über ein trickreich eingefädeltes Disziplinarverfahren wegen Lappalien.

Anders geht es den bedauernswerten Gestalten, die über Verlängerungen "entsorgt" werden und weder jemals die Chance hatten, sich im Eigenständigen zu beweisen, noch je eine Lehrprobe ablegen dürfen. Als ich davon hörte, dass es diese Möglichkeit gibt und seit ich Fälle kenne, denen es so erging, ist mir klar, wie eiskalt der Laden im Zweifelsfall laufen kann. Ich finde nicht so passende Worte wie du, aber man sollte verstehen, was ich meine. Hoffentlich.

Maximer
Maximer
 
Beiträge: 91
Registriert: 18.01.2018, 13:39:30

Re: Eigentlich ...

Beitragvon Servent » 21.02.2019, 21:03:42

Vielen Dank, Maximer, für die freundlichen Worte,

oft genug empfinde ich meine eigene Schreibe nämlich als fürchterlich kompliziert oder als zu bildhaft, um irgendetwas Konkretes zu treffen. Aber schön, dass es gefällt ^^


Ich verstehe genau, was du mit den "Entsorgungen" meinst. Seit mein eigenes Referendariat nicht mehr so 100% rund läuft, googel ich häufiger nach solchen speziellen Fällen oder klicke mich hier durchs Forum. So manche jäh beendete Lehrerkarriere erschüttert mich. Manchmal wünschte ich dann, man könnte sich zu den traurigsten Geschichten jeweils ein kleines zusammengeschnittenes Video vom typischen Unterrichtsgeschehen anschauen, um mal herauszufinden, ob die Refis wirklich so schlecht waren. Vielleicht hätte manchmal eine kleine Aufforderung gereicht: "Nimm die Hand aus der Tasche!" "Schau deine Schüler an!" Schwer zu sagen, woran es liegt, das Scheitern.
Servent
 
Beiträge: 74
Registriert: 23.07.2018, 20:17:19

Re: Eigentlich ...

Beitragvon Löwenherz » 21.02.2019, 21:08:34

Servent hat geschrieben:Welche Möglichkeiten für einen Abbruch des Refs gibt es eigentlich für Schule und Seminar, also nach dem ersten erfolgreichen Abschnitt, meine ich?
Soweit ich herausgefunden habe, gilt dann nur noch schwerwiegendes und zweifelsfreies Fehlverhalten als Abbruchsgrund. Zu dem Thema gibt es (glücklicherweise ^^) wenig Infos...


1.Schweres Fehlverhalten (gerichtsfest nachzuweisen, sonst freuen sich die Gewerkschaften über die Steilvorlage)
2. Schweres Fehlverhalten
3. Schweres Fehlverhalten

Ansonsten bleiben die üblichen Wege das Ganze zu beenden, durch ein abschließendes Nichtbestehen von Prüfungsteilleistungen oder einen selbst gewählten Abbruch.

@Maximer: Ich finde deine Wortwahl wirklich schwierig: Warum sollten Schulen ein Interesse daran haben Anwärter zu "entsorgen" (vom dahinter stehenden Menschenbild ganz abgesehen)? Wer sollte ein Interesse an "trickreich eingefädelten Disziplinarverfahren" und dem erforderlichen Maß an "krimineller Energie" haben. Das ist eine Vorstellung von Schule und Referendariat, die ich ganz ungeachtet von schwerwiegenden Einzelfällen die es geben mag doch für reichlich absurd halte.
Löwenherz
 
Beiträge: 218
Registriert: 02.10.2018, 17:57:53
Wohnort: BaWü

Re: Eigentlich ...

Beitragvon Maximer » 22.02.2019, 13:38:25

Löwenherz hat geschrieben:@Maximer: Ich finde deine Wortwahl wirklich schwierig: Warum sollten Schulen ein Interesse daran haben Anwärter zu "entsorgen" (vom dahinter stehenden Menschenbild ganz abgesehen)? Wer sollte ein Interesse an "trickreich eingefädelten Disziplinarverfahren" und dem erforderlichen Maß an "krimineller Energie" haben. Das ist eine Vorstellung von Schule und Referendariat, die ich ganz ungeachtet von schwerwiegenden Einzelfällen die es geben mag doch für reichlich absurd halte.


Tja Löwenherz, da kommen wir wohl nicht zusammen in diesem Punkt. Du bist eher pro Referendariat eingestellt und ich sehe das halt kritischer. Das liegt an vielen Geschichten, die man gehört hat und seit ich selber Referendar bin, habe ich zusätzlich auch genügend Sachen mitbekommen, die leider leider solche Geschichten als Wahrheit erscheinen lassen.

Zum Glück hatte ich bis jetzt keine nennenswerten Probleme, aber ich kenne Mitreferendare, denen es nicht so vergleichsweise gut erging wie mir. Hatte ich ja schon gesagt. Aber wenn es menschlich schwierig wird, dann kann man die Objektivität in den Wind schießen. Das gilt nicht nur fürs Referendariat, das ist klar. Woanders werden auch unliebsame Leute "entsorgt". Wie gesagt: Es sind Ausnahmen, aber ich weiß, dass es die gibt, also wähle ich meine Worte auch entsprechend. Du musst da ja nicht mitgehen.

Maximer
Maximer
 
Beiträge: 91
Registriert: 18.01.2018, 13:39:30

Re: Eigentlich ...

Beitragvon recas » 22.02.2019, 20:58:47

---
Zuletzt geändert von recas am 23.02.2019, 0:51:10, insgesamt 1-mal geändert.
recas
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.02.2019, 20:55:44

VorherigeNächste

Zurück zu Leid & Frust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste