Zu viele Gedanken über den Abbruch

Wer sich seine Sorgen und Nöte mit dem Referendariat von der Seele reden will, ist hier richtig. Vielleicht gibt es ja jemanden, der einen guten Rat hat.

Re: Zu viele Gedanken über den Abbruch

Beitragvon Daffy81 » 10.04.2018, 12:19:21

Hi Polaroid92,

wie geht es dir denn jetzt? Also nach den Ferien? Ich kannndixh verstehen und kann deinen ersten Beitrag gut nachvollziehen. Mir ist gerade zum heulen, wenn ich an die nächsten Woxhe denke.

Mein Rat: Lass dir von deinem Freund bei der Suche nach einem Job helfen. Da du wahrscheinlich zu fertig bist, soll er sich mit dir am We an den PC setzen, deine Bewerbungsunterlagen überarbeiten und etwas neues suchen. Ich selbst habe derzeit 7 Bewerbungen raus und hoffe auf eine baldige positive Antwort, um aus dem Schulbetrieb rauszukommen.

Wenn man nicht dafür gemacht ist, ist es besser es sich einzugestehen und eine Alternative zu suchen, so lange man noch die Kraft dazu hat...

LG
Daffy (mitleidend)
Daffy81
 
Beiträge: 3
Registriert: 22.02.2018, 8:14:11

Re: Zu viele Gedanken über den Abbruch

Beitragvon Polaroid92 » 15.04.2018, 15:08:04

Hallo an alle,

nachdem das letzte Wochenende ziemlich aufwühlend war, habe ich den Entschluss gefasst (um mich auch ein wenig zu entlasten), erstmal das Gespräch mit dem Seminarleiter zu suchen.
Dabei haben ich und mein Freund am Sonntagabend erstmal eine Liste geschrieben, was ich alles sagen wollte, damit nichts vergessen/verfälscht wird.

Und wider Erwarten war der Seminarleiter seeehr verständnisvoll. Er hat mir direkt gesagt, dass er sehr großen Respekt vor mir hätte, da ich so offen zu ihm gewesen bin und es einer großen Stärke bedarf, sich in solchen Augenblicken so reflektieren zu können.
Er würde mich auf jeden Fall in meinem Vorhaben (es wird nun zu den Sommerferien wahrscheinlich zum Abbruch kommen) unterstützen, dass wir die nächsten Wochen dazu nutzen, einen Plan B auszuarbeiten.
Auch werden die Fachleiter darüber in Kenntnis gesetzt, so dass eine Entlastung bei den UB's Zustande kommt und mir der Druck genommen wird. Ich soll die UB's aber trotzdem fortführen, falls ich vllt. doch weiter machen möchte, damit ich später nicht in totalem Rückstand stehe.

Und was soll ich sagen: Ich fühle mich wirklich schon entlastet, aufgrund der Tatsache, dass es ausgesprochen ist. Ich plane viel motivierter die Stunden und kann auch mal 5 gerade sein lassen, wenn es nicht perfekt ist, so dass auch ein wenig Privatleben möglich ist.
Spaß macht der Unterricht zwar immer noch nicht und es klappt auch trotz besserer Vorbereitung nicht, aber es macht mir nicht mehr so viel aus.
Heute wollen wir schonmal 1-2 Bewerbungen verfassen, um einfach zu sehen, wie weit meine Chancen reichen, irgendwo angenommen zu werden.
Andererseits warte ich jetzt auch ab, was ich ab morgen mit dem Seminarleiter erarbeiten werde.

Mein Rat: Lass dir von deinem Freund bei der Suche nach einem Job helfen. Da du wahrscheinlich zu fertig bist, soll er sich mit dir am We an den PC setzen, deine Bewerbungsunterlagen überarbeiten und etwas neues suchen. Ich selbst habe derzeit 7 Bewerbungen raus und hoffe auf eine baldige positive Antwort, um aus dem Schulbetrieb rauszukommen.


Siehe oben. Durch den sehr menschlichen Seminarleiter habe ich auch viel Zeit bekommen, mich wirklich umsehen zu können bzw. bekomme Mithilfe.

Wenn man nicht dafür gemacht ist, ist es besser es sich einzugestehen und eine Alternative zu suchen, so lange man noch die Kraft dazu hat...


So wahr! Unterschreibe ich sofort. Ich wünsche dir auch viel Erfolg, dass du eine positive Rückmeldung auf deine Bewerbungen erhälst! :)

LG
Polaroid92

PS: Vielen Dank für eure Antworten. Besonders auch an Monte und seine lange Antwort. Über deine Worte habe ich lange nachgedacht.
Polaroid92
 
Beiträge: 2
Registriert: 07.04.2018, 15:58:22

Vorherige

Zurück zu Leid & Frust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste